schmidt

Startseite/Antonia Schmidt

Über Antonia Schmidt

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Antonia Schmidt, 25 Blog Beiträge geschrieben.

Spielbericht 1. Damen vs. SV Henstedt-Ulzburg 2 21:21 | (8:12)

Ausgangslage:
Nach dem verlorenen Spiel der Vorwoche, wollten wir wieder mit Vollgas angreifen und endlich wieder Punkte sammeln.

Spielverlauf:
Den besseren Start in die Partie erwischten definitiv unsere Gäste, wodurch es nach 7 Minuten bereits 1:6 stand. Wir fanden nur schleppend ins Spiel. Agierten im Angriff mit zu wenig Tempo und auch in der Abwehr machten wir es unseren Gästen zu leicht. Wir liefen die gesamte erste Halbzeit unseren anfänglichen hohen Rückstand hinterher, sodass es mit einem Stand von 8:12 in die Kabine ging. Wir wussten, dass wir es besser können als bisher gezeigt und wollten das auch endlich wieder zeigen!
Die zweite Halbzeit wurde dann tatsächlich besser. Wir störten die Gäste verstärkt in ihrem Angriffsspiel und zwangen sie dadurch zu Fehlpässen oder zu schnellen Abschlüssen. Auch unser Angriffspiel wurde mit mehr Druck zum Tor gestaltet. So kamen wir ab der 43. Minute immer näher unsere Gäste ran. Ab der 52. Minute wurde es dann nochmal richtig eng, wir konnten zum 19:19 ausgleichen. Und obwohl sich unsere Gäste dann 2 Minuten vor Schluss nochmal auf 2 Tore absetzen konnten, gaben wir nicht auf! Wir kämpften bis zur letzten Sekunde und konnten uns so mit dem 21:21 Treffer 5 Sekunden vor Schluss noch einen Punkt sichern! Es hat sich wieder gezeigt, dass auch ein relativ hoher Tor Abstand von 5-6 Toren noch kein Indikator für einen sicheren Sieg ist!

Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie und 7m), Claudi (6), Dodo (5), Henrike, Marie, Britta, Sara (je 2), Doreen (1), Katrin (1), Anja, Jule, Toni, Vanessa

Von |2020-01-21T10:24:01+01:0021 Januar 2020|1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Spielbericht HSG 404 vs. 1. Damen 28:22 | (16:12)

Ausgangslage:
Die Hinrunde war vorbei, nun wollten wir in der Rückrunde wieder voll angreifen und endlich wieder Punkte sammeln! Mit von der Partie war endlich auch wieder Inga, die aus ihrem Auslandssemester zurück ist. An dieser Stelle nochmal welcome back!
 
Spielverlauf:
Den besseren Start in die Partie hatten die Damen der HSG und konnten sich gleich zu Beginn auf ein 2:0 absetzen. Leider gelang es uns die ganze Partie über nicht, den Spielstand zu drehen. Zwar sind wir von einem 4-5 Tore Unterschied immer wieder auf 1-2 herangekommen, aber mehr wollte einfach nicht klappen. In der Abwehr agierten wir oft zu spät, was den Gegnerinnen insgesamt acht Siebenmeter bescherte. Auch sind wir oft nicht früh genug auf die ballführenden Personen herausgetreten, um so deren Angriffspiel zu stören. Leider war unser Angriffspiel auch sehr ausbaufähig. Wir agierten mit zu wenig Druck zum Tor, bewegten uns eher parallel zu diesem und strahlten somit definitiv zu wenig Torgefährlichkeit aus.
Alles in allem spielten wir einfach nicht clever genug, um die zwei Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Mit einem Stand von 28:22 ertönte schließlich das Schlusssignal. Den Start in die Rückrunde hatten wir uns definitiv anders vorgestellt.
 
Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie und 7m), Claudi (9), Henrike (6), Toni (3), Inga, Vanessa, Sara, Anja (je 1), Katrin, Jule, Britta, Marie, Dodo
Von |2020-01-14T10:05:40+01:0014 Januar 2020|1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Spielbericht SG Kiel-Nord vs. 1. Damen 28:18 | (14:9)

Ausgangslage:
Mit einem recht dezimierten Kader haben wir uns am Samstag auf den Weg nach Kiel gemacht. Dennoch wollten wir gegen Kiel alles geben und die 2 Punkte mit nach Hause nehmen – wie wir es uns eigentlich immer vornehmen.

Spielverlauf:
Den besseren Start in die Partie erwischten unsere Gegnerinnen, wodurch sie sich relativ schnell auf einen 5 Tore Abstand absetzen konnten. Doch wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass man uns nicht vorzeitig abschreiben sollte. Nach 15 Minuten Spielzeit sind wir so wieder an 3 Tore herangekommen. Doch irgendwie war an dem Tag der Wurm drin. Die Abwehr stand nicht so kompakt wie nötig und auch im Angriff scheiterten wir ungewohnt oft an Pfosten und Latte. Mit einem Stand von 14:9 für die Damen aus Kiel ging es in die Kabine.

Von den 5 Toren Abstand ließen wir uns nicht unterkriegen und wollten das Spiel in der zweiten Halbzeit drehen. Doch unser Pfosten/Latten Pech sowie das zu späte heraustreten auf die ballführenden Personen, bestand bis zum Schluss. Gerade die letzten 7 Minuten stellten wir das Handballspielen gefühlt komplett ein, sodass das Spiel mit einem 28:18 zugunsten der Kielerinnen endete. Ein Ergebnis, das viel deutlicher als nötig ausgefallen ist und den eigentlich doch recht engen und umkämpften Spielverlauf nicht widerspiegelt.

Leider haben sich in dem Spiel ein paar Spielerinnen aus Kiel in unglücklichen Situationen verletzt. Wir hoffen es ist nichts Schlimmes und wünschen eine schnelle Genesung.

Es spielten: Jenny (Tor; div. Freie und 7m), Claudi (4), Henrike (4), Sara (3), Anja (3), Katrin (2), Toni (2), Britta, Leo, Marie

Von |2019-12-16T10:29:20+01:0016 Dezember 2019|1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Spielbericht 1. Damen vs. SG WIFT Neumünster 26:26 | (10:11)

Ausgangslage:
Am vergangenen Sonntag empfingen wir die Damen der SG WIFT Neumünster, die sich zu dem Zeitpunkt auf dem 4. Tabellenplatz befanden. Doch wie wir bereits mehrfach festgestellt haben, hat die Tabelle nicht die größte Aussagekraft, denn bisher war keine Mannschaft unschlagbar und genauso wenig ist keine zu unterschätzen.

Spielverlauf:
Der Plan bestand darin von Anfang an wach zu sein und gleich gut in die Partie zu starten. Doch so richtig glorreich gelang uns das nicht. Bereits in der 10. Minute konnten sich die Damen aus Neumünster auf 3 Tore absetzen. Doch wir ließen uns davon nicht beirren und blieben dran, versuchten unsere Chancen im Angriff zu nutzen sowie in der Abwehr sicher zu stehen. Mit einem Stand von 10:11 ging es dann für beide Mannschaften in die Kabine.

Wir wussten: Heute geht was! Die 2 Punkte sollten in Glinde bleiben!
Wir wollten also mit Beginn der 2. Halbzeit richtig auffahren, mit Tempo spielen und einfach Gas geben! Was dann geschah war ein 1:7 Torlauf…nur leider für die Gegner. Wir stellten das Handball spielen komplett ein. Im Angriff spielten wir Stand-Handball und in der Abwehr agierten wir VIEL zu langsam und gingen nicht rechtzeitig auf die angreifenden Personen raus. Das Spiel drohte eine gefährliche Wende zu nehmen, als in der Halbzeit vorgenommen. Doch auch, wenn es böse für uns aussah, sollte man nie auf die Idee kommen uns zu unterschätzen, denn es wäre nicht das erste Mal, dass wir in dieser Saison einen größeren Torabstand wieder verkürzten/aufholen. Umso überraschter waren unsere Gegnerinnen, als wir in unser Tempospiel zurückfanden und in der 57. Minute auf ein 24:24 ausgleichen konnten – es wurde nochmal richtig spannend! 20 Sekunden vor Schluss konnten wir endlich den Führungstreffer zum 26:25 markieren, allerdings konnten die Damen aus Neumünster mit dem Schlusssignal durch einen 7-Meter noch den Ausgleichstreffer zum 26:26 erzielen.
Immerhin einen Punkt konnten wir uns dieses Wochenende sichern, aber es ist ein Punkt, der sich anfühlt wie ein kleiner Sieg. Immerhin haben wir einen 7-Tore Rückstand aufgeholt und gezeigt, dass wir kämpfen können und definitiv nicht zu unterschätzen sind!

 

Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie, 7), Doreen (7), Claudi (6/3), Toni (6/1), Anja (5), Britta (1), Henrike (1), Jule

Von |2019-12-09T09:05:18+01:009 Dezember 2019|1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Spielbericht HSG Holsteinische Schweiz 2 vs. 1. Damen 29:25 | (17:10)

Ausgangslage:
Mit einem sehr dezimierten Kader haben wir uns auf den Weg nach Eutin gemacht. Dennoch wollten wir heute alles geben.
 
Spielverlauf:
Der Plan war von Anfang an wach zu sein und unsere Chancen konsequent zu nutzen. Dies gelang uns allerdings nicht so wie erhofft. Die Gastgeberinnen kamen besser ins Spiel als wir und konnten so schnell mehrere Tore davonziehen. Unser Angriffsspiel in der 1. Halbzeit war nahezu nicht existent. Anstatt mit Tempo auf die Nahtstellen zu stoßen und unsere Chancen zu nutzen, hielten wir es für eine gute Idee quer vor der gegnerischen Abwehr herumzutänzeln. Dass so man so mehr als ungefährlich ist, weiß wohl jeder. Mit einem viel zu großen Abstand von 17:10 ging es dann in die Kabine.
Keiner war mit der bisherigen Situation zufrieden, daher haben wir uns vorgenommen die erste Halbzeit abzuhaken und endlich anzufangen Handball zu spielen! Dies gelang auch endlich. Wir konnten den Abstand innerhalb von 8 Minuten auf nur noch drei Tore Abstand verkürzen, was die Gegnerinnen etwas zu verunsichern schien. Trotz Kampf und Wille haben wir es am Ende jedoch leider nicht geschafft die Partie noch zu drehen, aber immerhin haben wir in der zweiten Halbzeit gezeigt, dass wir Handball spielen können und trotz größerem Torabstand nicht zu unterschätzen sind. Die zweite Halbzeit haben wir sogar 12:15 gewonnen.
 
Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie und 7m), Claudi (10), Toni (5), Sara (3), Katrin (3), Henrike (3), Doreen (1), Anja, Marie
Von |2019-12-01T20:11:40+01:001 Dezember 2019|1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Spielbericht VfL Bad Schwartau 2 vs. 1 Damen 21:19 | (14:10)

Ausgangslage:
Für uns ging es am Mittwochabend mit nur zwei Auswechselspielerinnen nach Bad Schwartau, um das verlegte Spiel nachzuholen. Spiele unter der Woche sind erfahrungsgemäß in der Regel nie sonderlich berauschend, umso mehr wollten wir die 2 Punkte mit nach Hause nehmen, damit sich die Fahrt gelohnt hat!

Spielverlauf:
Das Spiel startete auf Augenhöhe. Doch die Damen aus Bad Schwartau führten fast durchgängig mit einem Tor. Doch wir blieben dran. Erst kurz vor der Halbzeit konnten sich die Schwartauerinnen auf einen 4 Tore Vorsprung absetzen. Mit einem Stand von 14:10 ging es dann in die Kabine.
Die Marschrichtung war klar: Zähne zusammenbeißen und kämpfen! 4 Tore Unterschied sind nichts im Handball und kann sich schnell wieder ändern.
Und wer hätte es gedacht, die ersten 4 Tore nach Wideranpfiff waren unsere und der Ausgleich war geschafft! Es wurde wieder spannend. Nun hieß es dranbleiben und im Idealfall einen Vorsprung aufbauen und bis Spielende halten. Leider sollte es mal wieder nicht sein…Mit einem Spielstand von 21:19 mussten wir uns den Damen aus Bad Schwartau geschlagen geben und wieder einmal ohne Punkte den Heimweg antreten.

Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie, 7m), Claudi (6), Toni (4), Vanessa (3), Sara (3), Anja (2), Jule (1), Katrin, Marie

Von |2019-11-25T16:59:19+01:0025 November 2019|1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Spielbericht 1. Damen vs. SC Nahe 08 29:29 | (14:12)

Ausgangssituation:
Nach dem Debakel der letzten Woche gegen die 2. Damen aus Todesfelde/Leezen, wollten wir heute ENDLICH mal wieder zwei Punkte für unser Konto verbuchen und uns aus dem unteren Tabellendrittel hocharbeiten.

Spielverlauf:
Das Spiel begann und wir starteten gut und aufmerksam in die Partie. In der 12. Minute konnten wir uns langsam absetzen und diesen Vorsprung auf eine zwei Tore Führung zur Halbezeit ausbauen und halten. Eine bislang sehr ausgeglichene und umkämpfte Partie. Allerdings auch eine Partie, die aus vielen 7m Entscheidungen gegen uns und aus 2-Minutenstrafen auf beiden Seiten bestand. (Spoiler: Insgesamt neun 7-Meter waren es zum Spielende gegen uns.)
Das Ziel für die 2. Halbzeit war klar: weitermachen und in der Abwehr noch etwas früher rauf gehen und im Angriff mit mehr Bewegung auf allen Positionen agieren. Und natürlich: den Vorsprung weiterausbauen!
Letzteres wollte uns nicht so ganz gelingen, wodurch die Damen aus Nahe in der 33. Minute den Ausgleich erzielen konnten. Somit war die Partie wieder offen. Doch wir ließen nicht locker und erzielten direkt im Anschluss wieder den Führungstreffer und konnten unsere Führung zwischenzeitlich auf bis zu 5 (!) Tore ausbauen. Was dann passierte, ist für uns schleierhaft. Unachtsamkeiten in der Abwehr, technische Fehler im Angriff und fehlende Konzentration beim Torabschluss sorgten dafür, dass wir in wenigen Minuten unsere Führung verspielt hatten. Trotz heißumkämpfter Schlussphase endete das Spiel letztendlich mit einem 29:29. Ein Unentschieden, das sich wie eine Niederlage anfühlt. Aber nun ja, immerhin ein Punkt wandert auf das Konto.

Es spielten: Jenny (Tor, 7m und div. Freie), Toni (9), Vanessa (8), Claudi (5), Katrin (3), Sara (2), Jule (1), Anja (1), Britta, Doreen, Marie

Von |2019-11-17T18:21:17+01:0017 November 2019|1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Spielbericht SG Todesfelde/Leezen 2 vs. 1. Damen 34:16 | (12:8)

Ausgangslage:
Bereits seit 3 Spielen waren wir sieglos – hatten uns die Woche zuvor dem Tabellenführer knapp mit 2 Toren geschlagen geben müssen. Dieses Wochenende sollten endlich mal wieder 2 Punkte auf unser Konto.
 
Spielverlauf:
Man kann es nicht anders sagen: Am Sonntag war einfach der Wurm drin.
Bis zur 17. Minute haben wir noch gezeigt was wir können, mit Tempo im Angriff gespielt und uns mit erfolgreichen Torwürfen belohnt. In der 20. Minute konnten die Gastgeberinnen zum 6:6 ausgleichen und nur eine Minute später den Führungstreffer zum 7:6 erzielen.
Dann stellten wir das Handballspielen ein. Zu langsam in der Abwehr, zu wenig Motivation, zu wenig Bewegung im Angriff und zu viele technische Fehler. Eine mehr als unglückliche Kombination die sich schnell im Spielstand rächt. So kam es, dass die Damen aus Todesfelde/Leezen viele schnelle Tempogegenstoß Tore erzielen und sich so immer weiter absetzen konnten. Mit einem leider viel zu deutlichen Spielstand von 34:16 beendete dann das Schlusssignal das Spiel. Ein Spiel zum Vergessen. Ein Spiel, dass wir schleunigst abhaken werden.
 
Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie und 7m), Claudi (7/2), Toni (4/1), Sara (2), Katrin (2), Mona (1), Anja, Doreen, Vanessa, Marie, Henrike
Von |2019-11-11T14:57:09+01:0011 November 2019|1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Spielbericht SV Henstedt Ulzburg 2 vs. 1. Damen 31:25 | (16:13)

Ausgangssituation:
Nach nun drei Wochen Spielpause, stand für uns gestern das erste Auswärtsspiel dieser Saison an. Nach dem letzten Sieg gegen die Damen des TuS Lübeck, wollten wir auch hier die zwei Punkte für uns beanspruchen. Das erste Mal mit von der Partie war unser Neuzugang Henrike! 😊

Spielverlauf:
Bereits im Vorfeld wussten wir, dass die Gegner mit Harz spielen und haben uns im Training zuvor bereits darauf eingestellt und entsprechend trainiert. So richtig rund lief es dann allerdings zu Beginn doch nicht mit der Ballkontrolle.
Der Beginn des Spiels verlief ziemlich ausgeglichen, sodass sich keine der Mannschaften wirklich absetzen konnte. Wobei wir gegenüber den Gastgeberinnen jedoch meist mit einem Tor hinten lagen. Ab der 24. Minute erreichte uns ein erstes Tief, wodurch sich die Damen aus Henstedt mit 5 Toren absetzen konnten. Der Angriff war gezeichnet von „Stand-Handball“ und auch in der Abwehr standen wir nicht kompakt genug und gingen zu spät auf die Ballführenden Personen rauf. Mit einem Stand von 16:13 ertönte dann das Halbzeits-Signal.
3 Tore sind nichts, das wussten wir und wollten daher in der 2. Halbzeit nochmal richtig Gas geben und unsere Fehler in Angriff und Abwehr ausbügeln.
Spoiler Alarm: Dies funktionierte eher so semi.
Eine besonders unschöne Situation ereignete sich in der 37. Minute, als Claudi im Tempogegenstoß per Bodycheck auf den Hallenboden befördert wurde. Das Unverständnis im Anschluss war umso größer, als es dafür nur eine 2-Minuten-Strafe gab…Zum Glück hat sich Claudi bei der Aktion nicht schwerwiegend verletzt.
In der 40. Minute konnten wir nochmal auf ein 20:18 aufschließen, doch die Führung gaben die Damen aus Henstedt bis zum Schluss nicht mehr her, sodass wir mit einem Stand von 31:25 Richtung Kabine gingen.
Dies war definitiv keine Glanzleistung von uns und ein Spiel zum Vergessen. Doch lange grübeln bringt nichts, nächste Woche steht bereits das nächste Auswärtsspiel gegen die Damen der HSG Gettorf/Osdorf an und da wollen wir es definitiv besser machen, als gestern!

Es spielten: Jenny (Tor), Claudi (8), Sara (5), Henrike (4), Anja (3/3), Vanessa (2), Katrin (1), Toni (1), Britta (1), Jule, Doreen

Von |2019-10-20T19:19:39+02:0020 Oktober 2019|1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Spielbericht 1. Herren: Start-Sieg-Ziel

In unserem zweiten Heimspiel hatten wir unsere Nachbarn von der Bundestraße (HSG) 404, früher TSV Schwarzenbek, zu Gast. Über die gesamte Spielzeit zeigte die SG (von der Landesstraße K80) Glinde/Reinbek, dass sie die Punkte nicht hergeben wollte und siegte souverän mit 29:21 (13:11).

Nach einem Blitzstart stand es nach 7 Minuten 5:1 für die Hausherren, aber nach einer Auszeit der Gäste ließen wir etwas die Zügel schleifen und vertändelten unsere Angriffe, so dass wir unnötige Gegentore erhielten. Nach 5 Minuten Tiefschlaf, waren wir dann wieder aufgewacht und es konnte auch von uns weiter Handball gespielt werden. Wir übernahmen wieder das Zepter und setzten uns auf 12:7 ab. In Unterzahl kamen die Gäste erneut etwas heran und mit 13:11 wurden die Seiten gewechselt.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit entschieden wir dann mit konsequent genutzten Chancen das Spiel und ab 20:14 war das Spiel eigentlich entschieden. Danach plätscherte die Begegnung dahin und wir wechselten auf vielen Positionen. Über 25:16 und 27:20 kam es dann zum Entstand von 29:21.

Genau so müssen wir auch am nächsten Sonntag bei Tills Löwen auftreten!

Es spielten: Max im Tor; Robin 7/4, Tim 6, Persi 4, Benni und Mo 3, Schnoddi und Flo (je 2), Ramon und Mäx (je 1), Sascha, Paule, Nicki, Richi.

Von |2019-09-19T08:26:08+02:0019 September 2019|1. Herren, Startseite|0 Kommentare