Wie erkennt man einen gelungen Saisonstart?
Der eine oder andere würde sagen, an einem Sieg – oder ist es doch anders?

Ausgangslage:
Unsere Mannschaft aktuell mit stark dezimiertem Kader, was heute 1 Torwart und 9 Feldspieler bedeutete.
Unser Gegner die TSV Wattenbek 2, mit klaren Aufstiegsambitionen und bereits vor 2 Wochen in den Spielbetrieb gestartet.
Das führte uns ohne Umwege wieder zur Frage, was wollten wir heute erreichen? Die Vorgabe war schnell klar formuliert, wir konzentrieren uns auf unser Spiel
und blenden das Ergebnis komplett aus. Wir wollen versuchen, so lange wie möglich dem Gegner stand zu halten und unser Spiel durch zu ziehen.
Oft wird nur das was man vorhat nicht umgesetzt – und wie lief es heute?

Unerwartet dann der Spielverlauf. Unsere Damen kamen von Beginn an gut ins Spiel und wir konnten durchgehend mithalten.
In der 13. und 19 Minuten erlaubten wir uns kleinere Schwächephasen, welche dann letztendlich zum Halbzeitergebnis 14:18 führte.
Aber das Halbzeitergebnis widerspiegelte nicht genau, was in der ersten Halbzeit passiert ist. Wir bemerkten, dass wir mehr als nur “mithalten” konnten,
wir realisierten, wenn wir unsere einfachen Fehler im Angriff und Abwehr abstellen,  das Ergebnis ganz anders aussehen könnte.
Uns so gingen wir in die zweite Halbzeit mit dem festen Willen uns nochmals zu steigern.
Gesagt, getan..wir kämpften, wir rannten, wir versuchten alles und so war es keine Überraschung als in der 47 Min. der Ausgleich zum 25:25 fiel – eine bis dahin sehr starke Leistung.

Nur jede außergewöhnliche Leistung hat auch ihren Verschleiß, und neben Pech durch einen verworfenen 7 Meter und einer weiteren 2 Minuten Strafe, hatte die
Mannschaft in der Endphase keine Kraft mehr sich gegen die Niederlage zu wenden.

Nun aber zurück zur anfänglichen Frage: Ja, es ist ein gelungener Saisonstart, weil die Mannschaft gezeigt hat welches Potential in ihr steckt, weil
sie von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft und niemals aufgegeben hat. Es war zwar kein Sieg, aber es fühlte sich streckenweise an wie Einer.
Kurz und knapp: Tolle Leistung!
In zwei Wochen geht es weiter und dann wollen wir einfach “MEHR” sehen.. mehr von allem, bis wir unseren ersten Sieg einfahren.

es spielten: Brumm (TW), Reischl (2), Reich, Schüler (2), Dammer (2), Hansen (2), Viereck, Schmidt (10), Riecke (7), Schneider