1. Herren2021-09-10T07:30:02+02:00

Regionsliga

unsere ersten Herren spielen seit der Saison 2019 in der Regionsliga und hat sich als mittelfristiges Ziel den Wiederaufstieg in die Landesliga gesetzt.

Unsere Mannschaft zeichnet unter anderem ein toller Teamgeist und ein unbändiger Siegeswille aus.

Wir suchen jederzeit neue Spieler, die uns helfen noch erfolgreicher zu spielen.

hier geht es zu unseren Trainingszeiten

AKTUELLES

Die aktuelle Tabelle

2710, 2020

EILMELDUNG! Anpassung des Trainingsbetriebes

Von |27 Oktober 2020|Kategorien: 1. Damen, 1. Herren, 2. Damen, 2. Herren, 3. Herren, B Jugend männlich, B Jugend weiblich, C Jugend männlich, C Jugend weiblich, D Jugend männlich 1, D Jugend männlich 2, D Jugend weiblich, E Jugend männlich, E Jugend weiblich, Mickey Mäuse, Minis|0 Kommentare

wie ihr alle sicherlich der Presse entnehmen konntet, wurde seitens der Landesregierung
und des Kreises Stormarn erneut die Auflagen für den Trainingsbetrieb in Sporthallen verschärft.
Diese Maßnahmen (ohne Kontakt, Mindestabstand 1,5m und mit maximal 10 Personen)
halten wir als SG Glinde-Reinbek durchaus in der aktuellen Situation für nachvollziehbar, müssen
hier aber Anpassungen an unserem Trainingsbetrieb vornehmen.
Die Anpassung der Trainingszeiten werden wir in den kommenden Tagen besprechen und
euch schnellstmöglich über die Art und Weise der Fortsetzung des Trainingsbetriebes informieren.

Für den Zeitraum 27.10.2020 bis einschl. 01.11.2020 wird das Training für alle
Jugendmannschaften ausgesetzt.

Für den Zeitraum 27.10.2020 bis einschl. 08.11.2020 wird das Training für alle
Seniorenmannschaften ausgesetzt.

Über die jeweiligen Trainer und Betreuer werden die ab 02.11.2020 gültigen
temporären Trainingszeiten für die Jugendmannschaften veröffentlicht. Alle Informationen
sind auch jederzeit auf unserer Homepage www.glinde-reinbek.de nachlesbar.
Ziel wird es sein, vorerst alle Jugendmannschaften zumindest 1 x wöchentlich trainieren zu lassen,
und dabei keinerlei Überschneidung zwischen den Mannschaften zu verursachen.
Pro Halle und pro Trainingszeit darf maximal 1 Mannschaft in der Halle trainieren.

Die Seniorenmannschaften werden je nach Situation zum 09.11.2020 in den Trainingsbetrieb
zurückkehren.

Wir bedauern es sehr diesen Schritt erneut gehen zu müssen, und wünschen euch
von ganzem Herzen „BLEIBT GESUND“

der Vorstand

1909, 2019

Spielbericht 1. Herren: Start-Sieg-Ziel

Von |19 September 2019|Kategorien: 1. Herren, Startseite|0 Kommentare

In unserem zweiten Heimspiel hatten wir unsere Nachbarn von der Bundestraße (HSG) 404, früher TSV Schwarzenbek, zu Gast. Über die gesamte Spielzeit zeigte die SG (von der Landesstraße K80) Glinde/Reinbek, dass sie die Punkte nicht hergeben wollte und siegte souverän mit 29:21 (13:11).

Nach einem Blitzstart stand es nach 7 Minuten 5:1 für die Hausherren, aber nach einer Auszeit der Gäste ließen wir etwas die Zügel schleifen und vertändelten unsere Angriffe, so dass wir unnötige Gegentore erhielten. Nach 5 Minuten Tiefschlaf, waren wir dann wieder aufgewacht und es konnte auch von uns weiter Handball gespielt werden. Wir übernahmen wieder das Zepter und setzten uns auf 12:7 ab. In Unterzahl kamen die Gäste erneut etwas heran und mit 13:11 wurden die Seiten gewechselt.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit entschieden wir dann mit konsequent genutzten Chancen das Spiel und ab 20:14 war das Spiel eigentlich entschieden. Danach plätscherte die Begegnung dahin und wir wechselten auf vielen Positionen. Über 25:16 und 27:20 kam es dann zum Entstand von 29:21.

Genau so müssen wir auch am nächsten Sonntag bei Tills Löwen auftreten!

Es spielten: Max im Tor; Robin 7/4, Tim 6, Persi 4, Benni und Mo 3, Schnoddi und Flo (je 2), Ramon und Mäx (je 1), Sascha, Paule, Nicki, Richi.

1903, 2019

1. Herren – Niederlage in Stockelsdorf

Von |19 März 2019|Kategorien: 1. Herren|0 Kommentare

Am letzten Sonntag mussten wir nördlich von Lübeck leider eine unverdiente Niederlage hinnehmen: Nach großem Kampf und häufiger Führung verloren wir am Ende mit 29:32 (16:15).
 
In einem spannenden, gutklassigen Spiel waren die Vorzeichen für beide Mannschaften äußerst unterschiedlich. Die Gastgeber konnten aus dem Vollen schöpfen, 14 Spieler waren auf dem Spielberichtsbogen eingetragen, bei uns herrschte verletzungsbedingt gähnende Leere, eine komplette Mannschaft galt es zu ersetzen.
 
Unsere acht Feldspieler machten ihre Sache von Anfang an prima und setzten unser taktisches Vorhaben gut um. Stabile Abwehr, trotz kleiner Besetzung viel Tempo und geduldiges, mannschaftstaktisches Positionsspiel. Dadurch brachten wir die Stockelsdorfer in der Abwehr oft in große Verlegenheit, mit der die Lübecker Vorstädter so nicht gerechnet hatten. Leider verloren wir beim Stand von 8:8 in der 13. Minute bereits den nächsten unserer Spieler bei einer Wurfaktion von der Außenposition mit einer Bandverletzung.
Jetzt hatten wir noch genau einen Spieler zum Wechseln auf der Bank und versuchten trotzdem unser Tempo hoch zu halten. Das gelang uns prima und in der 25. Minute führten wir mit 14:10.
 
Bis zur Pause berappelten sich die Gastgeber wieder und schafften kurz vor der Halbzeit den 15:16 Anschluss. Auch in der 2. Halbzeit konnten wir immer wieder vorlegen, über 18:16 und 20:19 hielten wir einen knappen Vorsprung. Danach kam eine Häufung von äußerst merkwürdigen Pfiffen der Schiedsrichter, die halfen das Spiel zu Gunsten der Gastgeber zu kippen. In Unterzahl mussten wir Stodo auf 21:24 und 25:28 in der 51. Minute ziehen lassen, weil in diesem intensiven Spiel jetzt einfach die Wechselmöglichkeiten fehlten, um mal kurz durch zu schnaufen.
Nach unserer letzten Auszeit gelang uns aber dennoch in der 57. Minute erneut der 29:29 Ausgleich, im darauffolgenden Angriff aber hatten wir dann den Ballverlust zur Führung der Gastgeber. In den letzten 90 Sekunden fehlte dann die Kraft und etwas Glück, um noch mal zu egalisieren.
 
Wir waren über weite Strecken die spielerisch bessere Mannschaft und mit einem weiteren Wechselspieler wären wir wohl als Sieger vom Platz gegangen. Die Leistung stimmte, das Ergebnis leider nicht!
 
Es spielten: Paule und Mats im Tor; Robin 6/1, Tim und Jay (je 5), Mäx 4, Persi 3, Martin 3/1, Malte 2, Muschi 1.
1103, 2019

1. Herren – Mit Kampfgeist zum Auswärtssieg

Von |11 März 2019|Kategorien: 1. Herren|0 Kommentare

In einem spannenden und kampfbetonten Spiel konnten wir uns beim Tabellenvierten, der 1. Herren SG Boostedt/Großenaspe, mit 31:29 durchsetzen.
 
Nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einer grauenhaften zweiten Viertelstunde und ganz vielen Fehlern lagen wir eigentlich aussichtslos 11:17 zurück. Besonders nach dem Zwischenstand von 9:11 in der 20. Minute waren wir mit dem Kopf nicht mehr richtig auf dem Platz, warfen vorn die Bälle weg und machten hinten die Scheunentore auf.
 
Die Halbzeitpause gab uns die Gelegenheit, die richtigen Schlüsse zu ziehen und zu zeigen, dass wir viel besser spielen können. Zunächst kassierten wir das achtzehnte Gegentor, allerdings stand jetzt eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld. Die Körpersprache stimmte, die Fehler wurden minimiert und wir spielten geduldiger unsere Angriffe aus. Wir starteten einen 4:0 Lauf und waren in der 36. Minute bei 17:19 wieder am Gastgeber dran. Eine Zeitstrafe später war die ganze Aufholjagd schon wieder vorbei, Boostedt konterte und übernahm beim 19:24 wieder eine klare Führung.
 
Das Spiel wogte jetzt hin und her und in der 45. Minute erhielten wir zwei Zeitstrafen, die die Gastgeber trotz unserer Leistungssteigerung zu weiteren Toren nutzten. Immer noch waren sie fünf Tore vorn. Jetzt war allerdings zu erkennen, dass die Boostedter unserem hohen Tempo in der zweiten Halbzeit Tribut zollen mussten, die Aktionen wurden weniger dynamisch und wir konnten einige Ballgewinne zu erfolgreichen Gegenstößen nutzen. In der 50. Minute stand es 24:27, in der 57. konnten wir auf 29:29 egalisieren.
 
Nach einem stark parierten Ball von Stange konnte Malte die erste Führung mit dem 30. Tor (Kiste!?) aus dem direkten Gegenstoß erzielen und 30 Sekunden vor dem Ende machten wir vom Kreis den Sack endgültig zu.
Dieses Spiel lieferte erneut den Beweis, dass man kein Handballspiel verloren geben sollte! Denn außer zwei den Glinde-Fans kann man sich nicht vorstellen, dass auch nur ein Zuschauer auf der Tribüne noch an eine Niederlage der Heimmannschaft gedacht hatte!
Also genau diese Moral am nächsten Sonntag mit nach Stockelsdorf nehmen.
 
In der Mitte der 2. Hälfte kam es in der Abwehr zu einem unglücklichen Zusammenprall von Ben mit einem gegnerischen Rückraumspieler. Beide verletzten sich so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnten. Von hier aus: Gute Besserung an beide Spieler!
 
Es spielten: Paule und Stange im Tor; Malte 7, Muschi 5, Ben, Jay, Sascha (je 4), Martin 4/2, Benni, Mäx und Persi (je 1), Mo, Tim.
2502, 2019

1. Herren – Unverdiente Niederlage in letzter Sekunde

Von |25 Februar 2019|Kategorien: 1. Herren|0 Kommentare

Mit einer Rumpftruppe traten wir in Geesthacht an, eine komplette Mannschaft fiel wegen Krankheit oder Verletzung aus. Die Gastgeber waren also klarer Favorit und kamen mit der Empfehlung eines Auswärtserfolgs in Lauenburg in die Halle.

Trotz ungewohnter Aufstellung harmonierte unsere Abwehr ziemlich gut und hatte die Geesthachter Offensive gut im Griff. Tore fielen eigentlich nur durch individuelle Fehler oder 7 Meter.
Im Angriff allerdings kamen wir nicht richtig aus dem Quark, so dass wir in einem in der ersten Halbzeit schwachen Spiel doch immer knapp im Rückstand lagen. Einige technische Fehler sorgten immer wieder dafür, dass die Gastgeber wieder in Vorhand kamen. Über die Spielstände 4:5 (13. min), 5:8, 10:10 (26.) mussten wir leider mit 10:12 in die Halbzeit gehen.

Taktisch lagen wir mit unserer Marschroute richtig, es galt die Fehler zu minimieren, um das Spiel noch zu drehen. Das gelang uns durch einen 4:0 Lauf von der 36. bis zur 40. Minute, wo wir Ballgewinne nutzten und geduldig auf die Torchance spielten: Von 13:16 zogen wir auf 17:16 an den Geesthachtern vorbei. In der 45. Minute waren wir dann zwei Tore weg 21:19. Danach spielten wir 4 Min in Unterzahl, was die Gastgeber zurück ins Spiel brachte. Das Spiel wogte hin und her, wir legten immer ein Tor vor, worauf dann immer der Ausgleich folgt. Durch unsere sehr knappe Besetzung verließen uns etwas die Kräfte und wir erreichten in den letzten sechs Minuten kein Tor mehr. Wir fighteten in der Abwehr weiter aufopferungsvoll, so dass auch den Gastgebern kein Treffer gelang.

Die letzte Spielminute begann bei 23:23 und Geesthacht durfte 50 Sekunden ohne passives Vorwarnzeichen angreifen, dann erfolgte 8 Sekunden vor Ende der Wurf, den Mats ins Aus lenkte, es gab aber noch einmal Freiwurf. Noch 4 Sekunden waren zu spielen und wir waren kurz unaufmerksam, so dass der letzte Wurf des Spiels mit der Schlusssekunde doch noch in unser Tor traf!
Eine sehr bittere Niederlage, ein Unentschieden wäre mindestens gerecht gewesen!

In Halbzeit zwei waren wir die dominierende Mannschaft, Geesthacht hatte einfach das Glück auf seiner Seite. Wir haben super gekämpft und hoffen, dass wir bei den beiden nächsten schweren Spielen gegen Lauenburg und in Boostedt wieder zwei, drei Spieler mehr auf der Platte haben!

Es waren dabei: Mats im Tor, Jay 6, Robin 6/1, Mäx 4, Persi, Sascha und Tim (je 2), Muschi 1, Mo.

Termine

Mitglieder- versammlung

30. November um 19:00 - 21:00

alle Spiele und Ergebnisse auf einen Blick
Nach oben