Am Samstag Mittag ging es mit unseren Mädels nach Henstedt-Ulzburg. Das Hinspiel ging unglücklich und denkbar knapp mit 30:31 zu Gunsten der Gegnerinnen aus, also wollten wir eine Revanche. Schon vor Beginn der Partie kam der unparteiische auf beide Mannschaften zu, und erklärte, Freiwurf wird VOR der 9-m-Linie ausgeführt, nicht drauf und die Deckung hat am 6er zu stehen…… ok, steht in der Regel natürlich so drin, ist in der offenen Deckung bei der c- Jugend manchmal etwas schwammig gehandhabt, da durch die offenen Deckung die Freistöße auch häufig deutlich vor dem 9er ausgeführt werden müssen. Das hatte dann zur Folge, dass bereits nach einer Minute eine Spielerin von HU gelb sah und Jojo sich nach 8 Minuten bereits das erste Mal 2 Minuten ausruhen durfte, nachdem sie vorher schon gelb gesehen hatte, weil sie ihre Gegnerin etwas unglücklich erwischt hatte……. Das versprach gar nicht lustig zu werden. Wir versuchten von der Bank aus immer wieder in Freiwurf-Situationen dran zu erinnern und die Mädels auf der Platte erinnerten sich auch immer wieder gut gegenseitig.

Den besseren Start erwischte HU, nach 4 Minuten stand es 2:0. Jojo musste sich erstmal mit dem Ball anfreunden, einmal frei durch und auch ein 7 m in der 2. Minute landete genau auf der Torhüterin, was allerdings zur Folge hatte, dass die im restlichen Spiel halbwegs flüchtete, wenn Jojo kam….. und das war im restlichen Spiel häufiger der Fall.

Dem Rückstand aus den ersten 2 Minuten liefen wir dann auch die ganze erste HZ hinterher, die Mädels wirkten in der Deckung noch nicht ganz wach, rumtrudelnde Bälle wurden meistens von den Gegnern aufgenommen und besonders das Kreuzen zwischen Außen und halb bekamen wir gar nicht in den Griff. Man vermutet auf der Bank ja eigentlich, dass spätestens nach dem 3. Gegentor bekannt sein sollte, was der Gegner da so treibt und kann das unterbinden, nicht bei uns in der ersten HZ. Nachdem wir die Deckung etwas umstellten, ging das dann etwas besser. Vorne hatte sich der Schlafwagenhandball auch durchgesetzt, die außen spielten nicht wie gewohnt mit und ließen einige Chancen ungenutzt liegen, zum Glück funktionierte die Rückraumachse mit Jojo, Greta und Alex wieder gut! In Deckung machte uns in erster Linie die Nummer 3 das Leben schwer, Jojo hatte sie zu Anfang gut im Griff, geriet da aber doch hin und wieder mal etwas zu spät dran, so dass Alex sie übernahm, und das richtig gut.

So gingen wir dann mit einem 2 Tore Rückstand in die Pause. Die Ansage war klar…… aufwachen, alle anpacken, das Spiel wurde in der Deckung gewonnen. Vorne auch mal aus der 2. Reihe draufhalten, die Torhüterin war deutlich überfordert mit ihrem Job, Kreis sehen und vor allem die außen mussten mal aus dem Quark kommen, was Ric dann auch schnell umsetzte. Lisa erhielt auch noch ein paar Tipps zum Stellungsspiel und so ging es dann frohen Mutes zurück aufs Feld. Wir starteten mit einem Tor am Kreis, weil anscheinend bei Niki der Knoten geplatzt war und die den rumhüpfenden Ball als erstes in die Finger nahm, sich einfach umdrehte und zack rein. In der Deckung packte Alex dann die Kampfsau aus und eliminierte die 3 fast völlig, die machte in der 35. Minute ihr letztes Tor. Es ging mit dem Engagement ein Ruck durchs Team, auf einmal waren alle wach, packten richtig zu, Niki war in der Deckung am Kreis eine Bank, verhinderte Kreisanspiele, half aus, wenn doch mal jemand durchkam und an Greta kam auch keine mehr vorbei! Der Angriff von HU agierte immer mehr verunsichert und wirkte deutlich beeindruckt von unserer Kampfansage, so dass eine hellwache Jojo diverse Bälle abfangen konnte und dann den Ball per Gegenstoß im Tor unterbrachte. Sehr schön dabei, dass sie eigentlich mal kurz rauswollte… da wir aber nur im Angriff wechseln dürfen, wurde das schwierig, wenn sie die einzige ist, die zwischen 2 Abwehrsituationen die einzige am Ball ist…..sehr zur Belustigung der Mädels auf der Bank. Lisa setzte die Anweisungen vom Pausentee auch gut um und eliminierte die Dinger, die dann doch mal durch die Deckung kamen – wir hatten weiterhin unsere Mühe mit dem Kreuz Außen/Halb- und hielt dann auch noch 3 Strafwürfe von der 7 m Linie. Die Stimmung, die Einstellung, der Kampfgeist stimmte, so dass die Mädels sich am Ende mit einem Sieger-Hüpf-Kreis zum 21:25 belohnen durften!

Es spielten: Jojo (9), Alex (7), Ric (4), Niki (2), Emi, Greta, Assya (je 1), Mia sowie Lisa mit einer Bombenleistung im Tor