Nachtrag: Spielbericht zur Doppelbegegnung vs. SC Union Oldesloe

Am 17.11.2018 und am 09.12.2018 trafen wir gleich zwei Mal in Folge auf unsere Gegnerinnen von der SCU Oldesloe.

Die erste Begegnung in auswärtiger Halle stand von Beginn an unter keinem guten Stern, da wir netto mit gerade einmal einer Auswechselspielerin anreisen mussten.
Die Deckung stand gewohnt sicher…wenn sie denn stand. Durch viele im eigenen Angriff verursachte dumme Ballverluste gelang es den Gastgeberinnen immer wieder uns mit einer mäßig schnellen 2. Welle zu überlaufen. Die Ballverluste resultierten mal wieder über den oftmals nicht vorhandenen Willen selber den Torerfolg zu suchen, sondern mit der letzten entscheidenden Aktion die Verantwortung an andere abzugeben. Kann man machen, bringt aber nichts Zählbares auf die Anzeigetafel  und zerstört die zuvor sehr gute spielerische Leistung, die sich durch unsere hervorragend  herausgespielten Abläufe auszeichnete. Leider wurden somit die dadurch herausgespielten 3-Meter-Lücken in der gegnerischen Deckung so gut wie gar nicht genutzt.
Entsprechend stand es zum Spielende verdient  18:9 (11:5) und die Punkte blieben, leider mal wieder völlig unnötig, bei den Gastgebern.
Die einzige, die mit einem blauen Auge davonkam war unsere Torhüterin Meike. Allerdings im wortwörtlichen Sinne, nachdem sie eine Viertelstunde vor Spielende einen aus Nahdistanz geworfenen Ball trotz des hoffnungslosen Spielstandes aufopferungsvoll mit dem Gesicht parierte.

Torschützen: Leo 5, Ann Kris 2, Kathi 2

 

Nach zweiwöchiger Spielpause trafen wir am 09.12.2018 direkt wieder auf die Damen der SC Union Oldesloe. Diesmal allerdings auf heimischem Geläuf in Glinde und die Marschrichtung war ganz klar: es müssen endlich zwei Punkte her!

Beide Mannschaften traten mit voller Kapelle an und alle waren hochmotiviert die beiden Punkte am Ende mitzunehmen.
Das Spiel begann sehr zäh, da beide Mannschaften eine solide Deckungsarbeit präsentierten, wo es kaum ein Durchkommen gab. Aber im Gegensatz zum letzten Spiel versuchten wir es wenigstens, auch wenn die Lücken diesmal nicht allzu groß waren. Entsprechend konnten wir uns mit dem ein oder anderen direkten Torerfolg belohnen, aber der Wille den Weg zum Tor zu suchen wurde hauptsächlich durch insgesamt sechs 7-Meter-Strafen für uns belohnt,  von denen wir vier direkt und einen im Nachwurf verwandeln konnte.
Insgesamt war es eine gute Mannschaftsleistung. Ausschlaggebender Faktor, dass wir am Ende zwei Punkte auf unserem Haben-Konto verzeichnen konnten, war allerdings unser Küken Leo, die mit ihren fünf eigen-initiierten Tempogegenstößen und vier weiteren Toren aus dem Rückraum maßgeblich zum Endstand von 16:12 (8:4) beigetragen hat.
Auf diese Leistung lässt sich aufbauen, aber die Torschützen müssen sich innerhalb der Mannschaft besser verteilen, so dass wir zukünftig sicher und dauerhaft Erfolge verzeichnen können.

Torschützen: Leo 9, Ann Kris 4/3, Shadi 2/1, Kiki 1

 

Eure 2. Damen