Am 26.01. ging es zur Mittagszeit nach Nahe, beide Trainerinnen aufgrund eines Mannschaftsauflugs der Damen am Vorabend stimmlich etwas angeschlagen, das Team leider wieder nur mit 8 Mädels besetzt und davon gesundheitlich auch wieder nicht alle fit. Nahe konnte aber nicht mehr Spielerinnen aufbieten. Das Hinspiel war eine ganz klare Nummer für uns, mit 14 Toren schickten wir damals die Mädels wieder nach Hause. So waren dann auch unsere Erwartungen für das Rückspiel.

Zum eigentlichen Spiel braucht man nicht viel sagen: unser Angriff funktionierte, wir kamen immer wieder gut in die erste Welle, 29 Tore in einem C-Jugend Spiel ist ja ganz ordentlich. Wenn man aber gegen eine Truppe wie Nahe einfach die Deckungsarbeit einstellt, und das von komplett allen Spielerinnen, dann verliert man eben auch ein Rückspiel, das mit 14 Toren Plus aus dem Hinspiel ein sicher geglaubtes Ding war. Da konnte leider auch eine Lisa im Tor nicht viel ausrichten, der war es zu verdanken, dass wir überhaupt 49 Minuten im Spiel blieben. 5 Minuten vor Schluss lagen wir noch mit 2 Toren vorne, aber wie schon erwähnt, machte wirklich keine unserer Mädels ihre Gegnerin mal richtig fest, der Ball konnte immer noch irgendwie zu einer freistehenden Spielerin gemurmelt werden und so stand es dann zur Spielzeit 49:18 auf einmal 29:29….. und dann nahm das Unheil seinen Lauf, irgendwie flutschte der Ball wieder durch unsere Reihen und Nahe markierte 8 Sekunden vor Schluss den 30. Treffer. An dem Tag waren wir auf der Bank nicht nur stimmlos sondern auch ratlos und auch die mitgereisten Eltern zuckten mit den Schultern und fragten, was war denn heute los……. Für die Prinzessinnen unter uns: Hinfallen, Aufstehen, Krone richten, Weitermachen…….. oder wie ein Handballer sagt:

Es Spielten: Jojo (14), Alex (9), Greta (3), Emi (2), Niki (1), Mia Gipsy, Assya sowie Lisa im Tor mit einem tollen engagierten Spiel