Die Einstellung stimmte!

 

Auswärts spielten wir am Sonntag im Waldstadion in Lütjensee  gegen die 3. Damen der HSG 404, die mit 14 Spielerinnen eine volle Bank aufweisen konnten. Aber auch wir hatten endlich mehr als nur eine Auswechselspielerin. Von daher galt es gleich zu Beginn alles zu geben und sich notfalls auswechseln zu lassen.

In den ersten Minuten der 1. Halbzeit fiel es uns schwer, uns in der Abwehr richtig abzustimmen, sodass die Gegner mit drei Toren vorlegen konnten. Doch dann legten wir den Hebel um. Technische Fehler passierten selten, es gab den nötigen Zug zum Tor und, siehe da, der Ball landete im Tor! Absprachefehler in der Deckung wurden zwischenzeitlich gleich mit Gegentoren bestraft. Zum Ende der 1. Halbzeit häuften sich die Fehler der Damen der HSG 404 und auch die Hechtsprünge unsererseits nach einem verlorenen Ball haben sich gelohnt, denn mit einem Tor Vorsprung gingen wir in die Kabine.

Jetzt hieß es Luft holen und dann genauso konzentriert weiterarbeiten. Wir wollten die zwei Punkte.

Die Stimmung stimmte, keiner meckerte. Doch irgendwie kamen wir zu Beginn der zweiten Spielhälfte in der Abwehr nicht mehr an den Ball. Vier Tore in Folge konnten die Gegner für sich verbuchen.
Die Abwehr wurde umgestellt, jeder rackerte und die Kommunikation innerhalb der Deckungsreihe verbesserte sich wieder. Entsprechend konnten wieder viele Angriffe der Gegnerinnen entschärft werden.
Diese anstrengende Deckungsarbeit machte sich vorn leider bemerkbar,  wir hatten keinen Zug mehr zum Tor. Würfe wurden aus dem Stand genommen und kamen mit entsprechend wenig Druck auf das Tor. Die gegnerische Abwehr stand gut und machte es uns auch nicht leichter und doch kam der Ball immer wieder auf das Tor der Gegnerinnen, wo eine glänzend aufgelegte Torhüterin den Großteil der Torwurfversuche vereitelte. Trotzdem kämpften wir bis zum Schluss. Am Ende reichten in der zweiten Halbzeit leider keine 4 Tore aus, um die Führung zu halten. Wir verlieren erhobenen Hauptes mit 20:15 gegen die Damen aus Lütjensee. Wir haben gezeigt, dass wir Handball spielen können, leider waren die Gegnerinnen etwas besser und behielten verdient die zwei Punkte zuhause.

 

Es spielten: Yvonne (Tor, div. Freie und 7 Meter), Leo (3/1), Jose (3/1), Melli, Pia (1/1), Tessa, Schmuddi (3), Sandra (1), Ann-Kris, Ann- Katrin (1), Lütten (3)