In einem spannenden und kampfbetonten Spiel konnten wir uns beim Tabellenvierten, der 1. Herren SG Boostedt/Großenaspe, mit 31:29 durchsetzen.
 
Nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einer grauenhaften zweiten Viertelstunde und ganz vielen Fehlern lagen wir eigentlich aussichtslos 11:17 zurück. Besonders nach dem Zwischenstand von 9:11 in der 20. Minute waren wir mit dem Kopf nicht mehr richtig auf dem Platz, warfen vorn die Bälle weg und machten hinten die Scheunentore auf.
 
Die Halbzeitpause gab uns die Gelegenheit, die richtigen Schlüsse zu ziehen und zu zeigen, dass wir viel besser spielen können. Zunächst kassierten wir das achtzehnte Gegentor, allerdings stand jetzt eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld. Die Körpersprache stimmte, die Fehler wurden minimiert und wir spielten geduldiger unsere Angriffe aus. Wir starteten einen 4:0 Lauf und waren in der 36. Minute bei 17:19 wieder am Gastgeber dran. Eine Zeitstrafe später war die ganze Aufholjagd schon wieder vorbei, Boostedt konterte und übernahm beim 19:24 wieder eine klare Führung.
 
Das Spiel wogte jetzt hin und her und in der 45. Minute erhielten wir zwei Zeitstrafen, die die Gastgeber trotz unserer Leistungssteigerung zu weiteren Toren nutzten. Immer noch waren sie fünf Tore vorn. Jetzt war allerdings zu erkennen, dass die Boostedter unserem hohen Tempo in der zweiten Halbzeit Tribut zollen mussten, die Aktionen wurden weniger dynamisch und wir konnten einige Ballgewinne zu erfolgreichen Gegenstößen nutzen. In der 50. Minute stand es 24:27, in der 57. konnten wir auf 29:29 egalisieren.
 
Nach einem stark parierten Ball von Stange konnte Malte die erste Führung mit dem 30. Tor (Kiste!🍺) aus dem direkten Gegenstoß erzielen und 30 Sekunden vor dem Ende machten wir vom Kreis den Sack endgültig zu.
Dieses Spiel lieferte erneut den Beweis, dass man kein Handballspiel verloren geben sollte! Denn außer zwei den Glinde-Fans kann man sich nicht vorstellen, dass auch nur ein Zuschauer auf der Tribüne noch an eine Niederlage der Heimmannschaft gedacht hatte!
Also genau diese Moral am nächsten Sonntag mit nach Stockelsdorf nehmen.
 
In der Mitte der 2. Hälfte kam es in der Abwehr zu einem unglücklichen Zusammenprall von Ben mit einem gegnerischen Rückraumspieler. Beide verletzten sich so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnten. Von hier aus: Gute Besserung an beide Spieler!
 
Es spielten: Paule und Stange im Tor; Malte 7, Muschi 5, Ben, Jay, Sascha (je 4), Martin 4/2, Benni, Mäx und Persi (je 1), Mo, Tim.