…drei Wochen Spielpause machen sich bemerkbar…

Der Sonntagabend scheint keine beliebte Spielzeit zu sein, weder bei uns noch bei den Gegnern. Wir traten bereits bei der Erwärmung lustlos und unmotiviert auf, wobei wir zahlenmäßig mit 9+1 Spielerinnen ganz gut aufgestellt waren. Ganz im Gegensatz zu unseren Gegenspielerinnen, die mit gerade mal 6 Feldspielern anreisten.
Wir einigten uns entsprechend auf ein 5 gegen 5 im Feld.
Obwohl Ann-Kris das erste Tor warf, rannten wir den Löwen hinterher. Selbst, nachdem sich in der 9. Minute eine weitere Spielerin der Löwen verletzte und ausfiel, schalteten wir nicht um und nahmen das Spiel nicht ernst. Die Löwen führten bereits mit 3 Toren, obwohl sie dauerhaft mit vier (!) Feldspielerinnen in Unterzahl spielten.
Wir taten dagegen….nichts.
Dümpelten vor dem Tor herum, verfehlten selber das Tor bei 100%igen Torgelegenheiten und spielten unnötige Bälle, die dann im Aus oder direkt bei den Gegnerinnen landeten.
Unsere Gegner hingegen bewiesen echten Kampfgeist und waren immer noch flink auf den Beinen. Auch die aus dem Feld erkorene Torhüterin machte ihre Sache mehr als ordentlich und hielt so einige unserer Abschlussversuche. Nicht nachvollziehbar, wie wir tatsächlich mit einem 11:11 Unentschieden in die Pause gehen konnten.

In der Kabine gab es dann ein Donnerwetter. Dieses Spiel musste einen Sieg nach sich ziehen! In Überzahl bei einem 5 vs. 4 zwangsläufig! Und genau das sollte nun im Fokus stehen, keine Daddelei mehr! Die Abwehr wachte endlich auf und machte die wenigen möglichen Ballwege der Löwen zu, vorne fielen die nötigsten Tore und unseren Gegnern ging nach 45 Minuten Spielzeit langsam die Luft aus. Und obwohl es am Ende 23:15 für uns stand, haben wir uns nicht mit Ruhm bekleckert.

Unsere Hochachtung gilt den verbliebenen Spielerinnen der Tills Löwen, die bis zum Ende gekämpft und fair gespielt haben!

Es spielten: Yvonne (Tor, div. Freie und 7 Meter), Leo (10), Ann-Kris (5), Schmuddi (3), Carina (2/1), Sandra (2), Pia (1), Tessa, Melli, Ann-Katrin