Ausgangslage:

Am Sonntag hatten wir die Damen der Holsteinischen Schweiz bei uns in Reinbek zu Gast. Das Hinspiel gegen den Tabellenführer hatten wir, jedenfalls was unsere eigene miserable Leistung anging, noch präsent im Kopf.
Leider mussten wir mit einem relativ kleinen Kader in das gestrige Spiel gehen, da Inga sich leider im Training verletzte und einige Spielerinnen privat verhindert waren. Gute Besserung an dieser Stelle an Inga.

Spielverlauf:

Ziel des Spieltages war es, den Tabellenführer zu ärgern, Spaß zu haben und neue Dinge auszuprobieren. Wir starteten konzentriert in die Partie und konnten durch Fehler der Gegnerin zu ein paar schnellen Ballgewinnen und daraus resultierenden Torerfolgen kommen. Im Angriff spielten wir unsere Spielzüge erstmalig konsequent zu Ende und konnten einige schöne Abschlüsse erzielen. Nach einer 6:3 Führung wurden die Damen der HSG jedoch besser und so ging es mit einem Stand von 11:14 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte ließen leider die Kräfte etwas nach, dennoch gaben wir nicht auf und kämpften weiter. 7 Minuten vor Abpfiff wechselten wir auf eine offensivere Abwehrformation, um unsere Gegner zu überhasteten Abschlüssen und Fehlern zu zwingen und vielleicht doch noch die Chance auf den Sieg zu haben. Leider spielten die Damen der HSG weiter konsequent und gewannen schließlich verdient mit 20:26.

Ausblick:

Das Ergebnis fiel letztlich höher aus, als der Spielverlauf tatsächlich war. Besonders auf unsere Abläufe im Angriff lässt sich weiter aufbauen. Und an unserer 7-Meter-Quote lässt sich bestimmt auch noch was machen ;).
Großes Dankeschön geht erneut speziell an die weibliche C Jugend, die uns wieder lautstark von der Tribüne anfeuerte!

Es spielten: Jenny (1.-30.), Tina (31.-60.), Vanessa (8), Toni (4), Mona (3), Sara (2/1), Sandra (2), Anni (1), Katrin, Britta