Bereits am 26.10. ging es für uns nach Henstedt-Ulzburg, bis dato ungeschlagen hinter Tills Löwen in der Tabelle zu finden und die bisherigen Ergebnisse ließen auch auf einen starken Gegner schließen. Wir erwarteten erneuten Backe-Einsatz und hatten in der Woche vorsorglich mit Kleber trainiert, etwas müßig aber durchaus lustig, wie locker oder auch mit welchen Körperverrenkungen auf einmal Bälle gefangen werden können.

Das Aufwärmprogramm und auch die Outfits von HU machte auf jeden Fall schon mal ordentlich Eindruck auf unsere Mädels, aber es ist ja nicht unbedingt alles Gold was glänzt und so zeigte sich auch relativ schnell, dass da mehr Selbstvertrauen als Handballgenie in der Halle stand, zumindest war das kein so übermächtiger Gegner wie wir es erwartet hatten. Der Spielverlauf in der ersten Halbzeit war ziemlich ausgeglichen, allerdings liefen wir wie immer bisher in dieser Saison einem 1-2 Tore Rückstand hinterher. Unser Angriff agierte mit zu wenig Bewegung, HU spielte noch in der offensiven Deckungsvariante und davon ließen sich unsere Mädels etwas beeindrucken. Die Torhüterin der Gastgeberinnen zählt zu den stärkeren in unserer Liga und wie es um unsere Wurfgenauigkeit bestellt ist, wissen alle , die das Team live oder online beobachten. War dann also mal Bewegung drin, dann scheiterten wir häufig da. Zum Ende der ersten HZ konnte sich HU mit drei Toren leicht absetzen, dann drehten Juline und Merle etwas auf und verkürzten wieder, so dass es mit einem 12:11 Rückstand in die Kabine ging.

Da war doch deutlich mehr drin. Wir mussten es schaffen, vorne mit mehr Bewegung ohne Ball zu agieren und hinten ballorientierter und beherzter zufassen, auf keinen Fall defensiv oder eher schon passiv dem Gegner nur zugucken. So war dann auch die Ansage in der Halbzeit und gegen so einen Gegner mit nur einem Tor Rückstand in die Halbzeit zu gehen, sollte ja eigentlich Motivation genug für die zweite HZ sein. Nicht so bei unseren Damen….. die lassen einfach zu schnell den Kopf hängen und verlieren den Glauben kann das eigene Können. HU hatte den besseren Start in die zweite Halbzeit und konnte den Abstand wieder auf drei Tore ausbauen, bis wir dann mental auch endlich aus der Kabine auf dem Feld waren. In der 35. Minute konnte HU dann sogar in Unterzahl auf 4 Tore erhöhen und dann stellten unsere Mädels die Deckungsarbeit gefühlt komplett ein, so dass es am Ende doch sehr deutlich 27:19 für Henstedt-Ulzburg stand. Mal wieder mehr als ärgerlich und wie schon in den vorangegangenen Spielen haben wir uns selbst das Leben schwer gemacht.

An dieser Stelle mal ein großes Dankeschön an die Unterstützung der Eltern, es ist schon toll, wie viele von euch uns auch auf diesen langen Fahrten begleiten!

Es spielten: Merle (10), Jojo (6), Greta (2), Alex (1), Ricarda, Mia, Lilly, Mia Gipsy, Emi, Pau sowie Inola und Lisa beide mit solider Leistung und einigen sehr schönen Paraden im Tor