Ausgangslage:
Für uns stand das Spiel unter keinem guten Stern. Urlaubszeit, Verletzungen und somit nur 2 fitte Rückraumspieler und ein Gesamtkader von 8 Feldspielern und 2 Torhütern. Der gewünschten Spielverlegung hat das Team aus Lübeck nicht zugestimmt, so sind wir mit unserer kleinen Reisegruppe am Samstagabend nach Lübeck gereist.
Unser Motto des Tages: durchhalten!

Spielverlauf:
Wir kamen direkt gut ins Spiel, eine sehr stabile 6:0 Abwehr bescherte uns zu Beginn direkt die Möglichkeit zu einfachen Toren. Die für uns ungewohnte Spielweise mit 2 Kreisläufern im Angriff und ein Spezialistenwechsel in der Abwehr hinderten nichts am Spielfluss. Nach gut 10 Minuten Spielzeit stand es bereits 2:6. Wir waren weiter sehr konzentriert in der Defensive und hatten mit Jenny einen super Rückhalt im Tor. Auch die offensive Abwehr gegen Claudi konnte uns durch flexibles Angriffsspiel nichts anhaben. Wir konnten so Tor um Tor unseren Vorsprung ausweiten und gingen mit einer 10-Tore Führung und einem Spielstand von 5:15 in die Kabine.
Uns war klar: die Gegnerinnen würden das – vor allem nach deren Sieg im Hinspiel – nicht auf sich sitzen lassen und würden hochmotiviert in die zweite Spielhälfte starten. Unser Ziel: da weiter machen, wo wir aufgehört haben.
Gesagt, getan! Wir fingen zwar mehr Gegentore, konnten aber auch im Angriff immer noch einen drauf setzen. Am Ende gewannen wir deutlich und verdient mit 16:30. Die Kiste für das 30. Tor geht an Stella! Nach 60 Minuten auf der Bank kam sie für den letzten 7m aufs Feld und verwandelte souverän.

Ausblick:
Nun heißt es: auskurieren, die müden Beine wecken und nächste Woche fit sein für das Heimspiel gegen die 1. Damen GHG Hahnheide.

Es spielten: Jenny (Tor, 2x 7m, div. Freie), Toni (11/5), Vanessa (5), Annie (4), Claudi (3), Mona (3), Anke (1), Britta (1), Katrin (1), Stella (1)