…hätte es in unserem Auswärtsspiel im Segeberger Land geben können. Aber leider war die Spielzeit eine Sekunde bevor unser letzter Ball des Spiels nach einem Gegenstoß die Linie überquerte zu Ende. Das Tor zählte nicht mehr und so blieb beim 36:36 ein unnötiger Punktverlust stehen.

Unter schwierigen Vorzeichen traten wir unser Auswärtsspiel beim SC Nahe 08 an. Neben vier Verletzten hatten sich auch noch mehrere Spieler krankgemeldet, so dass eine sehr überschaubare Gruppe ins Spiel ging.

Der Angriff funktionierte eigentlich über sechzig Minuten, mit viel Tempo führten wir unser Spiel und mit 36 Toren sollte man auswärts eigentlich gewonnen haben. Leider bewiesen wir das Gegenteil und bekamen nie den richtigen Zugriff auf die Angreifer der Gastgeber. Trotzdem lagen wir in der ersten Halbzeit meist mit ein bis zwei Bällen in Front und bei 18:16 gingen wir mit einer Führung in die Pause.

Das Vorhaben, in Durchgang zwei eine bessere Abwehr zu stellen, konnten wir nicht erfolgreich umsetzen. Löchrig wie ein Leerdamer luden wir unsere Gastgeber zum Tore werfen ein. Trotzdem hielten wir unsere zwei Tore Vorsprung bis zur 50. Minute, in der die Naher dann in Überzahl zwei Strafwürfe zugesprochen bekamen und dadurch zum ersten Mal in Führung gehen konnten.
Da unser Angriff aber weiter gute Chancen kreierte, konnten wir immer wieder ausgleichen. 40 Sekunden vor dem Ende bei 35:36 nahmen wir die Auszeit und besprachen, was wir spielen wollten. Der Ausgleich gelang, nun zogen die Gastgeber 15 Sekunden vor Schluss die Karte.

Nach dem Anwurf gab uns dann einen Fehlpass und bei 59:51 Minuten noch einmal den Ballbesitz, wir brachten den Ball in den Gegenstoß, aber unser letztes Tor überquerte eine Sekunde nach Ablauf der Spielzeit die Linie. So blieb es bei 72 Toren in einem Spiel ohne Abwehrreihen. Nach dem Spielverlauf sicher ein verlorener Punkt für uns. Abwehr können wir sicher besser…

Es waren dabei: Mats im Tor, Paule (n.e.), Martin 10/6, Persi 7, Malte, Jay (je 5), Tobi 4, Mäx 3, Tim 2, Muschi, Schnoddi, Mo (n.e.)