Ausgangssituation:
Nach dem Debakel der letzten Woche gegen die 2. Damen aus Todesfelde/Leezen, wollten wir heute ENDLICH mal wieder zwei Punkte für unser Konto verbuchen und uns aus dem unteren Tabellendrittel hocharbeiten.

Spielverlauf:
Das Spiel begann und wir starteten gut und aufmerksam in die Partie. In der 12. Minute konnten wir uns langsam absetzen und diesen Vorsprung auf eine zwei Tore Führung zur Halbezeit ausbauen und halten. Eine bislang sehr ausgeglichene und umkämpfte Partie. Allerdings auch eine Partie, die aus vielen 7m Entscheidungen gegen uns und aus 2-Minutenstrafen auf beiden Seiten bestand. (Spoiler: Insgesamt neun 7-Meter waren es zum Spielende gegen uns.)
Das Ziel für die 2. Halbzeit war klar: weitermachen und in der Abwehr noch etwas früher rauf gehen und im Angriff mit mehr Bewegung auf allen Positionen agieren. Und natürlich: den Vorsprung weiterausbauen!
Letzteres wollte uns nicht so ganz gelingen, wodurch die Damen aus Nahe in der 33. Minute den Ausgleich erzielen konnten. Somit war die Partie wieder offen. Doch wir ließen nicht locker und erzielten direkt im Anschluss wieder den Führungstreffer und konnten unsere Führung zwischenzeitlich auf bis zu 5 (!) Tore ausbauen. Was dann passierte, ist für uns schleierhaft. Unachtsamkeiten in der Abwehr, technische Fehler im Angriff und fehlende Konzentration beim Torabschluss sorgten dafür, dass wir in wenigen Minuten unsere Führung verspielt hatten. Trotz heißumkämpfter Schlussphase endete das Spiel letztendlich mit einem 29:29. Ein Unentschieden, das sich wie eine Niederlage anfühlt. Aber nun ja, immerhin ein Punkt wandert auf das Konto.

Es spielten: Jenny (Tor, 7m und div. Freie), Toni (9), Vanessa (8), Claudi (5), Katrin (3), Sara (2), Jule (1), Anja (1), Britta, Doreen, Marie