C Jugend weiblich

Startseite/C Jugend weiblich

Aktuelle Berichte der Mannschaft weibliche C Jugend

SOMMERFERIEN-CAMP Handball der SG Glinde-Reinbek

Trotz der besonderen Umstände plant die SG Glinde-Reinbek
erstmalig ein Sommerferien-Camp
für alle handballbegeisterten Kinder und Jugendlichen.
Aller Vorraussicht nach, können wir unter Einhaltung der
Hygiene- und Abstandsregeln, unser Sommerferien-Camp veranstalten.

Zielgruppe:                  Kinder und Jugendliche ab 6 bis 16 Jahre
Datum:                         Feriencamp 1.              vom 29.06.2020 bis einschl. 03.07.2020
FerienCamp 2.             vom 03.08.2020 bis einschl. 07.08.2020
Zeit:                              8.00 – 16.30 Uhr
Ort:                              Uwe-Plog-Halle, Theodor-Storm-Straße 22, 21465 Reinbek

Alle weiteren Details könnt ihr der Einladung / Anmeldung entnehmen

Wir halten durch!

Leni´s Ballübungen

Einmaleins Passen

Fit bleiben -DHB

MACHT MIT ! UND BEWEIST ES MIT EINEM EIGENEN VIDEO

wJc: HEnstedt-Ulzburg2 vs. SG Glinde Reinbek 21:25 (14:12)

Am Samstag Mittag ging es mit unseren Mädels nach Henstedt-Ulzburg. Das Hinspiel ging unglücklich und denkbar knapp mit 30:31 zu Gunsten der Gegnerinnen aus, also wollten wir eine Revanche. Schon vor Beginn der Partie kam der unparteiische auf beide Mannschaften zu, und erklärte, Freiwurf wird VOR der 9-m-Linie ausgeführt, nicht drauf und die Deckung hat am 6er zu stehen…… ok, steht in der Regel natürlich so drin, ist in der offenen Deckung bei der c- Jugend manchmal etwas schwammig gehandhabt, da durch die offenen Deckung die Freistöße auch häufig deutlich vor dem 9er ausgeführt werden müssen. Das hatte dann zur Folge, dass bereits nach einer Minute eine Spielerin von HU gelb sah und Jojo sich nach 8 Minuten bereits das erste Mal 2 Minuten ausruhen durfte, nachdem sie vorher schon gelb gesehen hatte, weil sie ihre Gegnerin etwas unglücklich erwischt hatte……. Das versprach gar nicht lustig zu werden. Wir versuchten von der Bank aus immer wieder in Freiwurf-Situationen dran zu erinnern und die Mädels auf der Platte erinnerten sich auch immer wieder gut gegenseitig.

Den besseren Start erwischte HU, nach 4 Minuten stand es 2:0. Jojo musste sich erstmal mit dem Ball anfreunden, einmal frei durch und auch ein 7 m in der 2. Minute landete genau auf der Torhüterin, was allerdings zur Folge hatte, dass die im restlichen Spiel halbwegs flüchtete, wenn Jojo kam….. und das war im restlichen Spiel häufiger der Fall.

Dem Rückstand aus den ersten 2 Minuten liefen wir dann auch die ganze erste HZ hinterher, die Mädels wirkten in der Deckung noch nicht ganz wach, rumtrudelnde Bälle wurden meistens von den Gegnern aufgenommen und besonders das Kreuzen zwischen Außen und halb bekamen wir gar nicht in den Griff. Man vermutet auf der Bank ja eigentlich, dass spätestens nach dem 3. Gegentor bekannt sein sollte, was der Gegner da so treibt und kann das unterbinden, nicht bei uns in der ersten HZ. Nachdem wir die Deckung etwas umstellten, ging das dann etwas besser. Vorne hatte sich der Schlafwagenhandball auch durchgesetzt, die außen spielten nicht wie gewohnt mit und ließen einige Chancen ungenutzt liegen, zum Glück funktionierte die Rückraumachse mit Jojo, Greta und Alex wieder gut! In Deckung machte uns in erster Linie die Nummer 3 das Leben schwer, Jojo hatte sie zu Anfang gut im Griff, geriet da aber doch hin und wieder mal etwas zu spät dran, so dass Alex sie übernahm, und das richtig gut.

So gingen wir dann mit einem 2 Tore Rückstand in die Pause. Die Ansage war klar…… aufwachen, alle anpacken, das Spiel wurde in der Deckung gewonnen. Vorne auch mal aus der 2. Reihe draufhalten, die Torhüterin war deutlich überfordert mit ihrem Job, Kreis sehen und vor allem die außen mussten mal aus dem Quark kommen, was Ric dann auch schnell umsetzte. Lisa erhielt auch noch ein paar Tipps zum Stellungsspiel und so ging es dann frohen Mutes zurück aufs Feld. Wir starteten mit einem Tor am Kreis, weil anscheinend bei Niki der Knoten geplatzt war und die den rumhüpfenden Ball als erstes in die Finger nahm, sich einfach umdrehte und zack rein. In der Deckung packte Alex dann die Kampfsau aus und eliminierte die 3 fast völlig, die machte in der 35. Minute ihr letztes Tor. Es ging mit dem Engagement ein Ruck durchs Team, auf einmal waren alle wach, packten richtig zu, Niki war in der Deckung am Kreis eine Bank, verhinderte Kreisanspiele, half aus, wenn doch mal jemand durchkam und an Greta kam auch keine mehr vorbei! Der Angriff von HU agierte immer mehr verunsichert und wirkte deutlich beeindruckt von unserer Kampfansage, so dass eine hellwache Jojo diverse Bälle abfangen konnte und dann den Ball per Gegenstoß im Tor unterbrachte. Sehr schön dabei, dass sie eigentlich mal kurz rauswollte… da wir aber nur im Angriff wechseln dürfen, wurde das schwierig, wenn sie die einzige ist, die zwischen 2 Abwehrsituationen die einzige am Ball ist…..sehr zur Belustigung der Mädels auf der Bank. Lisa setzte die Anweisungen vom Pausentee auch gut um und eliminierte die Dinger, die dann doch mal durch die Deckung kamen – wir hatten weiterhin unsere Mühe mit dem Kreuz Außen/Halb- und hielt dann auch noch 3 Strafwürfe von der 7 m Linie. Die Stimmung, die Einstellung, der Kampfgeist stimmte, so dass die Mädels sich am Ende mit einem Sieger-Hüpf-Kreis zum 21:25 belohnen durften!

Es spielten: Jojo (9), Alex (7), Ric (4), Niki (2), Emi, Greta, Assya (je 1), Mia sowie Lisa mit einer Bombenleistung im Tor

Von |2020-02-16T11:17:40+01:0016 Februar 2020|C Jugend weiblich|0 Kommentare

wJc: SG Glinde Reinbek vs. SC Union Oldesloe 31:20 (18:7) Galavorstellung in der ersten HZ

11 Uhr Heimspiel in Glinde…..bekanntlich nicht unbedingt unsere Zeit. Das Hinspiel gegen Oldelsoe konnten wir in einem torarmen Spiel mit 3 Toren für uns entscheiden. Da das Team zu Beginn der Saison neu zusammengewürfelt war, wussten wir also nicht, wie weit die Mädels sich entwickelt und zusammengespielt hatten. Oldesloe ging dann auch mit 1:0 in Führung, bis Jojo mit 5 Toren in Folge in 6 Minuten erstmal klarstellte, wer hier heute das Sagen hatte. Alex markierte das 6:1, bis Oldesloe dann auch mal wieder zum Zug kam. Die kämpften sich dann wieder auf 2 Tore ran, dann schlugen aber wieder Alex und Jojo zu und nachdem Lisa einen 7 m egalisierte, gaben sich die Oldesloerinnen ihrem Schicksal hin. In der 19. Minute trafen die SCU- Mädels zum 10:7 bis dann unsere Truppe auf die Jagd ging und mit 8 Toren in Folge den Gegner erlegte. Mit 18:7 ging es in die Kabine. Die Stimmung war da auch entsprechend gut. Wir mahnten auf keinen Fall nachzulassen, weiter in der Deckung die Bälle zu gewinnen und schnelle einfache Tore zu machen.

Nach dem Wiederanpfiff ging es dann weiter wie zum Ende der ersten HZ, mit schönen schnellen Toren unserer Mädels. Wenn wir die Bälle in der Deckung gewinnen schaltet meistens Jojo als erstes um und ist schon am gegnerischen Tor, bevor die Gegner überhaupt bemerken, dass die den Ball gar nicht mehr haben. So stand es dann in der 32. Minute 21:7 für uns. Die Ansage unserer B-Mädels, die mit auf der Bank saßen, dass sie Kuchen für‘s 30. Tor wollen, war dann wohl nicht so gut oder etwas früh, auf jeden Fall schalteten wir nicht nur einen Gang zurück sondern mindesten drei und ließen Oldesloe jetzt auch wieder mitspielen. So plätscherten dann die verbleibenden 18 Minuten gähnend langweilig vor sich hin, selbst der Schiri hatte Mühe, dabei zu bleiben…..das restliche Spiel war ausgeglichen oder eher noch, Oldesloe konnte diese Endphase für sich entscheiden, die 2. HZ ging immerhin unentschieden aus. Tolle erste HZ von allen und sehr erfreulich, dass sich fast alle in die Torschützenliste eintragen konnten. Weiter so Mädels, dann macht Handball richtig Spaß!

Es spielten: Jojo (15), Alex (6), Greta (4), Mia M. (2) Assya (2/2), Niki, Ric (je 1), Emi sowie Lisa im Tor mit tollen Paraden und 3 gehaltenen 7 m!

 

Von |2020-02-16T11:18:35+01:0014 Februar 2020|C Jugend weiblich, Startseite|0 Kommentare

wJc: SC Nahe 08 vs. SG Glinde Reinbek 30:29 (16:15) ohne Deckung nach Nahe gereist

Am 26.01. ging es zur Mittagszeit nach Nahe, beide Trainerinnen aufgrund eines Mannschaftsauflugs der Damen am Vorabend stimmlich etwas angeschlagen, das Team leider wieder nur mit 8 Mädels besetzt und davon gesundheitlich auch wieder nicht alle fit. Nahe konnte aber nicht mehr Spielerinnen aufbieten. Das Hinspiel war eine ganz klare Nummer für uns, mit 14 Toren schickten wir damals die Mädels wieder nach Hause. So waren dann auch unsere Erwartungen für das Rückspiel.

Zum eigentlichen Spiel braucht man nicht viel sagen: unser Angriff funktionierte, wir kamen immer wieder gut in die erste Welle, 29 Tore in einem C-Jugend Spiel ist ja ganz ordentlich. Wenn man aber gegen eine Truppe wie Nahe einfach die Deckungsarbeit einstellt, und das von komplett allen Spielerinnen, dann verliert man eben auch ein Rückspiel, das mit 14 Toren Plus aus dem Hinspiel ein sicher geglaubtes Ding war. Da konnte leider auch eine Lisa im Tor nicht viel ausrichten, der war es zu verdanken, dass wir überhaupt 49 Minuten im Spiel blieben. 5 Minuten vor Schluss lagen wir noch mit 2 Toren vorne, aber wie schon erwähnt, machte wirklich keine unserer Mädels ihre Gegnerin mal richtig fest, der Ball konnte immer noch irgendwie zu einer freistehenden Spielerin gemurmelt werden und so stand es dann zur Spielzeit 49:18 auf einmal 29:29….. und dann nahm das Unheil seinen Lauf, irgendwie flutschte der Ball wieder durch unsere Reihen und Nahe markierte 8 Sekunden vor Schluss den 30. Treffer. An dem Tag waren wir auf der Bank nicht nur stimmlos sondern auch ratlos und auch die mitgereisten Eltern zuckten mit den Schultern und fragten, was war denn heute los……. Für die Prinzessinnen unter uns: Hinfallen, Aufstehen, Krone richten, Weitermachen…….. oder wie ein Handballer sagt:

Es Spielten: Jojo (14), Alex (9), Greta (3), Emi (2), Niki (1), Mia Gipsy, Assya sowie Lisa im Tor mit einem tollen engagierten Spiel

 

Von |2020-02-16T11:19:03+01:0014 Februar 2020|C Jugend weiblich, Startseite|0 Kommentare

wJc vs. VfL Geesthacht 26:27 (11:14) Missglückte Revanche gegen den Tabellenführer

Zum ersten Spiel im neuen Jahr und auch der Rückrunde hatten wir die Mädels vom VfL Geesthacht zu Gast. Das Hinspiel ging leider nach einer tollen Aufholjagd mit drei Toren verloren. Allerdings hatten wir einige Absagen und somit nur eine Spielerin zum Auswechseln auf der Bank und richtig fit waren erkältungsbedingt auch nicht alle.

Geesthacht dagegen konnte aus dem vollen Schöpfen und hatte ganze 14 Spielerinnen an Bord. Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen, Jojo brachte uns 1:0 in Führung, das blieb leider auch die einzige Führung im gesamten Spiel. Geesthacht ging in der 6. Minute mit 1:2 in Führung, wir blieben zwar dran, und hatten vorne schöne Laufwege und Pässe, tolle Einzelaktionen und insgesamt ein toller Kampfgeist von allen. Wie schon im Hinspiel gelang es uns aber nicht richtig , die Nr. 10 von Geesthacht in den Griff zu bekommen. Besonders der Wechsel Außen und Halb mit anschließendem Auflösen an den Kreis hatte uns vor Probleme gestellt. Das zu verteidigen hatten wir im Training geübt und das klappte weitestgehend auch gut, trotzdem schafften die Mädels von Geesthacht es doch immer wieder, das Ding gewinnbringend anzuwenden oder konnte durch schöne Einzelaktionen zu Treffern kommen. Geesthacht hatte sich in der 13. Minute auf 5:8 abgesetzt, was wir dann aber durch Tore von Jojo und Alex wieder auf ein 8:9 verringern konnten. In den letzten 5 Minuten schaffte Geesthacht dann aber doch wieder, einen 3 Tore Vorsprung rauszuspielen, mit dem es dann auch in die Kabine ging. Erst mal Luft holen und Kräfte wieder sammeln, da war auf jeden Fall was drin.

Die zweite Hälfte startete mit einem Tor für Geesthacht, 4 Tore Rückstand. Dann starteten unsere Mädels die Aufholjagd, Tore von Jojo, Gipsy, Greta und wieder Jojo, zwischendrin ein gehaltener 7 m von Lisa ließen die Eltern jubeln und uns hoffen. Ausgleich…. Geesthachts Trainerinneren reagierten mit einer Auszeit, die uns dann wohl auch ein wenig den Wind aus den Segeln nahm. Wir blieben zwar dran, mussten aber trotzdem immer wieder mindestens einem Tor hinterherlaufen. In der 42. Minute lagen wir erneut mit 3 Toren hinten. Aber trotz Rotznasen und Husten kämpften alle weiter. Zwei Minuten vor Schluß versuchten wir dann mit einer offenen Manndeckung den Ball zu ergattern und schnelle Tore zu machen (wir lagen 2 hinten) das ging aber erstmal nach hinten los, da schalteten einige unserer Mädels nicht schnell genug und Geesthacht konnte mit einem Tor der Nummer 18, was deren einziger Treffer war, auf drei Tore ausbauen. Ricarda und Jojo konnten dann wieder auf ein Tor Abstand verkürzen, 51 Sekunden noch zu spielen…… Am Ende fehlte dann aber doch einfach die Puste, vielleicht noch eine Alternative auf der Bank oder einfach auch das letzte Quentchen Glück, das Runde wollte einfach nicht mehr ins Eckige. Trotzdem tolle Vorstellung von allen Mitwirkenden, vor allem der Kampfgeist über das ganze Spiel war toll!

Es Spielten: Jojo (12), Alex (7), Greta (3), Ric, Mia Gipsy (je 2), Emi, Mia sowie Lisa im Tor mit einigen tollen Paraden

Von |2020-02-14T18:58:27+01:0014 Februar 2020|C Jugend weiblich|0 Kommentare
Nach oben