Ausgangslage:
Mit einem recht dezimierten Kader haben wir uns am Samstag auf den Weg nach Kiel gemacht. Dennoch wollten wir gegen Kiel alles geben und die 2 Punkte mit nach Hause nehmen – wie wir es uns eigentlich immer vornehmen.

Spielverlauf:
Den besseren Start in die Partie erwischten unsere Gegnerinnen, wodurch sie sich relativ schnell auf einen 5 Tore Abstand absetzen konnten. Doch wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass man uns nicht vorzeitig abschreiben sollte. Nach 15 Minuten Spielzeit sind wir so wieder an 3 Tore herangekommen. Doch irgendwie war an dem Tag der Wurm drin. Die Abwehr stand nicht so kompakt wie nötig und auch im Angriff scheiterten wir ungewohnt oft an Pfosten und Latte. Mit einem Stand von 14:9 für die Damen aus Kiel ging es in die Kabine.

Von den 5 Toren Abstand ließen wir uns nicht unterkriegen und wollten das Spiel in der zweiten Halbzeit drehen. Doch unser Pfosten/Latten Pech sowie das zu späte heraustreten auf die ballführenden Personen, bestand bis zum Schluss. Gerade die letzten 7 Minuten stellten wir das Handballspielen gefühlt komplett ein, sodass das Spiel mit einem 28:18 zugunsten der Kielerinnen endete. Ein Ergebnis, das viel deutlicher als nötig ausgefallen ist und den eigentlich doch recht engen und umkämpften Spielverlauf nicht widerspiegelt.

Leider haben sich in dem Spiel ein paar Spielerinnen aus Kiel in unglücklichen Situationen verletzt. Wir hoffen es ist nichts Schlimmes und wünschen eine schnelle Genesung.

Es spielten: Jenny (Tor; div. Freie und 7m), Claudi (4), Henrike (4), Sara (3), Anja (3), Katrin (2), Toni (2), Britta, Leo, Marie