Ausgangslage:
Mit einem sehr dezimierten Kader haben wir uns auf den Weg nach Eutin gemacht. Dennoch wollten wir heute alles geben.
 
Spielverlauf:
Der Plan war von Anfang an wach zu sein und unsere Chancen konsequent zu nutzen. Dies gelang uns allerdings nicht so wie erhofft. Die Gastgeberinnen kamen besser ins Spiel als wir und konnten so schnell mehrere Tore davonziehen. Unser Angriffsspiel in der 1. Halbzeit war nahezu nicht existent. Anstatt mit Tempo auf die Nahtstellen zu stoßen und unsere Chancen zu nutzen, hielten wir es für eine gute Idee quer vor der gegnerischen Abwehr herumzutänzeln. Dass so man so mehr als ungefährlich ist, weiß wohl jeder. Mit einem viel zu großen Abstand von 17:10 ging es dann in die Kabine.
Keiner war mit der bisherigen Situation zufrieden, daher haben wir uns vorgenommen die erste Halbzeit abzuhaken und endlich anzufangen Handball zu spielen! Dies gelang auch endlich. Wir konnten den Abstand innerhalb von 8 Minuten auf nur noch drei Tore Abstand verkürzen, was die Gegnerinnen etwas zu verunsichern schien. Trotz Kampf und Wille haben wir es am Ende jedoch leider nicht geschafft die Partie noch zu drehen, aber immerhin haben wir in der zweiten Halbzeit gezeigt, dass wir Handball spielen können und trotz größerem Torabstand nicht zu unterschätzen sind. Die zweite Halbzeit haben wir sogar 12:15 gewonnen.
 
Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie und 7m), Claudi (10), Toni (5), Sara (3), Katrin (3), Henrike (3), Doreen (1), Anja, Marie