Startseite

Startseite
Startseite2019-01-20T19:00:38+00:00

Wir sind…

Bei der SG
Glinde-Reinbek
handelt es sich
um die Handball
Spielgemeinschaft
zwischen dem

und der

Aktuelle News

1102, 2019

wJc vs. Tills Löwen 2: Und wöchentlich grüßt das Murmeltier – oder auch: Das Runde muss in’s Eckige! 9:15 (3:5)

By |Categories: C Jugend weiblich, Startseite|0 Comments

Gegen die drei Spitzenteams der Liga in drei Wochen hintereinander spielen zu müssen, kann schon doof sein. Nach der durchwachsenen Leistung der Vorwoche hatten wir uns einiges für diese Woche vorgenommen, das Hinspiel ging zwar deutlich mit 8 Toren an Tills Löwen, chancenlos waren wir aber auch da nicht.

Gleich die erste Situation im Spiel zeigte dann: da war heute eine Spielerin an Bord, die kannten wir vom Hinspiel nicht und die würde uns das Leben schwer machen. So kassierten wir dann auch nach gut einer Minute den ersten 7 m, den Tills Löwen sicher verwandelte. Was dann im Rest der ersten Halbzeit folgte war eine wahre Abwehrschlacht. Merle konnte uns mit 2 Toren in „Folge“ (eins in der 6 Minute, eins in der 10 Minute) in Führung bringen. Unsere Deckung stand wirklich bombig: Alex hatte die vorher genannte Spielerin mit der 5 so toll im Griff, dass der in der ersten Halbzeit lediglich ein 7 m Tor gelang! In der Auszeit kam dann auch die Bemerkung das ist anstrengend und ob das nicht mal jemand anders machen könnte. Aber warum umstellen, wenn es doch super klappt. Konnte Alex sie dann doch mal nicht halten, halfen die anderen immer wieder aus und verhinderten den Torwurf oder Inola hielt. Insgesamt war es toll und bemerkenswert, wie alle die Trainingseinheiten umsetzten, sich gegenseitig Mut machten und immer wieder daran erinnerten: „Denkt ans Dreieck, lauft im Dreieck!“ Wer jetzt mit Handball nix am Hut hat, denkt wahrscheinlich wir, haben Training in der Klapse gemacht, die Kenner unter uns wissen: das waren harte Trainingseinheiten 🙂 Und das hat sich ausgezahlt. Nur 5 Gegentore gegen diese Truppe war schon klasse. Die 3 mageren Törchen auf unserer Habenseite zeigen dann aber mal wieder unser Manko: wir treffen einfach nicht.

Tills Löwen erwischte den besseren Start in Durchgang 2 und gingen in den ersten 10 Minuten über 3:7 auf 5:11 in Führung. Die Nr. 5 hatte die Seite gewechselt und leider verpennte die Bank es, Alex hinterher zu schicken. Dabei sei aber gesagt, dass die andere Abwehrseite sie auch gut im Griff hatte, lediglich 3 Feldtore und 2 7 m gingen am Ende des Spiels auf ihr Konto. Die letzten 15 Minuten in Durchgang 2 gestalteten sich dann wieder ausgeglichen, zumindest was den Torabstand anging. Denn wir verballerten mal wieder einige toll rausgespielte 100 % ige sowie 2 7 m, weil die blöde Kugel bei uns einfach nicht in die Ecken will und lieber Bekanntschaft mit der Torhüterin oder der Wand hinterm Tor macht. So kann man dann leider auch die beste Abwehrschlacht nicht gewinnen. Trotzdem waren sich nach dem Spiel alle einige: auf diese Abwehrleitung können wir stolz sein, wir agieren als Team und wenn die Kugel dann auch irgendwann dazu gehört, dann gewinnen wir auch! Nächste Woche geht es dann zum Tabellenführer nach Todesfelde, vielleicht sind die Tore da ja größer 🙂

Es spielten: Inola (1 7m gehalten, diverse frei vorm Tor), Merle (6), Alex (1/1). Ricarda, Lilly (je 1) sowie Mia, Asli, Vici, Hannah, Chiara

1102, 2019

Spielbericht 1. Damen zum Auswärtssieg gegen die HSG Ostsee N/G 1. Damen 18:19 | (10:6)

By |Categories: 1. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangssituation:
Nach dem guten wenn auch verlorenen Spiel der Vorwoche, wollten wir an die Leistung anknüpfen und zeigen, dass wir erneut in der Lage sind, viele Tore zu werfen.
Die Damen von der Ostsee hatten wir erst 2 Wochen zuvor aufgrund einer Spielverlegung im Herbst bei uns zu Gast, so dass wir uns noch gut an das Team erinnern konnten und wieder die 2 Punkte sichern wollten.

Spielverlauf:
Es kam dann nicht so wie geplant… Das Spiel startete sehr schleppend auf beiden Seiten, es fielen wenig Tore – vor allem wir erzielten erst in der 10. Minute das erste Tor. Dass der Gastgeber bis dahin auch nur zwei Mal einnetzen konnte, rettete uns ein wenig. Leider hatten wir einen rabenschwarzen Tag in unserem Angriffsspiel erwischt. Der Ball war zu rund, das Tor zu klein, das Aus zu nah. Technische Fehler häuften sich, freie Würfe wurden nicht im Tor untergebracht, im Gegenzug schaffte es der ebenso sehr einfallslose Angriff der Grömitzer Damen immerhin regelmäßig, uns zu doofen Abwehraktionen zu verleiten, die zu einem 7m gegen uns führten. So gingen wir mit einem 10:6 Rückstand in die Pause.
Sascha konnte die hängenden Köpfe wieder leicht nach oben ziehen und wir starteten direkt mit 2 zügigen Toren in die zweite Spielhälfte. Auch wenn sich die technischen Fehler und Fehlwürfe nicht großartig änderten, hatten wir vor allem in der Abwehr eine andere Körpersprache und konnten mit unserer sehr offensiven Deckung die Gegnerinnen zu mehr Fehlern zwingen. Einige Zeitstrafen in der zweiten Halbzeit änderten nichts an unserer aggressiven Abwehr und so kämpften wir uns Tor um Tor heran. In der 57. Minute hatten wir dann endlich den Ausgleich erzielt und wir hielten es durch, bis zum Abpfiff kein Tor mehr zu kassieren und dafür nach 59 Minuten die erste Führung zu schaffen. Diese retteten wir dann über die Zeit und gingen als strahlende Sieger vom Platz.
Wir danken ganz herzlich den 4 Mädels aus unserer weiblichen C-Jugend, die nach ihrem Heimspiel mit Trainerin Kathrin die Reise nach Grömitz auf sich genommen haben und uns in der 2. Halbzeit lautstark unterstützten. DANKE Mädels!

Ausblick:
Nächste Woche geht es zu Hause um 16 Uhr gegen die HSG Holsteinische Schweiz. Bereits um 14 Uhr spielt die 2. Damen gegen den TSV Bargteheide.
Kommt vorbei und feuert uns an!

Es spielten: Stella (Tor, 1.-30.), Tina (Tor, 31.-60), Inga (6/1), Claudi (4), Vanessa (3), Sara (2), Toni (2), Mona (1), Annie (1), Anke, Britta, Sandra, Jenny (n.e.)

1102, 2019

2. Herren erkämpft Punkt gegen Tills Löwen

By |Categories: Startseite|0 Comments

Im zweiten Spiel der Hinrunde hatten wir die 3. Mannschaft der HSG Tills Löwen zu Gast. Im Hinspiel waren wir in der Stadtwerke Arena in Mölln bös unter die Räder gekommen, so dass Wiedergutmachung angesagt war. Mit dem Schwung aus dem deutlichen Auswärtssieg in Schwarzenbek in der Vorwoche starteten wir gut in die Partie. Immer wieder gelang es, aus einem druckvollen und variablen Angriffsspiel zu Chancen zu kommen, lediglich deren Verwertung war bis hierhin nicht optimal. So gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Führung immer wieder wechselte. Über 5:5 und 10:10 ging es mit einem Stand von 12:12 in die Pause. Auch nach der Pause gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Die Gäste legten immer wieder vor, wir nach. Richtig spannend wurde es zum Ende. Die letzten 2 Minuten waren durch zahlreiche Ballverluste auf beiden Seiten geprägt. 25 Sekunden vor Schluss gelangten wir noch einmal in Ballbesitz, die Zeit reichte aber leider nicht mehr, um den Siegtreffer zu markieren. Insgesamt ein mehr als verdienter Punktgewinn, der uns weiter Luft im Abstiegskampf verschafft.
Die Tore: Jan 10 (6), Jonas 4, Nick 4, Richard 3, Steffen 3, Marcy 1

502, 2019

1. Herren – Bei Nahe 73 Tore…

By |Categories: 1. Herren|0 Comments

…hätte es in unserem Auswärtsspiel im Segeberger Land geben können. Aber leider war die Spielzeit eine Sekunde bevor unser letzter Ball des Spiels nach einem Gegenstoß die Linie überquerte zu Ende. Das Tor zählte nicht mehr und so blieb beim 36:36 ein unnötiger Punktverlust stehen.

Unter schwierigen Vorzeichen traten wir unser Auswärtsspiel beim SC Nahe 08 an. Neben vier Verletzten hatten sich auch noch mehrere Spieler krankgemeldet, so dass eine sehr überschaubare Gruppe ins Spiel ging.

Der Angriff funktionierte eigentlich über sechzig Minuten, mit viel Tempo führten wir unser Spiel und mit 36 Toren sollte man auswärts eigentlich gewonnen haben. Leider bewiesen wir das Gegenteil und bekamen nie den richtigen Zugriff auf die Angreifer der Gastgeber. Trotzdem lagen wir in der ersten Halbzeit meist mit ein bis zwei Bällen in Front und bei 18:16 gingen wir mit einer Führung in die Pause.

Das Vorhaben, in Durchgang zwei eine bessere Abwehr zu stellen, konnten wir nicht erfolgreich umsetzen. Löchrig wie ein Leerdamer luden wir unsere Gastgeber zum Tore werfen ein. Trotzdem hielten wir unsere zwei Tore Vorsprung bis zur 50. Minute, in der die Naher dann in Überzahl zwei Strafwürfe zugesprochen bekamen und dadurch zum ersten Mal in Führung gehen konnten.
Da unser Angriff aber weiter gute Chancen kreierte, konnten wir immer wieder ausgleichen. 40 Sekunden vor dem Ende bei 35:36 nahmen wir die Auszeit und besprachen, was wir spielen wollten. Der Ausgleich gelang, nun zogen die Gastgeber 15 Sekunden vor Schluss die Karte.

Nach dem Anwurf gab uns dann einen Fehlpass und bei 59:51 Minuten noch einmal den Ballbesitz, wir brachten den Ball in den Gegenstoß, aber unser letztes Tor überquerte eine Sekunde nach Ablauf der Spielzeit die Linie. So blieb es bei 72 Toren in einem Spiel ohne Abwehrreihen. Nach dem Spielverlauf sicher ein verlorener Punkt für uns. Abwehr können wir sicher besser…

Es waren dabei: Mats im Tor, Paule (n.e.), Martin 10/6, Persi 7, Malte, Jay (je 5), Tobi 4, Mäx 3, Tim 2, Muschi, Schnoddi, Mo (n.e.)

402, 2019

2. Herren holt wichtige Punkte gegen den Abstieg

By |Categories: Startseite|0 Comments

Befreiungsschlag für die 2. Herren. Im mit Spannung erwarteten Kellerduell konnten wir uns souverän mit 27:15 bei der 2. Mannschaft des TSV Schwarzenbek durchsetzen. Die deutliche Testspielniederlage in der Vorbereitung auf das für uns richtungsweisende Spiel in Schwarzenbek hatte noch einmal unsere Sinne geschärft. Folglich gingen wir voll konzentriert ins Spiel und konnten von Beginn an spielerische Akzente setzen. Immer wieder gelang es, unseren Rechtsaußen durch druckvolles Positionsspiel in Szene zu setzen. Am Ende konnte sich Gruni über 10 Treffer freuen. Mitte der ersten Halbzeit stellten die Gastgeber ihre Abwehr um, markierten die Außen enger, so dass sich Freiräume im Rückraum und am Kreis ergaben. Auch das Comeback von Gerdo, der dieses Mal am Kreis aufgeboten wurde, war von Erfolg gekrönt, am Ende standen 4 Tore zu Buche. Über 5:3 konnten wir uns auf 11:7 absetzen, beim Stand von 14:8 wurden die Seiten gewechselt.

Der Start in die 2. Halbzeit geriet etwas chaotisch. Die Schwarzenbeker Manndeckung gegen 2 unserer Rückraumspieler zeigte Wirkung und im Angriff lief zunächst nicht viel zusammen. Insbesondere in dieser Phase konnten wir uns auf unsere Abwehr um den starken Abwehrchef Marcy und einen souveränen Schipp im Tor verlassen. Schwarzenbek schaffte es nicht zu verkürzen, im Gegenteil. Uns gelang es nach kurzer „Eingewöhnung“ nun, uns Tor um Tor abzusetzen und das Spiel am Ende souverän für uns zu entscheiden.
Die Tore: Gruni 10, Jonas, Gerdo je 4, Mathilda 3, Alex 2, Nici, Dustin, Jan, Steffen je 1

402, 2019

C-Jgd. Weiblich vs. SC Nahe 08: das hatten wir uns anders gedacht – oder auch: Spiele, die man besser sofort abhakt! 18:28 (5:13)

By |Categories: C Jugend weiblich, Startseite|0 Comments

Nach dem erfolgreichen Spiel in Geesthacht waren wir optimistisch, dass wir gegen Nahe -Tabellenzweiter- eine echte Chance auf die nächste Revanche hätten. Dass es sehr schwer werden würde, war allen klar, aber zumindest die Trainer und das Umfeld glaubte an die Mädels.

Nahe erwischt den besseren Start und lag nach 2 ½ Minuten mit 2:0 in Führung. Wir ließen uns dadurch aber erstmal nicht aus dem Konzept bringen und spielten ganz ordentlich, vergaben aber leider wieder mal zu viele Möglichkeiten. Nach 7 Minuten kassierten wir die erste Zeitstrafe, was aber nicht weiter schlimm war, Nahe verbuchte in der Zeit nur einen Treffer. Und dann passierte laut Spielbericht mal schlappe 8 Minuten gar nichts….. das heißt übersetzt: wir standen hinten ordentlich in der Deckung, hatten die 1:1 starken Rückraum-Mädels gut im Griff und konnten auch die Pässe an den Kreis gut verhindern …..oder Inola hielt! Dumm war nur, dass auch wir vorne nichts unterbringen konnten….. schöne Lücken wurden rausgespielt aber die Verwertung ließ leider einiges zu wünschen übrig. Dass das Tor 4 Ecken hat, reden wir immer wieder im Training, aber wie Teenies halt so sind, erstmal wird das Gegenteil behauptet und dann müssen die das erstmal selber ausprobieren. So wurde also ein ums andere Mal der Ball direkt auf die Torhüterin gepfeffert und die löste sich leider nicht in Luft auf.

Nach ca 15 Minuten machte dann unsere Deckung etwas schlapp, der Rückraum ließ sich viel zu weit rausziehen und arbeitet überhaupt nicht mehr im Verbund, so dass Nahe dann „endlich“ ihre 1:1 Stärke ausspielen konnte und uns ein Ding nach dem anderen einschenkte. So ging es dann mit einem doch deutlichen 8 Tore Rückstand in die Kabine.

Beim Handball ist ja bekanntlich nichts unmöglich, also versuchten wir die Mädels in der Kabine aufzubauen um wenigstens Schadensbegrenzung zu betreiben und vor allem in der 2. Halbzeit zu zeigen, dass wir auch gegen Mannschaften wie Nahe mithalten können. Leider wurde die Deckung auch in der 2. Hälfte nicht wirklich besser, häufig waren wir einen Schritt zu spät oder zu langsam und irgendwann ging der Bank dann auch die Ideen aus, Ratlosigkeit herrschte: egal wer auf der Platte stand, es lief bei keiner rund. So kam es dann in Durchgang zwei zu 15 Gegentreffern, lobenswert war aber, dass unsere Ausbeute in der 2. Hälfte deutlich besser war und wir immer hin auch zu 13 Treffern kamen. Sehr schade, da war deutlich mehr drin, aber es gibt Tage, da klappt einfach gar nichts!

Allerdings eine erwähnenswerte Szene gab es auf jeden Fall in Halbzeit 1 dann doch: Hannah machte in dieser Saison ihr erstes Punktspiel und war kaum 10 Sekunden auf der Platte, als sie sehr hübsch einfach ihre Gegenspielerin stehen ließ und die Lücke zwischen 1 und 2 nutzte, um die Pille oben im Winkel zu versenkten! Wir freuen uns alle, dass Du uns jetzt endlich auch wieder bei den Spielen unterstützt 🙂

Es spielten: Inola im Tor, Merle (6/1), Alex (6), Asli und Hannah (je 2), Vici und Pau (je1) Lilly (1/1) sowie Chiara, Mia und Ricarda.

302, 2019

Spielbericht Lübecker TS vs. 1. Damen | 36:34 (21:17)

By |Categories: 1. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangssituation:
Wir waren diesen Samstag zu Gast bei den Damen des Lübecker TS. Aus dem Hinspiel kannten wir die Mannschaft bereits und trennten uns mit einem Unentschieden voneinander – dies galt es dieses Mal besser zu machen. Das Ziel stand fest: Die 2 Punkte wollten wir mit nach Hause nehmen!

Spielverlauf:
Die Partie startete sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel, jedoch konnte sich niemand eindeutig absetzen. Doch bis zur 16. Minute gaben wir die Führung nicht aus der Hand und führten immer mit ein bis zwei Toren. Dann trafen uns jedoch gleich zwei 2-Minuten-Strafen, sodass wir nur noch mit 4 Feldspielern in der Abwehr standen und so den Ausgleich sowie den Führungstreffer für die Gastgeberinnen nicht verhindern konnten. Bis zur Halbzeit konnten die Lübecker Damen ihren Vorsprung noch weiter ausbauen, wodurch es mit einem Stand von 21:17 in die Kabine ging. Trotz Rückstand ließen wir die Köpfe nicht hängen. Nach Ansage unseres Trainers sollten wir einfach ungeachtet des Spielstandes unser Spiel so weiter spielen, weiterhin mit Tempo agieren und auch in der Abwehr weiterhin wach sein. Und das taten wir.
Die zweite Halbzeit startete und wir haben weiter gekämpft! Wir haben im Angriff weiterhin mit Tempo gespielt, die Lücken gesehen und genutzt, auch wenn nicht jeder Ball den Weg ins Tor finden wollte. Zusätzlich konnten wir einige Ballgewinne in der Abwehr verzeichnen. Wir verkürzten den Abstand immer weiter, bis hin zum Unentschieden in der 49. Spielminute. Das Spiel blieb spannend, es waren durchgehend immer nur 1-2 Tore Abstand, beide Mannschaften waren wach und wollten den Sieg! Trotz 60 Minuten reinem Kampf hat es am Ende nicht gereicht und die Partie ging zu Gunsten der Lübecker Damen mit 36:34 aus.
Doch dies ist definitiv kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Natürlich wäre es schön gewesen dieses temporeiche und mit Kampfgeist geprägte Spiel mit 2 Punkten zu belohnen, doch wer 34 Tore wirft und bis zur letzten Sekunde kämpft und nicht aufgibt, braucht sich definitiv nicht zu verstecken! Deshalb gab es dieses Mal zwar kein Siegerselfie, aber ein „wir haben gekämpft, alles gegeben und sind stolz drauf-Selfie“!

Aussicht:
Nächsten Sonntag sind wir zu Gast bei den Damen der HSG Ostsee N/G, gegen die wir erst letztes Wochenende gespielt und die 2 Punkte für uns verzeichnen konnten. Das ist selbstverständlich auch das Ziel für kommendes Wochenende!

Es spielten: Jenny (Tor, 1.-30., div Freie), Tina (Tor, 31.-60.div. Freie), Toni (10/5), Claudi (9), Vanessa (5), Mona (2), Inga (2), Anke (2), Sandra (2), Sara (1), Britta (1), Annie

102, 2019

Spielbericht 1. Damen vs. HSG Ostsee N/G 29:25 (16:10)

By |Categories: 1. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangslage:
Das letzte Punktspiel liegt einige Wochen zurück, in der Zwischenzeit wurden Weihnachtsgans und Neujahrssekt genossen. Auch die Handball WM war in der spielfreien Zeit ein großes Thema, das flexible Trainingsszeiten mit sich brachte.
Voll motiviert sind wir dann zum ersten Punktspiel im neuen Jahr in die Halle gekommen und konnten endlich mal wieder mit einem für unsere Verhältnisse breiten Kader auflaufen. Bis auf Katrin (Achillessehne) sind alle Verletzten zurück und nur Vanessa fehlte berufsbedingt.

Spielverlauf:
Das Spiel startete sehr ausgeglichen, mehr als einen zwei-Tore-Vorsprung konnten wir in den ersten 15 Minuten nicht herausspielen.
Wir wurden dann immer stabiler in der Abwehr, hatten eine bärenstarke Stella im Tor und konnten bis zur Halbzeit viele Bälle hinten gewinnen, die uns zu leichten TGS Toren brachten.
Mit einer 16:10 Führung gingen wir in die Pause.
Kleine Korrekturen im Abwehrverhalten wurden angesprochen, ansonsten war die Devise: weiter aufs Gaspedal drücken.
Das gelang in Teilen gut. In der Abwehr wurden wir etwas nachlässiger, ließen uns zu unnötigen Fouls hinreißen und machten das Spiel hektischer, als es nötig gewesen wäre.
Wir gewannen am Ende ungefährdet mit 29:25. Die hohe Anzahl der Gegentore war allerdings nicht nötig. Mit insgesamt 6 Zeitstrafen und 9 (davon 2 gehalten) Strafwürfen gegen uns haben wir es vor allem in der zweiten Spielhälfte Jenny im Tor nicht leicht gemacht.

Ausblick:
Die 2. Punkte sind unsere und wir blicken zuversichtlich auf das kommende Spiel, auswärts beim Lübecker TS. Das Hinspiel ist ohne Sieger ausgegangen, am Samstag möchten wir die Punkte mit nach Hause nehmen.

Es spielten: Stella (Tor, 1.-30., 1x 7m, div Freie), Jenny (Tor, 31.-60., 1x 7m, div. Freie), Toni (7/4), Claudi (6), Inga (6), Sandra (6), Sara (2), Britta (1), Mona (1), Annie, Anke, ToniTwo

2701, 2019

C Jgd. Weiblich: geglückte Revanche in Geesthacht 17:22 (8:10)

By |Categories: C Jugend weiblich|0 Comments

Nach der sehr langen Winter- und WM-Pause ging es für uns am Samstag zur Mittagszeit nach Geesthacht. Mit den Mädels hatten wir noch eine Rechnung offen, unterlagen wir im Hinspiel in Reinbek nach einer insgesamt durchwachsenen Deckungsleistung durch einen direkten Freiwurf quasi in der Nachspielzeit mit einem Tor.

Erster Punkt auf der Tagesordnung war also mit einer deutlich besseren und aggressiveren Abwehr zu Werke gehen und somit das Angriffsspiel der Mädels aus Geesthacht gleich von vornherein zu unterbrechen. Das wollte zuerst nicht so ganz gelingen, besonders die Positionswechsel und das Kreuzen zwischen halb und außen bereitete uns Probleme. Geesthacht ging auch mit einer solchen Aktion mit 1:0 in Führung. Durch 2 Tore in Folge von Merle gingen wir in Führung und so ging es die erste Halbzeit immer munter hin und her, mal die vorne, mal wir vorne. Unsere Deckung stand weitestgehend gut, speziell die Achse mit Alex, Chiara und Pau hatte den Rückraum gut im Griff! Allerdings machten uns die Einläufer nach wie vor Probleme, da wurden kurze Unachtsamkeiten unsererseits von den Geesthachter Mädels sofort bestraft. Im Laufe der ersten Halbzeit konnten wir uns immer mehr Bälle in der Deckung erkämpfen und endlich ein bisschen Tempospiel aufziehen, speziell Alex und Vici reagierten immer wieder schnell und waren alleine auf dem Weg zum gegnerischen Tor unterwegs. Leider wurden die Pässe teilweise überhastet nach vorne geworfen und dann abgefangen, was dann vier/fünf Mal statt zu einem Zähler auf unserer Seite zum sofortigen Gegentreffer führte. Wir ließen aber den Kopf nicht hängen und alle, speziell aber Vici – „the machine“ eroberten immer wieder mit beherzter Angriffsarbeit die Bälle. So ging es dann mit 2 Toren in die Kabine.

Ganz klar war an diesem Tag: das Ding wird über die Deckung gewonnen! So auch die Ansage in der Kabine, Bälle erobern und ab nach vorne. Für den Angriff galt ansonsten: Abstand, Abstand, Abstand, denn die Mädels aus Geesthacht nutzten unseren häufig zu dichten Rückraum dazu, eine sehr defensive Stellung einzunehmen, die schon fast in Richtung 6:0 ging und es uns somit schwermachte, Lücken zu schaffen und unsere 1-gegen-1 Spezialisten in Szene zu setzen. Auch das wurde besser in der 2. Halbzeit umgesetzt! 3 Tore in Folge von Alex zu Beginn der 2. HZ bescherte uns dann eine 4-Tore Führung und veranlasste die Trainerinnen von Geestacht bereits nach 6 Minuten die Auszeit zu nehmen. Das brachte uns aber nicht aus dem Konzept und auf ein Gegentor antworteten wir mit 2 Toren von Merle, die in der 2. HZ viel besser ins Spiel fand. Nach 45 Minuten gingen wir dann erstmalig und leider auch einmalig mit 6 Toren in Führung. Danach ließ dann die Konzentration in der Deckung etwas nach und wir ließen die Geesthachterinnen wieder besser ins Spiel kommen. Zum Glück hatten wir heute eine super aufgelegte Inola im Tor stehen, die mit 18 Gehaltenen (davon einige 100%ige) den Gegnern wohl den letzten Nerv raubte. Die tolle Arbeit in den ersten 15 Minuten der 2. HZ reichte, um in den letzten 10 ein bisschen Harakiri spielen zu können und den Gegner doch nochmal auf 3 rankommen zu lassen.

Krönung und dann die beste Aktion zur perfekten Revanche! Freiwurf 5 Sekunden vor Schluss für uns: Tribüne und Mannschaft sagte lauthals und hektisch die restlichen Sekunden an und alle wirkten wie versteinert, da nimmt Ricarda die Kugel und ballert die mal einfach oben links in die Ecke, zeitgleich mit der Schlusshupe. Ein Grinsen auf der Bank konnten wir uns nicht verkneifen und auch Ricarda und der Rest der Truppe feierten diesen besonderen Treffer und die gelungene Revanche!

Ein verdienter Sieg mit einer tollen Mannschaftsleistung, da geht hoffentlich noch mehr, denn die ein oder andere Rechnung haben wir noch offen! Und mit so viel Spaß auf der Platte, auf der Bank und der Tribüne wird das klappen!

Es spielten: Inola (18 gehalten), Alex (7), Merle (7), Vici (5), Pau, Ricarda (je 1) Lilly (1/1) Chiara, Assya und Mia

 

1301, 2019

Tag der offenen Tür „ein voller Erfolg“!

By |Categories: Startseite|0 Comments

Zirka 90 Kinder der Altersgruppen Minis (ab 6 Jahre) bis zur D Jugend (bis 12 Jahre) besuchten unsere Sporthalle an diesem Samstag um einmal ein Probetraining zu absolvieren. In tollen Trainingseinheiten mit viel Abwechslung  (Koordinationstraining, Handball Spielformen, sowie Handballspiele) hatten alle Kinde viel Spaß und Freude.
Im Anschluss an die 3-4 Stunden Training wurde noch zusammen das Handball WM-Spiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen Brasilien angeschaut.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Kindern, Eltern und Besuchern bedanken, welche diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.
Ein ganz besonderer Dank geht auch an unsere zahlreichen Eltern welche uns im Verkauf geholfen haben, unserer anwesenden Trainern und unserer Organisatorin Mona, sowie all den Helfern welche unsere Plakate und Flyer verteilt haben. Besonders lobenswert noch die Unterstützung unserer männlichen C-Jugend zu erwähnen.

Ein herzliches Dankeschön
der Vorstand

1301, 2019

D Jugend weiblich – Vorrunde Abschlusstabelle

By |Categories: D Jugend weiblich, Startseite|0 Comments

Die  D Jugend weiblich wurde nach der Vorrunde in die Kreisklasse eingeteilt.
Die neuen Paarungen / Tabelle der Rückrunde ist ab sofort auf unserer Homepage einzusehen, bzw. auf der HVSH Homepage nachzulesen.

zur D Jugend weiblich
1301, 2019

E Jugend männlich – Vorrunde Abschlusstabelle

By |Categories: E Jugend männlich, Startseite|0 Comments

Die  E Jugend männlich wurde nach der Vorrunde in die Kreisklasse eingeteilt.
Die neuen Paarungen / Tabelle der Rückrunde ist ab sofort auf unserer Homepage einzusehen, bzw. auf der HVSH Homepage nachzulesen.

zur E Jugend männlich
2412, 2018

Weihnachtsfeier der EJm „mal anders“

By |Categories: E Jugend männlich, Startseite|0 Comments

Eltern gegen Kinder stand auf dem Trainingsplan der männlichen E Jugend zum Jahresabschluss.
Mit „leicht“ modifizierten Regeln für die Eltern haben wir das Gleichgewicht in einem
ansonsten unfairen Spiel gewahrt. Aber zu aller Anfang stand erst einmal das Warmlaufen
moderiert von Mona. Bereits zu diesem Zeitpunkt haben sich die meisten Eltern gewünscht
direkt zum Letzten, gemütlichen Teil der Veranstaltung übergehen zu können.

Das Aufwärmen überstanden hieß es nun Handball spielen. Für die meisten Eltern eine noch größere
Herausforderung insbesondere da viele noch nie in einem Verein bzw überhaupt jemals
Handball gespielt hatten. Trotz allem oder gerade wegen diesen Unwegsamkeiten,
entwickelte sich das Spiel zu einem riesigen Spaß für beide Seiten.

Das Spiel endete überraschend „unentschieden“, womit insbesondere die Eltern sehr gut leben können.
Die Spieler der E Jugend drehten in der zweiten Halbzeit noch einmal richtig auf
und kamen zu tollen Torerfolgen. Die Eltern mussten hingegen zugeben, dass hätte das Spiel
noch länger gedauert, die Niederlage unausweichlich gewesen wäre. Ein Lob an dieser Stelle den
unbeschreiblichen Schiedsrichtern, welche für klare und faire Verhältnisse auf dem Spielfeld
gesorgt haben, und man in keiner Sekunde das Gefühl hatte, das Spiel würde Ihnen aus den Händen gleiten.

Aus so einem tollen Event mit viel Spaß kann sicherlich eine Tradition werden.

2012, 2018

„Legendäres“ Jahresende

By |Categories: 1. Herren|0 Comments

Vor einigen Wochen hatten wir die Idee, bei unserem traditionellen letzten Jahrestraining mal etwas Besonderes zu versuchen. So schrieben wir viele Ehemalige an, die in den letzten 15 Jahren in der 1. Herren der SG Glinde/Reinbek gespielt und ihre Handballschuhe schon vor geraumer Zeit gegen die heimischen „Sambapuschen“ getauscht hatten.

Gestern war es dann soweit, zwölf Legenden fanden den Weg zu uns in die Halle, um mal wieder die Pille in die Hand zu nehmen und ein lockeres Spielchen gegen die aktuelle 1. Mannschaft zu bestreiten.

Der äußere Rahmen war würdig, durch ein Spalier der 1. Herren wurde eingelaufen, die 1. und 2. Damen feierten bei Sekt und Keksen jedes Tor der erfahrenen Recken auf der Tribüne, während ausreichend Kaltgetränke dafür sorgten, dass den Spielern nicht die Luft ausging.

Nach knapp sechzig aufregenden Spielminuten gab es ein leistungsgerechtes 28:28 Unentschieden (vielleicht auch 29:29, die Spielleitung war sich da nicht ganz sicher) und viele glückliche Gesichter.

Es hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht, es waren keine offensichtlichen Blessuren zu beklagen und nach den zwei Halbzeiten dauerte die dritte Halbzeit erwartungsgemäß am längsten und endete bei Tommy am Tresen.

Super, dass ihr alle gekommen seid und nach dieser Erfahrung können wir festhalten: Nächstes Jahr treffen wir uns in ähnlichem Rahmen wieder!

Ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr wünscht

Eure 1. Herren

1912, 2018

Nichts zu holen in Bargteheide

By |Categories: Startseite|0 Comments

Stark ersatzgeschwächt machten wir uns am Abend des 3. Advent auf nach Bargteheide. Neben unseren Langzeitverletzten Steffen und Felix mussten kurzfristig auch noch Dimma, Momme und Marcy die Segel streichen. Immerhin gab es mit Robert und Ramon Verstärkung aus der Dritten. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Bis zur 15. Minute konnten wir das Spiel noch offen gestalten, Bargteheide lag zu diesem Zeitpunkt zwar mit 7:5 in Führung, uns gelang es aber bis dato immer wieder nachzulegen. Dies sollte sich mit nachlassender Kraft und Konzentration ändern. Unsere Aktionen im Rückraum wurden zunehmend ideenloser, die Fehler häuften sich und die Abwehr glich einem Schweizer Käse – über 10:5 zogen die Gastgeber auf 18:11 davon. Auch wenn wir die Halbzeit noch nutzen wollten, um ein wenig Kraft zu tanken, gelang und er 2. Hälfte nicht mehr viel. Bargteheide zog Tor um Tor davon und bestrafte und wachsende Anzahl an Fehlern mustergültig, so dass am Ende eine verdiente 19:36 Niederlage stand. Es bleibt die Hoffnung, dass einige der Verletzten im neuen Jahr zurückkehren und sich vielleicht noch eine Verstärkung für den insgesamt zu schwach besetzten Rückraum finden lässt. Allen Fans und Freunden erst einmal schöne Weihnachten, im Januar gehts weiter…

Tore: Jonas 5 (1), Jan 3 (1), Ramon 3, Nici 3, Richard 3, Dustin 1, Robert 1

1912, 2018

Nachtrag: Spielbericht zur Doppelbegegnung vs. SC Union Oldesloe

By |Categories: 2. Damen|0 Comments

Nachtrag: Spielbericht zur Doppelbegegnung vs. SC Union Oldesloe

Am 17.11.2018 und am 09.12.2018 trafen wir gleich zwei Mal in Folge auf unsere Gegnerinnen von der SCU Oldesloe.

Die erste Begegnung in auswärtiger Halle stand von Beginn an unter keinem guten Stern, da wir netto mit gerade einmal einer Auswechselspielerin anreisen mussten.
Die Deckung stand gewohnt sicher…wenn sie denn stand. Durch viele im eigenen Angriff verursachte dumme Ballverluste gelang es den Gastgeberinnen immer wieder uns mit einer mäßig schnellen 2. Welle zu überlaufen. Die Ballverluste resultierten mal wieder über den oftmals nicht vorhandenen Willen selber den Torerfolg zu suchen, sondern mit der letzten entscheidenden Aktion die Verantwortung an andere abzugeben. Kann man machen, bringt aber nichts Zählbares auf die Anzeigetafel  und zerstört die zuvor sehr gute spielerische Leistung, die sich durch unsere hervorragend  herausgespielten Abläufe auszeichnete. Leider wurden somit die dadurch herausgespielten 3-Meter-Lücken in der gegnerischen Deckung so gut wie gar nicht genutzt.
Entsprechend stand es zum Spielende verdient  18:9 (11:5) und die Punkte blieben, leider mal wieder völlig unnötig, bei den Gastgebern.
Die einzige, die mit einem blauen Auge davonkam war unsere Torhüterin Meike. Allerdings im wortwörtlichen Sinne, nachdem sie eine Viertelstunde vor Spielende einen aus Nahdistanz geworfenen Ball trotz des hoffnungslosen Spielstandes aufopferungsvoll mit dem Gesicht parierte.

Torschützen: Leo 5, Ann Kris 2, Kathi 2

 

Nach zweiwöchiger Spielpause trafen wir am 09.12.2018 direkt wieder auf die Damen der SC Union Oldesloe. Diesmal allerdings auf heimischem Geläuf in Glinde und die Marschrichtung war ganz klar: es müssen endlich zwei Punkte her!

Beide Mannschaften traten mit voller Kapelle an und alle waren hochmotiviert die beiden Punkte am Ende mitzunehmen.
Das Spiel begann sehr zäh, da beide Mannschaften eine solide Deckungsarbeit präsentierten, wo es kaum ein Durchkommen gab. Aber im Gegensatz zum letzten Spiel versuchten wir es wenigstens, auch wenn die Lücken diesmal nicht allzu groß waren. Entsprechend konnten wir uns mit dem ein oder anderen direkten Torerfolg belohnen, aber der Wille den Weg zum Tor zu suchen wurde hauptsächlich durch insgesamt sechs 7-Meter-Strafen für uns belohnt,  von denen wir vier direkt und einen im Nachwurf verwandeln konnte.
Insgesamt war es eine gute Mannschaftsleistung. Ausschlaggebender Faktor, dass wir am Ende zwei Punkte auf unserem Haben-Konto verzeichnen konnten, war allerdings unser Küken Leo, die mit ihren fünf eigen-initiierten Tempogegenstößen und vier weiteren Toren aus dem Rückraum maßgeblich zum Endstand von 16:12 (8:4) beigetragen hat.
Auf diese Leistung lässt sich aufbauen, aber die Torschützen müssen sich innerhalb der Mannschaft besser verteilen, so dass wir zukünftig sicher und dauerhaft Erfolge verzeichnen können.

Torschützen: Leo 9, Ann Kris 4/3, Shadi 2/1, Kiki 1

 

Eure 2. Damen

1812, 2018

3. Herren – Sieg in der letzten Minute mit 4 Mann in Unterzahl

By |Categories: 3. Herren, Startseite|0 Comments

3. Herren – Sieg in der letzten Minute mit 4 Mann in Unterzahl

Es gibt manchmal ziemlich verrückte Spiele. Zu unserem letzten Spiel in diesem Jahr ist die 3. Herren in Büchen angetreten. Leider hatten wir viele Absagen, so dass wir nur mit 6 Feldspielern angereist sind. Für den Notfall hatte sich Andreas, der eigentlich am Knie verletzt ist, noch umgezogen um ein paar Minuten helfen zu können und wie immer die 7m zu werfen.

Das Spiel war recht umkämpft und wir lagen die meiste Zeit knapp hinten, 15 Minuten vor Schluss sogar mit 3 Toren. Wir sind aber ruhig geblieben und haben uns wieder ran gekämpft. 2 Minuten 30 vor Schluss haben wir Unentschieden, Büchen läuft einen Gegenstoß den Olaf super hält.

Allerdings gibt der Schiedsrichter 7m für Büchen und da beschwerten sich einige Spieler von uns lautstark. Der Schiedsrichter gibt daraufhin 4 mal 2 Minuten gegen uns.

Die letzten Minuten spielen Nick und Jan gegen 6 Feldspieler von Büchen. Der Gegner ist aber seltsam passiv, so dass wir die Uhr runterspielen können. Der Schiedsrichter hebt den Arm und zeigt Zeitspiel an. Wir haben noch wenige Pässe, dann hat der Gegner den Ball und der wird mit 6 gegen 2 sicherlich keine Probleme haben gegen uns noch ein Tor zu erzielen. 35 Sekunden vor Schluss kriegen wir einen Freistoß am gegnerischen 9m. Jürgen wirft die Grüne Karte und wir können erstmal durchschnaufen. Wir haben noch zwei Pässe und 35 Sekunden zu spielen. Wir entscheiden, dass Jan Robert anspielen soll, damit der versucht den Sprungwurf über die Mauer ins Tor zu werfen. Allerdings schwierig, wenn der Gegner geschlossen in der Mauer steht.

Die Abwehrspieler konzentrieren sich allerdings komplett auf Robert und bauen vor ihm eine Mauer – Jan vergessen sie dabei irgendwie, aber der hat den Ball. Der Schiedsrichter pfeift an und vor Jan steht kein Abwehrspieler. Daraufhin wirf Jan den Ball direkt ins Tor – wir führen!

Schnell zurück, der Gegner hat noch 15 Sekunden um im 6 gegen 2 ein Tor zu machen. Büchen verliert aber etwas die Nerven und wirft ohne ganz durch zu laufen- Markus hält den Ball sensationell!
Wir gewinnen das Spiel.

Tore Robert(6), Ramon(6), Andreas(4), Andree(3), Jan(3), Nick(2), Schelle(1)

 

1712, 2018

Spielbericht TSV Bargteheide – 2. Damen 25:17 (12:7)

By |Categories: 2. Damen, Startseite|0 Comments

Gestern hatten wir unser Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer, dem TSV Bargteheide. Von der Tabellenposition des Gegners wollten wir uns nicht einschüchtern lassen. Dies konnten wir auch in den ersten 17. Minuten der 1. Halbzeit beweisen. Zu diesem Zeitpunkt stand es nur 6:5 für den TSV Bargteheide. Wir spielten unsere Abläufe und nutzen unsere Chancen. Die Trainerin der Gegner war mit der Leistung Ihrer Mädels nicht zufrieden, sodass Sie die erste Auszeit nahm. Der TSV Bargteheide fand nun zu seiner Stärke, sprich schnelle Tempogegenstöße, zurück und wir kassierten einige Gegentore. Unsere Deckung hatte nachgelassen, des Weiteren spielten wir nicht mehr durch und machten zu schnelle Abschlüsse ohne Torerfolg. Daraufhin nahm Thomas unsere Auszeit, um uns daran zu erinnern, wieder mehr in der Abwehr zu reden. Auch sollen wir im Angriff wieder ruhiger, sprich unsere Abläufe, durchspielen. So ging es 12:7 in die Halbzeit. In der Kabine wurde angesagt, dass wir wieder in unsere Form finden sollen, sprich sichere Pässe, nicht zu schnelle Abschlüsse und in der Abwehr mehr reden. In den ersten 5 Minuten der 2. Halbzeit fanden wir zu unserer Stärke zurück und konnten auf ein 13:10 aufholen. Wir änderten unsere Abwehr in eine 5:1, sodass Tessa die Nr. 7 des Gegners kurz nahm. Auch in der zweiten Halbzeit verließen uns wieder die Kräfte. Wir hatten einige Pfostentreffer, die wir nicht in ein Tor verwandeln konnten. Zudem ahndete der Schiedsrichter auf beiden Seiten einige eindeutige Fouls nicht, was die Stimmung weiter sinken ließ. Unsere Abwehr packte nicht mehr richtig zu, sodass der Gegner einige Tore erzielen konnte. In den letzten 5 Minuten war unsere Abwehr besser, sodass wir ein wenig aufholen konnten. Wir verloren unsere Spiel 25:17.

Fazit: Wir haben es unserem Gegner nicht so einfach gemacht. Über weite Strecken haben wir gezeigt, was wir gemeinsam schaffen können. An diese Leistung wollen wir in Zukunft anschließen.

Es spielten: Yvonne (Tor, 1.-30.), Meike (Tor 31.-60.), Sandra, Ann-Kris(4/3), Leo (5), Kathi, Tessa (1), Shadi (1), Lütten (2), Kiki (1)
Wir wünschen ebenfalls allen Teams, Schiedsrichtern und Trainern ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

1712, 2018

1. Herren – Erfolgreicher Jahresabschluss

By |Categories: 1. Herren|0 Comments

Am letzten Spieltag der Hinrunde hatten wir das derzeitige Schlusslicht der Regionsliga zu Gast, den TSV Schwarzenbek. Wir konnten einen nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg von 30:25 (15:12) landen.
 
Mit Spielfreude und hohem Tempo drückten wir der Partie von Beginn an unseren Stempel auf, ließen aber leider auch gut herausgespielte Chancen liegen, so dass wir in der ersten Halbzeit nie so klar wegzogen, wie unsere spielerische Überlegenheit es eigentlich vermocht hatte. In der Abwehr machte uns lediglich der Neuzugang der Gäste am Kreis, der ehemalige Oberligaspieler Y. Tiedgen Probleme, der schwer zu verteidigen war. Ansonsten lief oft wieder unser Gegenstoß-Express und mit 15:12 ging es in die Kabinen.
 
In den ersten 7 Minuten des zweiten Durchgangs zündeten wir einmal den Turbo und konnten mit einem 6:2 Lauf uneinholbar auf 21:14 davonziehen. Der TSV zog die Auszeit, aber bis zur 47. Minute blieb der Abstand immer bei 6 bis 7 Toren. Wir wechselten jetzt munter durch, aber erst eine doppelte Unterzahl brachte die Schwarzenbeker noch einmal etwas näher heran.
Am Ende gab es einen ungefährdeten 30:25 Sieg, so dass wir jetzt mit ausgeglichenem Punktekonto als Tabellensechster in die Weihnachtspause gehen.
 
Als kleines Fazit dieser Halbserie gilt es festzustellen: Die diesjährige Regionsliga ist extrem stark und ausgeglichen, nicht zuletzt durch die zahlreichen Absteiger aus der Landesliga. Alle Mannschaften sind ziemlich ausgeglichen besetzt, so dass man sich Unkonzentriertheiten nicht erlauben kann.
 
Wir liegen sicher vier Punkte unter unserem Plan, hatten und haben aber auch mit vielen Verletzungen zu kämpfen, so dass wir nicht kontinuierlich mit denselben Spielern trainieren und spielen konnten. Wir hoffen, dass sich das zur Rückserie ändert und wir mehr Stabilität in unser Spiel bekommen. Durch die Pause durch die Handball-WM ergibt sich die Chance auf eine kleine, zweite „Vorbereitung“, um uns genug Schwung für das erste Heimspiel am 27.1. gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Kalkberg 06 zu holen.
 
Allen Fans und Supportern der Mannschaft wünschen wir eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
 
Wer nicht bis ins nächste Jahr warten möchte, dem sei noch unser morgiges Saisonfinale ans Herz gelegt: Ab 20:15 Uhr treffen in der Uwe-Plog-Halle in Reinbek in einem Freundschaftsspiel eine SG Glinde/Reinbek-Legenden-Mannschaft auf die aktuelle 1. Herren. Spaß und viele Tore garantiert…
 
Gegen Schwarzenbek spielten: Mats und Paule im Tor; Ben 9, Benni 6, Jay und Robin (je 4), Martin 2/1, Tim, Schnoddi, Sascha P., Malte, Muschi (je 1), Persi, Mo.
1712, 2018

1. Damen: Heimspiel gegen TSV Schwarzenbek

By |Categories: 1. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangssituation:

Nach dem desaströsen Spiel in der Vorwoche hieß es: auf uns konzentrieren und unser Spiel durchziehen! Nach dem Weihnachtsturnier am Vortag waren wir gut gelaunt und sind entsprechend motiviert aus der Kabine gekommen.

Spielverlauf:

Wir kamen gut ins Spiel, setzten erste Akzente. Das gefürchtete Tempo-Spiel der Mädels aus Schwarzenbek konnten wir gut verhindern, da wir konzentriert spielten und wenig technische Fehler machten. Wir setzten uns auf eine 7:2 Führung ab und konnten mit dem Verlauf zufrieden sein. Nach einer Auszeit der Gäste kamen diese besser sind Spiel und legten zu, so dass wir mit einem 10:10 in die Halbzeit gingen.

In der zweiten Spielhälfte wollten wir dann noch einen drauf packen, um an Ende 2 Punkte in Reinbek zu behalten. Auch die Schwarzenbekerinnen verfolgten dieses Ziel, so dass es ein über 60 Minuten enges Spiel blieb. Am Ende gab es keinen Sieger und wir trennten uns mit einem 18:18. Dem Spielverlauf ein berechtigtes Ergebnis. Wir haben am Ende leider zu viele freie Chancen liegen lassen und haben uns selber um den zweiten Punkt gebracht.

Gute Besserung an dieser Stelle an Celina aus Schwarzenbek, die leider das Spiel vorzeitig nach einer Fußverletzung beenden musste.

Ausblick:

Nun steht erstmal eine längere Pause durch Weihnachten und die Handball WM an. In dieser Zeit kurieren wir die letzten Verletzungen aus und können dann hoffentlich mit voller Mannstärke im Januar wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Es spielten: Stella (Tor, 1.-30.), Jenny (Tor, 31.-60.), Toni (6/2), Mona (3), Claudi (3), Sara (2), Sandra (2), Vanessa (2), Britta, Toni2 (n.e.), Annie (n.e.)

Wir wünschen allen Team, Schiedsrichtern, Trainer fröhliche Weihnachten, einen guten Rutsch und einen gesunden Start ins Jahr 2019!

1612, 2018

SG Weihnachtsfeier

By |Categories: Startseite|0 Comments

Wie jedes Jahr stand dieses Jahr wieder unsere traditionelle SG Weihnachtsfeier an, bei der alle Erwachsenen-Mannschaften vertreten sind. Dieses Jahr unter dem Motto: Crazy Christmas. Kreative, verrückte Kostüme und jede Menge Spaß zeichneten die diesjährige Feier aus sowie das traditionelle Mix-Turnier. Insgesamt vier Mannschaften, bestehend aus Herren und Damen, traten in jeweils 20 minütigen Spielen gegeneinander an – selbstverständlich alles in Kostüm.
Besonderheiten des Turniers: Frauen-Tore und Trickwürfe zählen doppelt, sodass sich über das ein oder andere Kempa-Tor und Rückwärts-Tor gefreut werden konnte. Nach Beendigung des Turniers ging es dann weiter in das Vereinshaus zu Tommy, wo bei Speis und Trank noch ausgiebig weiter gefeiert wurde.

1112, 2018

2. Herren verliert am Ende deutlich gegen GHG Hahnheide

By |Categories: 2. Herren, Startseite|0 Comments

Im letzten Heimspiel vor Weihnachten musste sich die 2. der GHG Hahnheide mit 26:33 geschlagen geben. Trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle starteten wir gut in die Partie. Der Angriff zeigte sich trotz der Ausfälle variabel und konnte einige sehenswerte Treffer herausspielen. Im Gegenzug ermöglichten wir den Gästen aus Trittau aber immer wieder einfache Rückraumtore, so dass die 1. Halbzeit offen blieb. Beim Stand von 17:16 wurden die Seiten gewechselt und wir hatten uns für die 2. Hälfte einiges vorgenommen. Leider kam es anders: wir mussten dem Tempo der 1. Halbzeit und dem aggressiven Spiel des Gegners mehr und mehr Tribut zollen. Im Angriff lief nur noch wenig zusammen und auch in der Abwehr fanden wir keinen Zugriff. Am Ende stand eine doch recht deutliche 7-Tore Niederlage, auf die Leistung gerade in den ersten 30 Minuten lässt sich aber aufbauen.

Tore: Gerdo 8 (5), Jan 5 (2), Jonas 4, Ramon 3, Nick 2, Nici 2, Mo 1, Momme 1

1012, 2018

1. Herren – Nur drei von vier Punkten…

By |Categories: 1. Herren|0 Comments

…konnten wir in den letzten beiden Spielen gewinnen. Zuhause gegen Groß Grönau reichte es nur zu einem 31:31 (17:15), am letzten Samstag in Ratekau schafften wir mit 28:25 (16:10) endlich wieder einen Auswärtssieg.

Groß Grönau erwies sich als gut kämpfende Mannschaft, die trotz ständigen Rückstands nie aufgab und uns mit dem nötigen Quäntchen Glück sogar eine vier-Tore-Führung in der 53. Minute (30:26) noch wieder abnahm. Besonders in der Abwehr agierten wir nicht konsequent genug, so dass wir uns den Punktverlust selbst ankreiden mussten.

Ein anderes Bild zeigten wir auswärts in Ratekau. Trotz einiger fehlender Stammspieler stimmte dort von Anfang an die Abwehreinstellung und die Heimmannschaft konnte, besonders in den ersten 20 Minuten, kaum freie Würfe bekommen. So gab es viele Gegenstoßmöglichkeiten, die wir auch recht konsequent nutzten.
Mit 16:10 ging es in die Halbzeit. Bis zur 45. Minute zogen wir unser Spiel konsequent durch, auch wenn jetzt die Ratekauer etwas gefährlicher agierten, besonders über den Kreis. Unser Vorsprung war auf 23:14 gewachsen, das Spiel eigentlich gelaufen.

Im Gefühl der klaren Führung spielten wir jetzt manchmal zu sorglos und es schlichen sich technische Fehler ein. Die Gastgeber versuchten noch mal alles, die Spielleiter entdeckten jetzt auch das passive Spiel für sich, das in der ersten Dreiviertelstunde keine Rolle gespielt hatte. So konnte die Heimmannschaft noch näher herankommen, ohne dass unser Sieg noch mal ernsthaft in Gefahr geriet. Sieht man vom Nachlassen in der letzten Viertelstunde ab, war es eine engagierte Leistung der gesamten Mannschaft und der Sieg mit 28:25 hochverdient.

Gegen Grönau spielten: Mats und Paule im Tor; Jay 8, Benni 6, Robin 5, Martin 4/2, Jones 3, Ben 2, Malte, Flo, Persi (je 1), Muschi, Schnoddi, Mäx

In Ratekau waren aktiv: Mats und Stange im Tor; Malte und Persi (je 5), Martin 5/1, Flo 4, Mäx 3, Schnoddi und Robin (je 2), Tim und Mo (je 1), Muschi, Paule