Startseite

Startseite
Startseite2019-05-26T19:53:22+02:00

Wir sind…

Bei der SG
Glinde-Reinbek
handelt es sich
um die Handball
Spielgemeinschaft
zwischen dem

und der

Aktuelle News

1706, 2019

Turnier der mE -Jugend

By |Categories: E Jugend männlich|0 Comments

Am Sonntag ging es für 13 Kids der männlichen E-Jugend zum Till-Eulenspiegel Pokalturnier nach Mölln.
Bei super sonnigen Wetter konnten die Kinder gegen 5 weitere Mannschaften antreten. In diesem Turnier zeigten sie wieder, dass viel Potenzial und vor allem Ehrgeiz in ihnen steckt. Und ja es hat uns auch gezeigt, woran wir noch arbeiten müssen.
Ein besonderer Moment an diesem Tag war, als unsere Gegner bei einem Platzierungsspiel nicht angetreten sind und wir die 13 min spontan für ein Eltern gegen Kinder Spiel nutzten.
Letztendlich hatten wir viel Spaß und Sonne an diesem Tag getankt und sind mit einem 10. Platz wieder nach Hause gefahren.

1805, 2019

EHRENURKUNDE

By |Categories: Startseite|0 Comments

Die SG Glinde-Reinbek freut sich heute über die Verleihung der
“Silbernen Ehrennadel”
an
Jan Ninnemann
als Anerkennung für besondere Leistung insbesondere
für die TSV Glinde und die SG Glinde-Reinbek-

Jan Ninnemann ist ehrenamtlich sowohl als Trainer,
Abteilungsleiter und Vorsitzender der SG Glinde-Reinbek
seit über 15 Jahren tätig.
Diese Leistung würdigt der HVSH mit der Verleihung der silbernen
Ehrennadel.

Die SG Glinde-Reinbek möchte sich an dieser Stelle für den
jahrelangen Einsatz bedanken, und hofft, dass noch viele
weitere Jahre folgen werden

1805, 2019

B Jugend weiblich Saison 2019/2020

By |Categories: Startseite|0 Comments

Die SG Glinde-Reinbek wird wieder eine B Jugend weiblich zum Spielbetrieb in
der Saison 2019/2020 melden.Über diese positive Nachricht freuen wir uns sehr
und wünschen den Team viel Erfolg.
Neue Spieler die unser Team unterstützen wollen sind jederzeit Willkommen.

3004, 2019

Erfolgreicher Abschluss der Kreispokal-Saison

By |Categories: 1. Damen, 2. Damen, Startseite|0 Comments

Am 27. April fand in Reinbek das Final Four des Handball Kreispokals der HG
Lauenburg/Stormarn statt. Wir war mit beiden
Damen-Teams im Halbfinale vertreten.
Die Tribüne war den gesamten Tag gut gefüllt und es konnten spannende Spiele
verfolgt werden.
Bei den Herren, die ohne Beteiligung der Gastgeber ihr Turnier spielten, konnten
sich am Ende die 1. Herren der GHG Hahnheide erfolgreich durchsetzen und den
Pokal mit nach Hause nehmen.
Unsere 2. Damen  spielte im Halbfinale gegen die 1. Damen
des TSV Schwarzenbek. Ein gutes Spiel der Damen endete leider am Ende zu
deutlich mit einer 9:25 Niederlage.
Unsere 1. Damen spielte im Halbfinale gegen die 1. Damen der GHG Hahnheide und
gewann souverän mit 21:12 und zog damit ins Finale ein.
Das Finalspiel zwischen den 1. Damen und dem TSV Schwarzenbek war eng
umkämpft, kein Team konnte sich während der 40 Minuten Spielzeit deutlich
absetzen. Am Ende blieb der Pokal mit einem 14:12 Sieg in der heimischen Halle
und unsere 1. Damen dürfen sich stolz Pokalsieger 2019 nennen.

v.l. Sandra Buchholz, Inga Sieck, Jenny Brumm, Tina Scheu, Antonia Schmidt, Sara Reischl, Annika Hartung, Anke Schleising, Claudia Riecke, Mona Kutscha, Sascha Balbach

2703, 2019

MINISPIELFEST “ZIRKUS” 2019

By |Categories: Minis, Minispielfest, Startseite|0 Comments

Das Motto des diesjährigen Spielfestes lautet „Zirkus“.

Hierzu sind wieder alle Minis bis Jahrgang 2010 recht herzlich eingeladen.

Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer die unsere “Kleinsten”
lautstark anfeuern werden.

Sa., 30.03.2019,
von 11.00 – ca. 17.00 Uhr

ACHTUNG ! ÄNDERUNG !
DAS MINISPIELFEST FINDET
IN DER SPORTHALLE
SZ GLINDE OHER WEG STATT

(SZ Glinde, Oher Weg 24,21509  Glinde)

2403, 2019

wJc : Zum Abschluss kommt die Kür – Galavorstellung zum Saisonende in Lauenburg 8:30 (4:13)

By |Categories: C Jugend weiblich, Startseite|0 Comments

Zum letzten Saisonspiel ging es für uns am Samstag Mittag nach Lauenburg. Wieder krankheitsbedingt dezimiert traten wir nur mit einer Auswechselspielerin an und durch eine Baustelle, die die direkte Zufahrt zur Halle behinderte, kam die Hälfte der Truppe mit deutlicher Verspätung an. Das Hinspiel konnten wir mit 3 Toren in der Schlußphase für uns entscheiden also hatten wir uns vorgenommen, auch heute die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Anfangsphase gestaltete sich noch offen, wir gingen bereits nach 25 Sekunden durch Merle mit 1.0 in Führung. Es zeigte sich schnell, dass unsere Deckung gut aufgelegt war und die Lauenburger Mädels nicht so Recht Mittel fanden, in Richtung Tor zu kommen. So folgte dann nach knapp 3 Minuten der Ausgleich durch einen Wurf aus ca 12 Metern, den Inola wohl etwas unterschätzte. In der Deckung erkämpften wir uns durch gutes Stellungsspiel und schnellen Beinen immer wieder den Ball, die wir aber zu Anfang mal wieder nicht verwerten konnten. Nach 5 Minuten stand es 2:2 bis wir uns dann in den nächsten 6 Minuten auf 2:6 absetzen konnten. Lauenburgs Auszeit führte dann zwar zum direkten Anschlusstreffer, danach hatte Lauenburgs Offensive nicht mehr viel zu melden. Die Deckung stand bombig, so dass wir dann weiter die Bälle in der Deckung erkämpften, nun aber auch endlich die Bälle im Tor unterbringen konnten. Klappte es nicht mit dem direkten Tempogegenstoß, dann richtete es der Positionsangriff. Richtig toll eingespielt auf links haben sich inzwischen Merle und Alex und spielten sich gegenseitig immer wieder frei, aber auch rechts klappt es immer besser, leider konnten wir den freien Raum auf links außen noch nicht so wirklich zu Torerfolgen nutzen, trotzdem sieht man, dass das Zusammenspiel sich da deutlich verbessert hat und inzwischen wirklich alle mit Zug zum Tor spielen und jede ihre Chancen sucht. In den letzten 10 Minuten hielten Inola und die Deckung unseren Kasten sauber, so dass es mit einem 9 Tore Vorsprung in die Kabine ging. Mit so einem Spielverlauf hatten wir nicht gerechnet, jetzt war aber klar, da geht mehr. Kurz mal nachgerechnet und dann war das Mindest-Ziel klar: mit 14 Toren zu gewinnen um zumindest das Torverhältnis auszugleichen.

Gut gelaunt und hochmotiviert ging es dann in die 2. Halbzeit. Das Bild war das gleiche wie in Durchgang 1, die Deckung stand und die abgefangenen Bälle wurden postwendend auf den Weg nach vorne gebracht. Und dabei mussten wir relativ viel am Kreis experimentieren, da unsere beiden Kreisläufer beide nicht da waren. Aber Ricarda, Asli und Pau machten den Job da super! Chiara, die zwischendurch in der Deckung am Kreis einspringen musste, zeigte mal wieder eine klasse Deckungsleitung und konnte sich auch endlich mal wieder in die Torschützenliste eintragen, Mia zeigte in der Deckung auf rechts außen eine tolle Leistung, die hatte es mit der quirligsten und aktivsten Lauenburger Spielerin zu tun und hatte die super im Griff. Merle, Jo-Jo und ALex im Angriff zuzugucken macht richtig Spaß und Inola hatte mit einer gehaltenen Quote von über 70 % ebenfalls einen Glanz-Tag. Nach dieser tollen Vorstellung von allen mitgereisten Mädels ist es eigentlich schade, dass die Saison nun vorbei ist. So sei gesagt: Danke für die tolle Vorstellung, sogar Lauenburgs Eltern fanden anerkennende Worte auf der Tribüne.

Es spielten: Inola ( 70 % gehalten), Merle (10), Jo-Jo (10), Alex (5), Asli (4), Chiara (1), Mia, Pau.

So stehen wir nun mit 13:15 Punkten und 249:241 Toren zur Zeit auf Platz 4, da der Rest der Liga aber noch spielen muss, werden wir wohl Geesthacht noch an uns vorbei ziehen lassen müssen und dann auf Platz 5 landen. Aber gerade die letzten 3 Spiele haben gezeigt, dass in der Truppe mehr drin steckt!

 

2303, 2019

Saisonabschluss der 2. Damen

By |Categories: 2. Damen|0 Comments

Das letzte Spiel durften wir zu Hause austragen. Unsere Gegnerinnen, die Tills Löwen, kamen mit einem etwas dezimiertem Kader angereist. Wir hingegen konnten eine fast volle Bank aufweisen.
Dennoch stimmte die Stimmung zu Beginn nicht. Wir waren träge, spielten den Ball wieder nur hin und her anstatt vernünftig Druck aufzubauen. Das erste Tor erzielte trotzdem Kiki, die sich schön durchgesetzt hatte. Das Spiel lief aber weiterhin alles andere als rund. Wir hatten viele Pass- und Fangfehler, wodurch den Gegnerinnen zu einfach ein Vorteil gewährt wurde. Zu unserem Glück waren die Mädels nicht ergiebig in ihrer Torausbeute. Das war unter anderem auch unserer klasse Torhüterin Maike zu verdanken. Die Abwehr machte es ihr an diesem Tag nicht sehr leicht, denn die Absprachen stimmten häufig nicht. Bis zur Halbzeit war es ein ausgeglichen schlechtes Spiel, sodass wir mit einem 5:5 zur Pause gingen.

Da wir in der vorherigen Woche endlich unsere gute Leistung gezeigt hatten, fand Thomas die richtigen, aufbauenden Worte, um uns kämpfen zu lassen.

Gleich zu Beginn gab es von unserer Seite wieder Fehler bei der Absprache in der Abwehr, was wir aber bald behoben bekamen. Durch einen schnellen Tempogegenstoß von Leo konnten wir sogar in Unterzahl ein Tor gutmachen. Doch die Löwen kamen immer wieder ran, auch durch unnötige 7m- Fouls. In der 39. Minute stand es immer noch ausgeglichen 9:9. Erst als Maike einen 7m-Wurf parieren konnte, wurden wir richtig wachen und erzielten drei Tore in Folge, worauf die Auszeit der Tills Löwen folgte. Diese Auszeit brachte uns wieder aus dem Rhythmus, sodass es vorne wieder nicht so richtig gelingen wollte. In der 54. Minuten warfen wir unser letztes Tor, das 15te. Die Gegnerinnen konnten bis zuletzt noch drei Tore gutmachen. Mit einem erkämpften 15:12 gewannen wir durchaus verdient unser letztes Saisonspiel.

Ausblick: In dieser Woche durften wir unsere müden Muskeln etwas schonen und uns in der kommenden Woche beim gemeinsamen Bowlen entspannen.
In den Ferien werden wir das Training wieder aufnehmen, denn wir sind motiviert an uns zu arbeiten und die Torausbeute auszubauen. Am 27. April sind wir zu Hause beim Final4 dabei und spielen gegen unsere ersten Damen.

Es spielten Maike (Tor, div. freie und 7m), Leo (5), Ann Kris (3/1), Lütten (3), Carina (2), Jose (1), Kiki (1), Pia, Sandra, Kathi, Tessa, Melli

1903, 2019

1. Herren – Niederlage in Stockelsdorf

By |Categories: 1. Herren|0 Comments

Am letzten Sonntag mussten wir nördlich von Lübeck leider eine unverdiente Niederlage hinnehmen: Nach großem Kampf und häufiger Führung verloren wir am Ende mit 29:32 (16:15).
 
In einem spannenden, gutklassigen Spiel waren die Vorzeichen für beide Mannschaften äußerst unterschiedlich. Die Gastgeber konnten aus dem Vollen schöpfen, 14 Spieler waren auf dem Spielberichtsbogen eingetragen, bei uns herrschte verletzungsbedingt gähnende Leere, eine komplette Mannschaft galt es zu ersetzen.
 
Unsere acht Feldspieler machten ihre Sache von Anfang an prima und setzten unser taktisches Vorhaben gut um. Stabile Abwehr, trotz kleiner Besetzung viel Tempo und geduldiges, mannschaftstaktisches Positionsspiel. Dadurch brachten wir die Stockelsdorfer in der Abwehr oft in große Verlegenheit, mit der die Lübecker Vorstädter so nicht gerechnet hatten. Leider verloren wir beim Stand von 8:8 in der 13. Minute bereits den nächsten unserer Spieler bei einer Wurfaktion von der Außenposition mit einer Bandverletzung.
Jetzt hatten wir noch genau einen Spieler zum Wechseln auf der Bank und versuchten trotzdem unser Tempo hoch zu halten. Das gelang uns prima und in der 25. Minute führten wir mit 14:10.
 
Bis zur Pause berappelten sich die Gastgeber wieder und schafften kurz vor der Halbzeit den 15:16 Anschluss. Auch in der 2. Halbzeit konnten wir immer wieder vorlegen, über 18:16 und 20:19 hielten wir einen knappen Vorsprung. Danach kam eine Häufung von äußerst merkwürdigen Pfiffen der Schiedsrichter, die halfen das Spiel zu Gunsten der Gastgeber zu kippen. In Unterzahl mussten wir Stodo auf 21:24 und 25:28 in der 51. Minute ziehen lassen, weil in diesem intensiven Spiel jetzt einfach die Wechselmöglichkeiten fehlten, um mal kurz durch zu schnaufen.
Nach unserer letzten Auszeit gelang uns aber dennoch in der 57. Minute erneut der 29:29 Ausgleich, im darauffolgenden Angriff aber hatten wir dann den Ballverlust zur Führung der Gastgeber. In den letzten 90 Sekunden fehlte dann die Kraft und etwas Glück, um noch mal zu egalisieren.
 
Wir waren über weite Strecken die spielerisch bessere Mannschaft und mit einem weiteren Wechselspieler wären wir wohl als Sieger vom Platz gegangen. Die Leistung stimmte, das Ergebnis leider nicht!
 
Es spielten: Paule und Mats im Tor; Robin 6/1, Tim und Jay (je 5), Mäx 4, Persi 3, Martin 3/1, Malte 2, Muschi 1.
1703, 2019

1. Damen Spielbericht Auswärtsspiel gegen MTV Ahrensbök 23:25 | (13:13)

By |Categories: 1. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangslage:
Zu einer ungewohnten Uhrzeit am Samstag um 15 Uhr reisten wir nach Ahrensbök. Der Kader – wieder einmal sehr klein. Da wir drei Torhüterinnen dabei hatten, tauschte Jenny ihre lange gegen eine kurze Hose, um auf dem Feld zu unterstützen und somit einen zweiten Spieler zum wechseln zu stellen.

Spielverlauf:
Das Spiel war sehr zerfahren, kein Team konnte sich absetzen. Wir kamen nicht zu unserem Spiel, standen in der Abwehr zu offen und konnten unser übliches Tempo nicht zeigen. Zur Pause stand es 13:13.
Wir kamen mit dem besseren Start aus der Kabine, dies hielt aber nicht allzulange an. Zudem hatte das Spiel zeitweise wenig mit Handball zu tun, der Unparteiische hatte leider auf beiden Seiten eindeutige Fouls nicht bestraft, so dass das Spiel immer körperbetonter wurde. Höhepunkt war ein TGS in der 44. Minute, bei dem Claudi frei vorm Tor von hinten von den Beinen geholt wurde. Die rote Karte war hier die erste konsequente Entscheidung. Die knappe Führung zu diesem Zeitpunkt konnten wir mit Kampf und Engagement über Die Zeit bringen und gewannen am Ende mit 22:25.
Ein großer Dank geht an die 7 mitgereisten Zuschauer – wir hatten damit mehr Fans als die Gastgeber.

Ausblick:
Jetzt haben wir erstmal bis Ende April Zeit, unsere Knochen zu schonen. Es geht weiter mit dem Pokal Final Four am 27. April, bei dem wir Gastgeber in Reinbek sein werden und gemeinsam mit den 2. Damen im Halbfinale stehen. Bis dahin sind hoffentlich alle Erkältungen, Füße, Schultern auskuriert.

Es spielten: Stella (Tor, 1.-15., 1x 7m), Tina (Tor 16.-60., 2x 7m, div. Freie), Claudi (7), Toni (7/4), Inga (4), Mona (3), Vanessa (2), Katrin (1), Sandra (1), Jenny

1503, 2019

wJc: In Todesfelde kurz mal an der Sensation geschnuppert 28:24 (15:9)

By |Categories: C Jugend weiblich, Startseite|0 Comments

Am Mittwoch Abend ging es für uns zum Nachholspiel nach Todesfelde, um da gegen die 2 Mannschaft von Todesfelde/Leezen anzutreten. Todesfelde ist ungeschlagener Tabellenführer und die haben aus 10 Spielen eine positive Tordifferenz von satten 102 Toren! Heißt übersetzt: meistens Klatsche mit über 10 Toren! Auch wir trugen im Hinspiel ordentlich zu dieser positiven Bilanz bei, mit 7:23 mussten wir uns in Reinbek geschlagen geben. Dabei war das Spiel gar nicht so schlecht, unsere mageren 7 Törchen zeigen aber unsere Schwäche aus der (hoffentlich) Vergangenheit.

So abschlachten lassen wollten wir uns nicht nochmal, also hieß es vor dem Spiel positive Stimmung zu verbreiten. Leider hatten wir auch noch kurzfristig krankheitsbedingte Absagen, so dass wir mit nur 2 Auswechselspielern antraten. Zum Glück fanden irgendwann alle z.T. mit leichter Verspätung die abenteuerlichen Anreisen erst Todesfelde und dann auch den Halleneingang.

Der Anfang gestaltete sich erstmal gar nicht gut für uns, dass Todesfelde da so souverän die Tabelle anführt, hat schon seinen Grund. Starke 1:1 Aktionen im Rückraum, stellten unsere Abwehr vor eine schwierige Aufgabe, was aber weitestgehend gut gelöst wurde. Trotzdem fingen wir uns in 10 Minuten 6 Tore ein, konnten im Gegenzug aber unsere Chancen nicht nutzen. Alex hatte die Pest an den Fingern, ihr wollte zuerst gar nichts gelingen und auch andere erkämpfte Bälle wurden zu überhastet zugespielt und fanden ihr Ziel nicht. Bei 10:3 in der 14. Minute drohte da ein unschöner Mittwoch Abend auf uns zuzukommen, es roch nach richtiger Klatsche…… Aber dann besannen sich Merle und Jo-Jo und fanden endlich mal den Weg zum Tor und sahen die Lücken. Und auch Alex traf in der 25. Minute endlich. So ging es dann mit einem deutlichen 15:9 in die Halbzeit, war ok, denn zwischendrin sah es so aus, als wenn es schlimmer kommen würde.

Hälfte zwei startete ähnlich wie Durchgang eins: trotz einer guten Abwehrleistung im 1:1 gelang es uns nicht den Ball festzumachen und Todesfelde schaffte es immer wieder, den Ball doch noch an die nächste Mitspielerin zu bringen. Einläufer von allen Positionen machten uns immer wieder das Leben schwer, da fehlt manchmal noch der Zusammenhalt in der Deckung und als Verbund zu agieren.

In der 29. Minute stand es dann mittlerweile 18:9 und dann machte es wohl Klick bei Alex. Zwei Tore in Folge von ihr sorgten dann endlich wieder für Zählbares auf unserer Seite, die Deckung wurde kompakter und unsere Anweisungen wurden umgesetzt. Ricarda sprang endlich ab am Kreis und zack, Tor(….. glaubt euren Trainern einfach mal, wenn die erzählen, wie man Tore wirft 🙂 ) Inola hielt den ersten 7m und Merle und Alex lieferten auf der linken Seite eine tolle Vorstellung, wechselten immer wieder die Positionen und trafen abwechselnd. Ging links mal nichts, dann lief es rechts bei Jo-Jo und so kämpften wir uns auf ein 20:16 ran. Todesfelde wurde nervös und nahm die Auszeit. Half aber nicht wirklich, wir erkämpften Bälle in der Abwehr oder wir kamen durch Inola in Ballgewinn und dann ging es schnell ab nach vorne, so dass es auf einmal 22:21 stand. Jeder in der Halle merkte, da ist noch was drin! Unsere Mädels waren hellwach und wollten jetzt die Sensation! Unsere mitgereisten Fans machten jetzt richtig Stimmung und es wurde richtig laut in der Halle. Allerdings waren auch noch gut 7 Minuten zu spielen und unsere Kräfte schwindeten langsam. Asli hatte sich in der 2. HZ selber mit Kopfschmerzen aus dem Spiel genommen, so dass unsere Wechselmöglichkeiten nun sehr begrenzt waren. Wir nahmen unsere Auszeit, um den Mädels ein bißchen Luft zu gönnen, auch wenn uns der Start nach einer Pause meistens schwer fällt. So auch diesmal, 2 Tore durch deren starke Mittelspielerin machten den Abstand leider wieder etwas größer, dann schlugen aber wieder Merle und Alex zu und es stand 25:23. Also noch alles offen. Leider musste sich dann erst Jo-Jo für 2 Minuten zu uns gesellen, den dazugehörigen 7m parierte Inola wieder klasse, so dass erstmal nichts los war. Allerdings folgte Chiara, die 48 Minuten einen tollen Job gegen eine sehr starke Mittelspielerin machte, dann Jo-Jo auf die Bank und zu viert gegen Todesfeldes Angriffsmaschinerie ist es mehr als schwierig, dann noch einen 2 Tore Rückstand auszugleichen. Schnell machte Todesfelde aus 2 Toren Abstand 5, bis Ricarda dann kurz vor Abpfiff einfach aus dem Stehen die Kugel oben links im Eck versenkte…. kann man mal machen! Endstand war dann 28:24 , mit ein paar mehr gefangenen Bällen und hier und da mehr Aufmerksamkeit in der Deckung wäre alles drin gewesen, trotzdem waren alle nach dem Spiel zufrieden und gut drauf! Das hat – vor allem in der 2. HZ – richtig Spaß gemacht und immerhin haben wir die 2 Halbzeit gewonnen, das hat in dieser Saison keine andere Mannschaft geschafft.

Es spielten: Inola im Tor (2 7m und diverse freie vorm Tor inkl. Gegenstößen, tolle gehalten), Merle (8), Alex (8), Jo-Jo (6), Ricarda (2), Mia, Asli, Chiara, Assya

Tolle Vorstellung Mädels!

1503, 2019

wJc: Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten 25:8 (14:4)

By |Categories: C Jugend weiblich, Startseite|0 Comments

Bereits am 24.02.19 hatten wir die Mädels aus Boizenburg zu Gast in Reinbek. Die Gäste reisten dezimiert mit gerade mal 7 Spielerinnen an, Verletzungen, Krankheit und kurzfristiges Handballverbot waren Schuld. Toller Sportsgeist, dann als Tabellenletzter trotzdem den weiten Weg anzutreten.

Vorweg: Welcome back Jo-Jo!! Juline durfte nach ihrer Rückkehr zu uns heute das erst mal wieder im Trikot der SG Glinde/Reinbek auflaufen! Wir freuen uns, dass Du wieder da bist.

Wir begannen etwas zäh, die Deckung stand eigentlich ganz ordentlich, nur hatten einige nach dem Abfangen des Balls Probleme mit der Regel des Prellens oder Tippens, dadurch wurden uns in der Anfangsphase mindestens 5 Gegenstöße weggepfiffen. Nach einer 5:1 Führung in der 10. Minute ließen wir Boizenburg durch kurze Schlafphasen in der Deckung wieder auf 5:3 in der 13. Minute rankommen, bevor dann der Turbo zündete und der Rest der Halbzeit solide und souverän abgeliefert wurde. Mit 14:4 ging es dann in die Kabine.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich, etwas zäh zu Beginn, in der Deckung Power-Nap-Phasen, alles in allem aber eine schöne Vorstellung. Wir konnten unsere neu eingeübten Spielzüge ausprobieren, auch wenn das nicht immer klappte, wurden doch viele davon mit Tor abgeschlossen und auch das Tempospiel wurde toll vorgetragen. Boizenburg traf zum letzten Mal in der 40. Minute bei einem Stand von 19:8, die letzten 10 Minuten hielt Inola unsere Kiste sauber, darunter 2 gehaltene 7-m! Die Quote lag bei 75 %, 3 von 4 7-m konnte sie parieren und auch einige andere super Paraden zeigte sie. So wurde dann ein souveräner 25:8 Sieg eingefahren! Nur das mit dem Lächeln beim Spaß haben und Gewinnen müssen wir noch trainieren 🙂

 

Es spielten: Inola, Merle (7), Alex (7), Juline (Jo-Jo 5/1), Lilly (2) Ricarda, Pau, Vici, Asli (je 1), Chiara

1203, 2019

2. Damen Spielbericht gegen die GHG Hahnheide 2 24:14 | (14:6)

By |Categories: 2. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangslage:
Gestern hatten wir das Team vom GHG Hahnheide 2 zu Gast. Bei der ersten Begegnung konnten wir ein Unentschieden für uns erzielen und beim 2. Mal mussten wir uns mit einem Tor geschlagen geben. Diesmal Stand ein Sieg für uns auf dem Zettel.

Spielverlauf:
Unser Gegner trat ohne Auswechselspieler an. Damit war für uns klar, hier muss Tempo her. In der Kabine sagte Thomas uns, dass wir unbedingt auf den Kreis achten müssen, sprich immer vor dem Kreis stehen. Sobald dieser den Ball bekommt, ist der auch drin. In der ersten Halbzeit war unsere Deckungsarbeit ganz gut. Ab und an bekamen wir die Kreisläuferin nicht unter Kontrolle, sodass diese zu ihren wohlverdienten Toren kam. Im Angriff spielten wir unsere Spielzüge, hielten genug Abstand von der gegnerischen Deckung, sodass wir endlich das Runde im Eckigen platzieren konnte. Zur Halbzeit stand es endlich mal 14:6 für uns. In der Halbzeitpause sagte Thomas, dass unsere Deckung gut steht, dies will er auch in der nächsten Halbzeit weiterhin sehen. Zu Beginn der 2. Halbzeit erzielten wir durch die 2. Welle 3 Tore, sodass es in der 37. Spielminute 18:9 Stand. Der Gegner stellte seine Abwehr auf 4:2 um, womit wir ein paar Probleme hatten. Während der gesamten Spielzeit hatten wir eine tolle Stimmung im Team. Unsere Bank hat mitgefiebert und wir hatten eine tolle Unterstützung von unseren Zuschauern. Zum Spielende Stand es dann 24:14 für uns. Endlich konnten wir uns mit einem Sieg belohnen. Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt, was sich auch bei den zahlreichen Torschützen widerspiegelt.

Ausblick:
Wir werden weiterhin an unserem Zusammenspiel arbeiten sowie an unseren Torabschlüssen.
Am kommenden Sonntag haben wir den Gegner HSG Tills Löwen 2 zu Gast. Dies ist unser letztes Saisonspiel.

Es spielten:
Meike (Tor), Sandra, Carina (5), Josephina (3), Leo (6), Chrischo, Nicole (5), Kathi (1), Pia (2), Melli, Lütten (2)

1203, 2019

1. Damen Spielbericht Auswärtsspiel gegen HSG Kalkberg 20:40 | (7:23)

By |Categories: 1. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangslange:
Wieder ein kleiner Kader, dieses Mal dazu auch noch ohne Trainer. Die Ausgangslage war also nicht optimal. Das Trainergespann wurde aus Moni, der Co-Trainerin unserer 2. Damen, und der verletzten Spielerin Anke gebildet. Für den dünnen Kader hieß es wieder mal: fighten!

Spielverlauf:
Wir kamen sehr gut ins Spiel, die Abwehr stand exellent, so dass wir die Gastgeberinnen schnell zu technischen Fehlern zwingen und schnelle Tore erzielen konnten. Nach 3 Minuten hatten wir einen 3:0 Lauf hinter uns. Trotz der fehlenden Manpower auf der Bank, haben wir das Tempo hoch gehalten und viele schnelle Tore erzielt. Nach 17 Spielminuten haben wir uns eine 11-Tore-Führung erspielt (3:14) und ähnlich ging es bis zur Pause weiter. Die kurzen Verschnaufpausen, die jede Spielerin erhielt, zeigten Wirkung, wir konnten 30 Minuten Vollgas geben und gingen mit einer 7:23-Führung in die Kabine.
Für uns war klar: heute sind die 40 Tore drin, das Ziel war somit gesetzt. Die Abwehr sollte einfach stabil stehen, der Rest würde sich dann ergeben.
Leider hatten wir in der zweiten Spielhälfte unsere Probleme mit der korrekten Zuordnung in der Abwehr und bekamen einige Tore über den Kreis eingeschenkt. Dennoch ließen wir vorn nicht locker, wir hatten ja ein Ziel.
Am Ende gewannen wir verdient und souverän mit 20:40. Das Ziel somit erreicht. Auch wenn wir in der zweiten Halbzeit bei schwindenden Kräften definitiv zu viele Tore eingefangen haben, war es mit dem Kader insgesamt ein gelungenes Spiel, auf das wir weiter aufbauen können. Und: es konnte sich wieder jede Spielerin in der Torschützenliste verewigen!

Ausblick:
Kommende Woche fahren wir nach Ahrensbök, bevor wir in eine mehrwöchige Spielpause bis zum Saisonfinale gehen. Also noch einmal beißen, dann können die Verletzungen auskuriert werden.

Es spielten: Stella (Tor, 1.-30., 47.-60.; 1x 7m, div. Freie), Jenny (Tor, 31.-46., 2x 7m), Toni (11/3), Mona (8), Sara (7/4), Claudi (6), Sandra (3), Annie (2/1), Vanessa (2), Katrin (1)

1103, 2019

1. Herren – Mit Kampfgeist zum Auswärtssieg

By |Categories: 1. Herren|0 Comments

In einem spannenden und kampfbetonten Spiel konnten wir uns beim Tabellenvierten, der 1. Herren SG Boostedt/Großenaspe, mit 31:29 durchsetzen.
 
Nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einer grauenhaften zweiten Viertelstunde und ganz vielen Fehlern lagen wir eigentlich aussichtslos 11:17 zurück. Besonders nach dem Zwischenstand von 9:11 in der 20. Minute waren wir mit dem Kopf nicht mehr richtig auf dem Platz, warfen vorn die Bälle weg und machten hinten die Scheunentore auf.
 
Die Halbzeitpause gab uns die Gelegenheit, die richtigen Schlüsse zu ziehen und zu zeigen, dass wir viel besser spielen können. Zunächst kassierten wir das achtzehnte Gegentor, allerdings stand jetzt eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld. Die Körpersprache stimmte, die Fehler wurden minimiert und wir spielten geduldiger unsere Angriffe aus. Wir starteten einen 4:0 Lauf und waren in der 36. Minute bei 17:19 wieder am Gastgeber dran. Eine Zeitstrafe später war die ganze Aufholjagd schon wieder vorbei, Boostedt konterte und übernahm beim 19:24 wieder eine klare Führung.
 
Das Spiel wogte jetzt hin und her und in der 45. Minute erhielten wir zwei Zeitstrafen, die die Gastgeber trotz unserer Leistungssteigerung zu weiteren Toren nutzten. Immer noch waren sie fünf Tore vorn. Jetzt war allerdings zu erkennen, dass die Boostedter unserem hohen Tempo in der zweiten Halbzeit Tribut zollen mussten, die Aktionen wurden weniger dynamisch und wir konnten einige Ballgewinne zu erfolgreichen Gegenstößen nutzen. In der 50. Minute stand es 24:27, in der 57. konnten wir auf 29:29 egalisieren.
 
Nach einem stark parierten Ball von Stange konnte Malte die erste Führung mit dem 30. Tor (Kiste!🍺) aus dem direkten Gegenstoß erzielen und 30 Sekunden vor dem Ende machten wir vom Kreis den Sack endgültig zu.
Dieses Spiel lieferte erneut den Beweis, dass man kein Handballspiel verloren geben sollte! Denn außer zwei den Glinde-Fans kann man sich nicht vorstellen, dass auch nur ein Zuschauer auf der Tribüne noch an eine Niederlage der Heimmannschaft gedacht hatte!
Also genau diese Moral am nächsten Sonntag mit nach Stockelsdorf nehmen.
 
In der Mitte der 2. Hälfte kam es in der Abwehr zu einem unglücklichen Zusammenprall von Ben mit einem gegnerischen Rückraumspieler. Beide verletzten sich so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnten. Von hier aus: Gute Besserung an beide Spieler!
 
Es spielten: Paule und Stange im Tor; Malte 7, Muschi 5, Ben, Jay, Sascha (je 4), Martin 4/2, Benni, Mäx und Persi (je 1), Mo, Tim.
603, 2019

Die bisherige Rückrunde…

By |Categories: 2. Damen|0 Comments

Bevor wir unser letztes Punktspiel in Schwarzenbek austragen durften (siehe letzten Bericht) absolvierte die zweiten Damen der SG Glinde/ Reinbek bereits mehrere Spiele in diesem Jahr.

 

Wir starteten Anfang Februar mit einem Spiel gegen die Mädels der GHG Hahnheide. Gestärkt aus der Winterpause und voll motiviert durch die gelaufene Handball WM, wollten wir endlich Punkte sammeln, zumal wir mit 13 Leuten eine volle Bank aufweisen konnten. Doch dieses Spiel lief alles andere als rund. In der ersten Halbzeit war unser Angriff sehr schleppend. Wir spielten uns zwar hübsch den Ball zu, ohne aber wirklich Druck aufs Tor auszuüben. Im Angriff arbeiteten wir gut zusammen. So zeigte sich in der 15. Spielminute erst ein Spielstand von 3:2 für die GHG. Thomas nahm die Auszeit, um uns endlich wieder torgefährlich zu machen. Doch wir schliefen vorne weiter, sodass sich unsere Gegner weiter absetzen konnten. Mit einem Halbzeitstand von 8:4 gingen wir in die Pause. Diese sollte sich sehr langziehen, denn mit dem Schlusspfiff knickte unsere Kreisläuferin Shadi um, sodass der Krankenwagen gerufen werden musste. Sie fällt bis zum Ende der Saison wohl aus. Gute Besserung an dieser Stelle!

Als endlich die zweite Halbzeit startete, lief es nicht merklich besser. Unsere Gegner, die zahlenmäßig unterlegen waren, kämpften auch mit kleineren Verletzungen zwischendurch, sodass gar kein Spielfluss mehr zustande kam. Erst mit der 40. Spielminute wachten wir auf und machten endlich den Druck aufs Tor, der uns im Training sonst gelang. Wir belohnten uns mit 4 Toren in Folge zum 11 zu 10. In den letzten Minuten holten beide Mannschaften immer wieder Tore. Letzten Endes blieb uns aber ein Treffer zu wenig auf der Anzeigentafel, Endstand 15:14 für die Mädels der GHG.

Ziel für die nächsten Spiele ist es, früher aufzuwachen und zeigen, was wir doch eigentlich können.

 

 

In der Folgewoche spielten wir in Bad Oldesloe bei einem uns bekanntem Gegner. Wir wollten unser Vorhaben umsetzen. Endlich 2 Punkte holen, schließlich können wir Handball spielen! Wir haben eine starke Abwehr und torwurfkräftige Mädels! Doch dieses Spiel ähnelte dem vorherigen so sehr, dass lediglich die ausgebliebenen Verletzungen den Unterschied postulierten. Auch hier wachten wir viel zu spät in der zweiten Halbzeit auf, holten Tore auf und es reichte wieder nicht zu einem Sieg. Mit 15:14 gewannen auch hier unsere Gegner.

Nun gilt es den eigenen Frust herunter zu schlucken und nicht den Kopf in den Sand zu stecken.

 

 

Unsere nächsten Gegner stehen ganz oben an der Tabelle. Uns war klar, dass ein Sieg schwer werden würde gegen die motivierte Truppe aus Bargteheide. Sie kamen mit einem großen Kader zu uns in die Uwe-Plog-Halle. Die Trainerin von ihnen sah sich in der Vergangenheit mehrere Spiele von uns an, sodass sie unsere Angriffe kannte und ihre Mädels darauf einschwor. Von der Bank aus stellte sie die Spielerinnen in die richtigen Positionen. Wir waren gezwungen zu denken. Doch mit unserer starken Abwehr kamen auch ihre Mädels nur schwer zurecht. Angriffe wurden von uns unterbunden. Wir wollten sie nicht ins Laufen bringen, denn das war ihre Stärke. Wir ärgerten sie so sehr, dass sie gezwungen waren, früh eine Auszeit zu nehmen, nachdem es 1:1 nach 12 Spielminuten stand. Die Auszeit brachte nur bedingt etwas. Nach 20 Minuten stand es für die sonst treffsicheren Bargteheiderinnen nur 2:3.
Dann schlichen sich Unkonzentriertheiten bei uns ein, bei denen wir den Ball vorne leichtfertig vergaben. So kamen unsere Gegner in ihr gewohntes Laufspiel. Auch unsere Zuordnung in der Deckung stimmte nicht, sodass vom Gegner leichte Treffer erzielt wurden. Mit einem 3:8 gingen wir in die Pause. Die motivierenden Worte, die Thomas zur Halbzeitpause fand, zeigten seine Wirkung. Wir gingen konsequenter auf die Abwehr drauf und erzielten unsere Tore. Doch die Kraftanstrengung aus der Deckungsarbeit machten sich auch vorne bemerkbar. Sobald wir den Ball verloren, bestraften die Gegnerinnen uns mit einem Gegentor. Am Ende sprach das Ergebnis eindeutig für die Bargteheiderinnen 9:20.

Nun heißt es Wunden lecken und bereits drei Tage später zum nächsten Spiel nach Mölln aufbrechen.

 

 

Mittwochabend ging es zu einem Nachholspiel nach Mölln gegen die Tills Löwen. Wir bekamen Verstärkung von Katrin, die nach einer Verletzung wieder langsam ins Spiel finden wollte. Im Training zeigte sich ihre Erfahrung und bereicherte unser Spiel im Angriff. Doch bereits beim Treffen vor Spielbeginn fehlte uns die nötige Motivation. Alle gähnten. Alle verlorenen Spiele stecken beharrlich in unseren Köpfen. Auch die von Tessas Mama mitgebrachten Schokolade (Danke schön!!! 😊 ) änderte daran leider nichts. Lustlos startete das Spiel. Vorne daddelten wir ohne Druck rum und hinten packten wir nicht konsequent zu. Dennoch waren auch unsere Gegnerinnen nicht so treffsicher und Yvonne konnte einiges halten. In der 24. Minute erzielten wir unseren Anschlusstreffer zum 5:4. Dann fingen wir in der Abwehr komplett an zu schlafen und zur Halbzeit setzten sich die Möllner mit 4 Toren Vorsprung ab.

Nach dem verdienten Anpfiff in der Halbzeit zeigte sich leider kein Umdenken unsererseits. Es schien, als hätten wir bereits aufgegeben. Vier Überzahlspielsituationen haben wir nicht genutzt. Hier und da erzielten die Gegner ein Tor. Doch auch da passierte nach 40 Minuten gar nichts mehr. Bereits hier stand das Endergebnis fest: 14:8, wieder einmal für die anderen.

Uns frustriert zunehmend die harte Arbeit, die wir beim Training mit Hilfe von Thomas im Spiel einfach nicht umzusetzen wissen. Es scheint, als würde jeder die Verantwortung abzugeben, anstatt selber Tore werfen zu wollen. Wir sind zwar ein starkes Team mit einem großen Zusammenhalt, aber wenn keiner sich effektiv hervortut, ändert sich auch nichts an den Anzeigetafeln. Also: Kopf hoch, Trikot richten und mit Elan und dem Willen zum Gewinnen beim nächsten Spiel gemeinsam auflaufen!

403, 2019

2. Herren siegt im 4-Punktespiel gegen Union Oldesloe

By |Categories: Startseite|0 Comments

SG Glinde/Reinbek 2 – SC Union Oldesloe 32:21 (15:11)

Im vielleicht vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt in der Kreisliga kam die 2. Herren zu einem ungefährdeten 32:21 Sieg gegen Union Oldesloe. Die Ausgangssituation vor dem Spiel war klar: Union konnte mit einem Sieg zu uns aufschliessen, wir dagegen konnten uns mit einem Sieg etwas Luft zu den Abstiegsrängen verschaffen. Folglich begannen wir konzentriert und hochmotiviert. Über 4:2 gelang es uns, uns auf 7:4 abzusetzen. Trotzdem blieb das Spiel relativ ausgeglichen, da die Gäste immer wieder über ihren linken Rückraumspieler zum Erfolg kamen, während wir doch die eine oder andere Chance ausliessen. Durch einige schnelle Tore konnten wir den Vorsprung bis zur Pause auf 4 Tore ausbauen. In der zweiten Halbzeit verliessen die Gäste dann schnell die Kräfte. Schnell konnten wir uns 21:12 absetzen und damit eine Vorentscheidung herbeiführen. Insbesondere die Abwehr über Interims-Abwehrchef Paule zeigte sich nun überragend, so dass wir munter wechseln konnten. Am Ende gelang es fast allen sich in die Torschützenliste einzutragen und mit 32:21 stand am Ende ein auch in der Höhe verdienter Sieg zu Buche. Zwar stehen noch 5 Saisonspiele aus, mit diesem Sieg schaffen wir uns aber ein kleines Polster im Abstiegskampf. Am kommenden Samstag dürfte es im Duell mit dem Spitzenreiter aus Aumühle deutlich schwerer werden zu punkten.

Torschützen: Gruni 9 (1), Jan 6, Alex 4, Nici 3, Nick 3, Gerdo 3, Jonas 2, Momme 1, Mathilda 1, weiter dabei: Dustin, Paule (nur Abwehr), im Tor: Schipp (45), Torben (15)

403, 2019

2. Damen Spielbericht zum Auswärtsspiel gegen den TSV Schwarzenbek 2 14:12 | (10:6)

By |Categories: 2. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangslage:
Gestern waren wir zu Gast beim TSV Schwarzenbek 2, die Damen sind uns vom vorherigen Wochenende noch sehr gut in Erinnerung. Diesmal konnten wir auf einen größeren Kader zurück greifen.

Spielverlauf:
Wir spielten unsere Spielzüge, konnten unsere Chancen jedoch nicht immer mit Toren belohnen. Auch gelang es uns nicht immer, uns vor dem gegnerischen Kreisläufer zu stellen, sodass dieser zu Toren kam. Zur Halbzeit stand es 10:6.
In der Halbzeitpause sprach Thomas unsere Abwehr an. Wir müssen mehr miteinander reden und abzählen. Des Weiteren sollen wir bei unseren Torwürfen darauf achten, wo der Torhüter steht und unsere Torwürfe entsprechend platzieren.
In der zweiten Halbzeit standen wir besser in der Abwehr, jedoch gelang es uns nicht, die Tordifferenz zu minimieren. Wir spielten ein paar Tempogegenstöße, sodass wir uns am Ende 14:12 geschlagen geben mussten.
Wir haben als Team zusammen gespielt, fast jeder Spieler konnte sich mit einem Tor belohnen.

Ausblick:
Wir werden weiterhin an unserer Abwehr arbeiten. Kommendes Wochenende haben wir die HSG Tills Löwen 2 zu Gast.

Spieler: Yvonne, Meike, Sandra (1), Carina (1), Ann-Kris (1), Josi (1), Leonie (1), Chrischo, Kathi (1), Pia (1), Tessa, Lütten (3), Kiki (1)

303, 2019

Spielbericht 1. Damen vs. GHG Hahnheide 24:16 | (17:8)

By |Categories: 1. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangslage:
Die Damen der GHG Hahnheide sind uns ein bereits gut bekannter Gegner. Nach dem Pokalspiel sowie dem Hinspiel letztes Jahr, war uns diese Mannschaft noch gut im Gedächnis geblieben. Da wir das Hinspiel damals für uns entscheiden konnten, wollten wir natürlich auch in der Rückrunde die Punkte bei uns behalten.

Spielverlauf:
Wir starteten gut ins Spiel und waren von Beginn an wach. Die ersten 5 Minuten des Spiels verliefen noch ziemlich ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich richtig absetzen. Dann jedoch ist bei uns der kleine Knoten geplatzt. In der Abwehr agierten wir sicher und nutzten auch im Angriffsspiel unsere Chancen, sodass wir uns bis zur 15. Minute auf ein 8:2 absetzen konnten. Zwischenzeitlich kamen die Damen aus Hahnheide noch einmal auf einen 4 Tore Abstand heran, doch wir fingen uns schnell wieder, sodass es mit einem Stand von 17:8 in die Halbzeit ging.
Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar: Weiterhin konsequent in der Abwehr agieren und im Angriff unsere Chancen nutzen. Denn wir wussten, dass das gegnerische Team eine Mannschaft ist, die sich nie aufgibt und bis zur letzten Minute kämpfen wird. Da galt es dagegen zu halten. Dies gelang uns auch gut umzusetzen, auch wenn die Gegner in der 45. Minute nochmal auf einen 7 Tore Abstand verkürzen konnten. Am Ende war der Sieg die gesamte Spielzeit über nicht wirklich in Gefahr und das Spiel endete mit einem Stand von 24:16.

Ausblick:
Nächste Woche sind wir zu Gast bei den Damen der HSG Kalkberg, bei der wir das Hinspiel eindeutig mit 34:23 für uns entscheiden konnten. Dennoch werden wir den Gegner nicht unterschätzen und alles dafür tun, uns auch die nächsten 2 Punkte zu sichern.

Es spielten: Jenny (Tor, 7 Meter und div. Freie), Tina (Tor, 7 Meter und div. Freie), Mona (6), Claudi (6/2), Sandra (4), Toni (3/3), Sara (2), Katrin (1), Britta (1), Vanessa (1), Annie

2502, 2019

1. Herren – Unverdiente Niederlage in letzter Sekunde

By |Categories: 1. Herren|0 Comments

Mit einer Rumpftruppe traten wir in Geesthacht an, eine komplette Mannschaft fiel wegen Krankheit oder Verletzung aus. Die Gastgeber waren also klarer Favorit und kamen mit der Empfehlung eines Auswärtserfolgs in Lauenburg in die Halle.

Trotz ungewohnter Aufstellung harmonierte unsere Abwehr ziemlich gut und hatte die Geesthachter Offensive gut im Griff. Tore fielen eigentlich nur durch individuelle Fehler oder 7 Meter.
Im Angriff allerdings kamen wir nicht richtig aus dem Quark, so dass wir in einem in der ersten Halbzeit schwachen Spiel doch immer knapp im Rückstand lagen. Einige technische Fehler sorgten immer wieder dafür, dass die Gastgeber wieder in Vorhand kamen. Über die Spielstände 4:5 (13. min), 5:8, 10:10 (26.) mussten wir leider mit 10:12 in die Halbzeit gehen.

Taktisch lagen wir mit unserer Marschroute richtig, es galt die Fehler zu minimieren, um das Spiel noch zu drehen. Das gelang uns durch einen 4:0 Lauf von der 36. bis zur 40. Minute, wo wir Ballgewinne nutzten und geduldig auf die Torchance spielten: Von 13:16 zogen wir auf 17:16 an den Geesthachtern vorbei. In der 45. Minute waren wir dann zwei Tore weg 21:19. Danach spielten wir 4 Min in Unterzahl, was die Gastgeber zurück ins Spiel brachte. Das Spiel wogte hin und her, wir legten immer ein Tor vor, worauf dann immer der Ausgleich folgt. Durch unsere sehr knappe Besetzung verließen uns etwas die Kräfte und wir erreichten in den letzten sechs Minuten kein Tor mehr. Wir fighteten in der Abwehr weiter aufopferungsvoll, so dass auch den Gastgebern kein Treffer gelang.

Die letzte Spielminute begann bei 23:23 und Geesthacht durfte 50 Sekunden ohne passives Vorwarnzeichen angreifen, dann erfolgte 8 Sekunden vor Ende der Wurf, den Mats ins Aus lenkte, es gab aber noch einmal Freiwurf. Noch 4 Sekunden waren zu spielen und wir waren kurz unaufmerksam, so dass der letzte Wurf des Spiels mit der Schlusssekunde doch noch in unser Tor traf!
Eine sehr bittere Niederlage, ein Unentschieden wäre mindestens gerecht gewesen!

In Halbzeit zwei waren wir die dominierende Mannschaft, Geesthacht hatte einfach das Glück auf seiner Seite. Wir haben super gekämpft und hoffen, dass wir bei den beiden nächsten schweren Spielen gegen Lauenburg und in Boostedt wieder zwei, drei Spieler mehr auf der Platte haben!

Es waren dabei: Mats im Tor, Jay 6, Robin 6/1, Mäx 4, Persi, Sascha und Tim (je 2), Muschi 1, Mo.

2502, 2019

Spielbericht GH Lübeck vs. 1. Damen 16:30 | (5:15)

By |Categories: 1. Damen, Startseite|0 Comments

Ausgangslage:
Für uns stand das Spiel unter keinem guten Stern. Urlaubszeit, Verletzungen und somit nur 2 fitte Rückraumspieler und ein Gesamtkader von 8 Feldspielern und 2 Torhütern. Der gewünschten Spielverlegung hat das Team aus Lübeck nicht zugestimmt, so sind wir mit unserer kleinen Reisegruppe am Samstagabend nach Lübeck gereist.
Unser Motto des Tages: durchhalten!

Spielverlauf:
Wir kamen direkt gut ins Spiel, eine sehr stabile 6:0 Abwehr bescherte uns zu Beginn direkt die Möglichkeit zu einfachen Toren. Die für uns ungewohnte Spielweise mit 2 Kreisläufern im Angriff und ein Spezialistenwechsel in der Abwehr hinderten nichts am Spielfluss. Nach gut 10 Minuten Spielzeit stand es bereits 2:6. Wir waren weiter sehr konzentriert in der Defensive und hatten mit Jenny einen super Rückhalt im Tor. Auch die offensive Abwehr gegen Claudi konnte uns durch flexibles Angriffsspiel nichts anhaben. Wir konnten so Tor um Tor unseren Vorsprung ausweiten und gingen mit einer 10-Tore Führung und einem Spielstand von 5:15 in die Kabine.
Uns war klar: die Gegnerinnen würden das – vor allem nach deren Sieg im Hinspiel – nicht auf sich sitzen lassen und würden hochmotiviert in die zweite Spielhälfte starten. Unser Ziel: da weiter machen, wo wir aufgehört haben.
Gesagt, getan! Wir fingen zwar mehr Gegentore, konnten aber auch im Angriff immer noch einen drauf setzen. Am Ende gewannen wir deutlich und verdient mit 16:30. Die Kiste für das 30. Tor geht an Stella! Nach 60 Minuten auf der Bank kam sie für den letzten 7m aufs Feld und verwandelte souverän.

Ausblick:
Nun heißt es: auskurieren, die müden Beine wecken und nächste Woche fit sein für das Heimspiel gegen die 1. Damen GHG Hahnheide.

Es spielten: Jenny (Tor, 2x 7m, div. Freie), Toni (11/5), Vanessa (5), Annie (4), Claudi (3), Mona (3), Anke (1), Britta (1), Katrin (1), Stella (1)

1902, 2019

1. Herren – Arbeitssieg gegen Lübecker TS

By |Categories: 1. Herren|0 Comments

Gegen die 2. Mannschaft der Lübecker TS gelang uns mit unserem stark dezimierten Kader ein ungefährdeter, aber glanzloser Sieg mit 32:29 (15:11).
 
Sechs verletzte und weitere vier kranke Spieler machten bereits die letzten Trainingseinheiten eher zum Individual- als zum Mannschaftstraining, so gingen selbst am Sonntag einige angeschlagene Spieler auf die Platte.
Da wir auf einigen Positionen improvisieren mussten, gab es das eine oder andere Abstimmungsproblem, in den ersten Minuten kamen wir schwer in Tritt. Bis zur 18. Minute (7:7) verlief das Spiel ausgeglichen, bevor wir mit jetzt etwas veränderter Abwehrtaktik einige Bälle gewannen und unseren Vorsprung bis auf 15:11 zur Halbzeit ausbauten.
 
Eigentlich hätte es genauso weiterlaufen können, aber durch einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr und technische Fehler im Angriff bauten wir unsere Gäste wieder auf, die sich natürlich auch für unseren Kantersieg im Hinspiel rehabilitieren wollten. Wir gestatten sogar noch mal den Ausgleich beim 16:16, behielten aber die Ruhe. In Minute 40 hatten wir erneut vier Tore Vorsprung erarbeitet und so lief es bis zum Spielende. Wir legten vor, die gut kämpfenden Lübecker kamen wieder heran. Am Ende können wir, bei schwindender Konzentration, weil wir nur wenig wechseln konnten, mit dem Ergebnis zufrieden sein. Wir haben als Team funktioniert, das war unser Ziel!
Wir hoffen, dass wenigstens die Kranken bald wieder dabei sind.
 
Es waren dabei: Mats und Stange (n.e.) im Tor, Robin 7/2, Mäx und Jay (je 6), Persi 4, Muschi 3, Tim, Benni (je 2), Martin 2/1, Mo, Tobi (n.e.), Sascha (n.e.).

Termine

Abteilungs- versammlungen 03.07.2019

3. Juli um 18:00 - 22:00

Kletterpark – Ausflug

17. August um 14:00 - 21:00