1. Damen: Heimspiel gegen TSV Schwarzenbek

Ausgangssituation:

Nach dem desaströsen Spiel in der Vorwoche hieß es: auf uns konzentrieren und unser Spiel durchziehen! Nach dem Weihnachtsturnier am Vortag waren wir gut gelaunt und sind entsprechend motiviert aus der Kabine gekommen.

Spielverlauf:

Wir kamen gut ins Spiel, setzten erste Akzente. Das gefürchtete Tempo-Spiel der Mädels aus Schwarzenbek konnten wir gut verhindern, da wir konzentriert spielten und wenig technische Fehler machten. Wir setzten uns auf eine 7:2 Führung ab und konnten mit dem Verlauf zufrieden sein. Nach einer Auszeit der Gäste kamen diese besser sind Spiel und legten zu, so dass wir mit einem 10:10 in die Halbzeit gingen.

In der zweiten Spielhälfte wollten wir dann noch einen drauf packen, um an Ende 2 Punkte in Reinbek zu behalten. Auch die Schwarzenbekerinnen verfolgten dieses Ziel, so dass es ein über 60 Minuten enges Spiel blieb. Am Ende gab es keinen Sieger und wir trennten uns mit einem 18:18. Dem Spielverlauf ein berechtigtes Ergebnis. Wir haben am Ende leider zu viele freie Chancen liegen lassen und haben uns selber um den zweiten Punkt gebracht.

Gute Besserung an dieser Stelle an Celina aus Schwarzenbek, die leider das Spiel vorzeitig nach einer Fußverletzung beenden musste.

Ausblick:

Nun steht erstmal eine längere Pause durch Weihnachten und die Handball WM an. In dieser Zeit kurieren wir die letzten Verletzungen aus und können dann hoffentlich mit voller Mannstärke im Januar wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Es spielten: Stella (Tor, 1.-30.), Jenny (Tor, 31.-60.), Toni (6/2), Mona (3), Claudi (3), Sara (2), Sandra (2), Vanessa (2), Britta, Toni2 (n.e.), Annie (n.e.)

Wir wünschen allen Team, Schiedsrichtern, Trainer fröhliche Weihnachten, einen guten Rutsch und einen gesunden Start ins Jahr 2019!