Am 08.02.2020 fanden sich über 30 Teilnehmer zum 2.Fördertraining der SG Glinde-Reinbek zusammen.

Unter der Leitung von Axel und Holger wurden Torhüter von der E-jugend über C+B-jugend bis zum Seniorenbereich gefordert und gefördert. In den ersten 45 min stand Reaktionstraining auf dem Programm. Nachdem das Gehirn in Schwung gebracht wurde, ging es über die Laufleiter zum Techniktraining. Hier standen  Schrittsprungtechnik und Stellungsspiel im Vordergrund.  Währenddessen beschäftigte Holger die ungeduldigen Werfer mit handballspezifischen Spielen.  Dann endlich durften die Werfer ran. Ausgangslage: Im Jugendbereich werden alle Wurfübungen aus der Bewegung durchgeführt und beim einwerfen des Torhüters wird nicht auf den Körper geworfen. Stattdessen werden die Wurfecken vorgegeben. Vorteil : Die Nachwuchstorhüter entscheiden selbst, ob Sie in die Ecke gehen oder nicht und können so besser die “Angst vor dem Ball” überwinden. Und im Laufe des Trainings wurden die Torhüter im sicherer.

Dann kam es zu den beliebten 20:20 Wettbewerben, diesmal allerdings gegen 2 Torhüter. Jeder TW hatte die Aufgabe eine Ecke komplett “dicht” zu machen .  Man konnte es förmlich spüren, wie mit der Zahl der abgewehrten Bälle das Selbstbewusstsein der Torhüter stieg.

In einer kleinen Fragerunde standen Jenny und Torben den 6 ! Nachwuchstorhütern aus der E Rede und Antwort, anschließend ging es zum Wurftraining von Außen. Hier war die Aufgabe der Werfer: Mit Gefühl und “Auge” zu werfen und nicht voll drauf zu halten, da es um das Stellungsspiel der Torhüter ging. Dies wurde von allen sehr gut umgesetzt.

Alles in allem war es ein runder Samstag Vormittag, ein Lob an alle Teilnehmer mit welcher Disziplin die Übungen durchgeführt wurden. Der Spaß kam nicht zu kurz und es war ein tolles Beispiel dafür, wie man an einem Trainingstag Mannschaften von der E bis zur 1.Frauen miteinander verbinden kann.