Startseite

Startseite
Startseite2020-02-02T23:06:37+01:00

Wir sind…

Bei der SG
Glinde-Reinbek
handelt es sich
um die Handball
Spielgemeinschaft
zwischen dem

und der

Aktuelle News

1402, 2020

wJc vs. VfL Geesthacht 26:27 (11:14) Missglückte Revanche gegen den Tabellenführer

Von |Kategorien: C Jugend weiblich|0 Kommentare

Zum ersten Spiel im neuen Jahr und auch der Rückrunde hatten wir die Mädels vom VfL Geesthacht zu Gast. Das Hinspiel ging leider nach einer tollen Aufholjagd mit drei Toren verloren. Allerdings hatten wir einige Absagen und somit nur eine Spielerin zum Auswechseln auf der Bank und richtig fit waren erkältungsbedingt auch nicht alle.

Geesthacht dagegen konnte aus dem vollen Schöpfen und hatte ganze 14 Spielerinnen an Bord. Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen, Jojo brachte uns 1:0 in Führung, das blieb leider auch die einzige Führung im gesamten Spiel. Geesthacht ging in der 6. Minute mit 1:2 in Führung, wir blieben zwar dran, und hatten vorne schöne Laufwege und Pässe, tolle Einzelaktionen und insgesamt ein toller Kampfgeist von allen. Wie schon im Hinspiel gelang es uns aber nicht richtig , die Nr. 10 von Geesthacht in den Griff zu bekommen. Besonders der Wechsel Außen und Halb mit anschließendem Auflösen an den Kreis hatte uns vor Probleme gestellt. Das zu verteidigen hatten wir im Training geübt und das klappte weitestgehend auch gut, trotzdem schafften die Mädels von Geesthacht es doch immer wieder, das Ding gewinnbringend anzuwenden oder konnte durch schöne Einzelaktionen zu Treffern kommen. Geesthacht hatte sich in der 13. Minute auf 5:8 abgesetzt, was wir dann aber durch Tore von Jojo und Alex wieder auf ein 8:9 verringern konnten. In den letzten 5 Minuten schaffte Geesthacht dann aber doch wieder, einen 3 Tore Vorsprung rauszuspielen, mit dem es dann auch in die Kabine ging. Erst mal Luft holen und Kräfte wieder sammeln, da war auf jeden Fall was drin.

Die zweite Hälfte startete mit einem Tor für Geesthacht, 4 Tore Rückstand. Dann starteten unsere Mädels die Aufholjagd, Tore von Jojo, Gipsy, Greta und wieder Jojo, zwischendrin ein gehaltener 7 m von Lisa ließen die Eltern jubeln und uns hoffen. Ausgleich…. Geesthachts Trainerinneren reagierten mit einer Auszeit, die uns dann wohl auch ein wenig den Wind aus den Segeln nahm. Wir blieben zwar dran, mussten aber trotzdem immer wieder mindestens einem Tor hinterherlaufen. In der 42. Minute lagen wir erneut mit 3 Toren hinten. Aber trotz Rotznasen und Husten kämpften alle weiter. Zwei Minuten vor Schluß versuchten wir dann mit einer offenen Manndeckung den Ball zu ergattern und schnelle Tore zu machen (wir lagen 2 hinten) das ging aber erstmal nach hinten los, da schalteten einige unserer Mädels nicht schnell genug und Geesthacht konnte mit einem Tor der Nummer 18, was deren einziger Treffer war, auf drei Tore ausbauen. Ricarda und Jojo konnten dann wieder auf ein Tor Abstand verkürzen, 51 Sekunden noch zu spielen…… Am Ende fehlte dann aber doch einfach die Puste, vielleicht noch eine Alternative auf der Bank oder einfach auch das letzte Quentchen Glück, das Runde wollte einfach nicht mehr ins Eckige. Trotzdem tolle Vorstellung von allen Mitwirkenden, vor allem der Kampfgeist über das ganze Spiel war toll!

Es Spielten: Jojo (12), Alex (7), Greta (3), Ric, Mia Gipsy (je 2), Emi, Mia sowie Lisa im Tor mit einigen tollen Paraden

1002, 2020

m. E Jgd 1: Heimsieg gegen Büchen/Siebeneichen 27:14

Von |Kategorien: E Jugend männlich|0 Kommentare

Männliche E1 fährt souverän den 1. Heimsieg der Rückrunde gegen HSG Büchen/Siebeneichen ein (27:14)

Trotz Sturmtief Sabine und einem kleinen Kader sind die Gäste von HSG Büchen/Siebeneichen angereist. Davor ziehen wir den Hut und bedanken uns sehr. Das Spiel wurde durchgehend in einer 5:5 Spielvariation über das ganze Feld durchgeführt. Das hieß nicht nur für die Gäste voller Einsatz. Auch für uns eine ungewohnte Situation der Spielfeldüberwindung über  die ganzen 40 Minuten. Ziel sollte sein heute viel Spaß zu haben und Vollgas zu geben. Schnell setze sich die SG Jungs ab und konnten durch gute Abwehrstellung viele Bälle rausholen und diese auch im gegnerischen Tor verwandeln. Zur Halbzeit gingen die Jungs mit einem Spielstand von 9:4 in die Kabine. Die Devise hieß: Weiter machen und zusammen spielen, nicht nachlassen! Dies wurde auch direkt umgesetzt. So konnte das Spiel mit einem Spielstand von 22:12 abgepfiffen werden. Insgesamt war sehr erfreulich, dass ALLE Spieler ein Tor werfen konnten und ALLE bis zuletzt gekämpft haben. MEGA! Weiter so!

Die nächste Begegnung am 23.02.20 findet um 11:30 Uhr in der Uwe-Plog-Halle statt. Zum zweiten Mal treffen  E1 auf E2 SG Glinde/Reinbek aufeinander. Wir sind gespannt, denn beide Mannschaften haben viele Fortschritte seit Beginn der Saison gemacht.

1002, 2020

2.Fördertraining

Von |Kategorien: Startseite|0 Kommentare

Am 08.02.2020 fanden sich über 30 Teilnehmer zum 2.Fördertraining der SG Glinde-Reinbek zusammen.

Unter der Leitung von Axel und Holger wurden Torhüter von der E-jugend über C+B-jugend bis zum Seniorenbereich gefordert und gefördert. In den ersten 45 min stand Reaktionstraining auf dem Programm. Nachdem das Gehirn in Schwung gebracht wurde, ging es über die Laufleiter zum Techniktraining. Hier standen  Schrittsprungtechnik und Stellungsspiel im Vordergrund.  Währenddessen beschäftigte Holger die ungeduldigen Werfer mit handballspezifischen Spielen.  Dann endlich durften die Werfer ran. Ausgangslage: Im Jugendbereich werden alle Wurfübungen aus der Bewegung durchgeführt und beim einwerfen des Torhüters wird nicht auf den Körper geworfen. Stattdessen werden die Wurfecken vorgegeben. Vorteil : Die Nachwuchstorhüter entscheiden selbst, ob Sie in die Ecke gehen oder nicht und können so besser die “Angst vor dem Ball” überwinden. Und im Laufe des Trainings wurden die Torhüter im sicherer.

Dann kam es zu den beliebten 20:20 Wettbewerben, diesmal allerdings gegen 2 Torhüter. Jeder TW hatte die Aufgabe eine Ecke komplett “dicht” zu machen .  Man konnte es förmlich spüren, wie mit der Zahl der abgewehrten Bälle das Selbstbewusstsein der Torhüter stieg.

In einer kleinen Fragerunde standen Jenny und Torben den 6 ! Nachwuchstorhütern aus der E Rede und Antwort, anschließend ging es zum Wurftraining von Außen. Hier war die Aufgabe der Werfer: Mit Gefühl und “Auge” zu werfen und nicht voll drauf zu halten, da es um das Stellungsspiel der Torhüter ging. Dies wurde von allen sehr gut umgesetzt.

Alles in allem war es ein runder Samstag Vormittag, ein Lob an alle Teilnehmer mit welcher Disziplin die Übungen durchgeführt wurden. Der Spaß kam nicht zu kurz und es war ein tolles Beispiel dafür, wie man an einem Trainingstag Mannschaften von der E bis zur 1.Frauen miteinander verbinden kann.

 

 

1002, 2020

mj.E 2 gegen HSG 404

Von |Kategorien: Startseite|0 Kommentare

Am 09.02.2020 war die E-jugend der HSG 404 zu Gast in Glinde. In der Trainingswoche haben alle Jungs gut trainiert und sich ihre Spielzeit verdient. Daher wurde permanent ein – und ausgewechselt, bei 11 Spielern kein leichtes Unterfangen. Dadurch entstand eine gewisse Unruhe in unserem Spiel, denn kaum hatte jemand auf der Bank Platz genommen, fragte er auch bereits: Wann er wieder reinkommt. Erfreulich, dass wir trotzdem überlegen waren, und das Spiel mit 20:10 für uns entschieden. Franz und Christopher zeigten eine gute Leistung im Tor, wir hatten 6 verschiedene Torschützen und alle waren offensiv und defensiv gefordert. Aufgrund der vorgeschriebenen Spielweise(DHB Rahmentrainingskonzeption)kommt es öfter zu Durchbrüchen von einzelnen Spielern und das Kombinationsspiel leidet etwas darunter. In der D-jugend wird erstmals gegen einen Deckungsverband gespielt und dann bekommen die Zuschauer Kombinationshandball, gepaart mit individueller Stärke zu sehen.

502, 2020

Start der weiblichen E-Jugend in die Kreisliga

Von |Kategorien: Startseite|0 Kommentare

Die weibliche E-Jugend der SG Glinde-Reinbek füllt und füllt sich. Wir starteten im Mai 2019 mit 12 aktiven Spielerinnen. Jetzt haben wir 16 aktive Spielerinnen und 4 “Mittrainierer”, welche eigentlich noch ein Jahr zu Jung sind. Woche für Woche treffen wir uns dienstags und mittwochs zum gemeinsamen Training. Unser Trainerteam (Joachim und Michael) leitet mit viel Geduld die Trainingseinheiten und treu dem Grundsatz, dass der Spaß im Vordergrund steht, macht es den 9 und 10jährigen Mädels auch viel Spaß. Das Maskottchen (ein großer Stoffhippo) wurde dann auch als „JoMi“ getauft.

Wichtig in diesem Alter ist es auch, dass die Eltern mit an einem Strang ziehen. Die Elternschaft unterstützt uns bei den Heimspielen mit Kuchenspenden und Verkaufsdiensten und bei Auswärtsspielen als Fahrer für die Mädels. Untereinander herrscht ein tolles „Wir-Gefühl“  und ihre Zufriedenheit mit dem Trainerteam wird immer wieder verbal zum Ausdruck gebracht.

Die Mannschaft spielte in einer sogenannten Vorrunde gegen andere Mannschaften aus dem Kreis Lauenburg/Stormarn. Hier wurde der dritte Platz belegt und damit die Qualifikation für die Kreisliga erreicht. In der Kreisliga wird der Kreismeister ausgespielt. In den ersten drei Spielen trafen wir zweimal auf die DHG Sandesneben und einmal auf die HSG 404 (Zusammenbund der Handballer aus Hahnheide und Schwarzenbek).

Dass erste Spiel gegen die DHG Sandesneben entschieden wir mit 25 zu 10 Punkten (Ergebnis 20 zu 16 Tore) für uns. Hierzu sei gesagt, dass die Anzahl der  Torschützen einer Mannschaften zu den erzielten Toren hinzuaddiert werden. Dieses dient dem Mannschaftsgeist und soll das individuelle Spielen erlernen. Früher kam es zu häufig vor, dass Mannschaften ein oder zwei talentierte Spieler hatten, die dann alle Tore warfen, aber ihre Mitspieler blieben auf der Strecke.

Bei dem Spiel in Sandesneben hatten wir 5 Torschützen (Karla (3), Hannah (1), Lina (2), Linnea (5) und Miley (9)) und Sandesneben 4 Torschützen. Außerdem hatten wir mit Tamia, Ida, Jonna, Tessa, Fiene, Kim, Lea und Zoe ganz toll kämpfende Mädels, welche durch ihr Abwehrverhalten auffielen und den Gegner kaum zur Entfaltung kommen ließen. Sollte ein Gegner es dann doch mal geschafft haben sich durchzusetzen, so hatten wir mit Leni einen tollen Torwart, der viele Bälle entschärfte.

Das zweite Spiel gegen die DHG verlief ähnlich wie das Erste. Hier war der Endstand 30 zu 7 Punkten (22 zu 5 Tore). Die Tore wurden diesmal von Acht Spielerinnen erzielt. Hannah (2), Ida (2), Fiene (3), Miley (6), Kim (1), Lina (1), Linnea (1) und Karla (6). Mia spielte das erste Mal mit und integrierte sich gleich voll in die Mannschaft. Leni zeigte wieder einmal, dass sie keine Angst vor dem Ball hat und hielt fast alles, was auf ihr Tor geworfen wurde.

Es folgte das Spiel gegen die HSG 404. Nach einem ausgeglichenen Verlauf der ersten Hälfte (6 zu 5 für uns) hatten die Spielerinnen in der zweiten Hälfte kaum noch Gelegenheit bis vorn unser Tor zu kommen. Grund dafür war die mannschaftliche Geschlossenheit beim Kampf um den Ball. Auch wenn mal eine Spielerin ihren Gegner ziehen lassen musste, so kam immer wieder eine Mitspielerin und half aus. Am Ende gewannen wir das Spiel mit  29 zu 15 Punkten (22 zu 10 Toren). Hier trugen sich sieben Spielerinnen in die Torschützenliste ein. Hahhah (1), Fiene (1), Miley (9), Lina (1), Linnea (1), Lea (1) und Karla (7).

Mit der Spielgemeinschaft Tills Löwen erwartete uns ein Gegner auf Augenhöhe. Wir wussten, dass nur die Mannschaft mit dem größerem Willen am Ende vorne sein wird. So war das Spiel auch von Anfang an ausgeglichen und es konnte sich keine Mannschaft absetzen. Mit einem 6 zu 6 ging es in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit war durch sehr gute Abwehrarbeit geprägt. Das eine oder andere Mal schafften wir es Spielerinnen so frei zu spielen, dass sie alleine vor dem Tor der Löwen auftauchten, aber das Wurfglück verließ die Spielerinnen dann. Auch die Löwen erspielten sich 100%ige, aber Leni brachte sie mit ihren Paraden schier zur Verzweiflung. Selbst die sehr guten Leistungen von Miley und Karla reichten am Ende nicht aus, um nach Punkten zu gewinnen. Miley war mit 9 Treffern die erfolgreichste Werferin und traf sogar dreimal aus dem Rückraum. Karla steuerte 6 Treffer bei, Lina und Linnea jeweils einen. Am Ende stand es 17 zu 14 nach Toren für uns, aber da die Löwen 8 erfolgreiche Torschützinnen, und wir nur 4, hatten, endete das Spiel mit 22 zu 21 Punkten für die Löwen. Nach Spielschluss waren viele Trostumarmungen der Eltern nötig.

Trainer Michael

302, 2020

E Jgd. m 1: Auswärtssieg bei der HSG 404

Von |Kategorien: E Jugend männlich|0 Kommentare

26:15 – Klarer Auswärtssieg für die E1 männlich  in Trittau  gegen die HSG 404

Am Samstag 01.02.20 startet die E1 mit gut gefüllten Kadar um 14:00 Uhr in der Halle in Trittau.
Die Kids hatten sich schon gut und konzentriert warm gemacht und schienen schon
ganz „heiß“ auf dem Ball zu sein. Dies zeigte sich auch in der 1. Hälfte der 3:3 Formation.
In der Abwehr konnten sie Zuspiele und Torwürfe verhindern, aber auch Bälle gewinnen
und diese  in die Angriffshälfte transportieren, da sie oftmals gut zwischen Tor und Gegner standen.
Es wurde gekämpft bis zur Halbzeit. Mit einem Spielstand von 3:8 begann die zweite Hälfte
des Spiels über das ganze Feld.
Oftmals war zu bemerken, dass das Spiel über die große Distanz etwas schwerer fällt.
Doch diesmal zeigten die SG Jungs ein tolles Zusammenspiel mit guten Abschlüssen.
Insbesondere zu erwähnen ist, dass fast alle Spieler zum Torerfolg kam. Also ein echtes Teammatch.
Zum Schluss ließ die Puste doch etwas nach, so dass mit einer Auszeit kurz vor Schluss nochmal
in die Vollen gegriffen werden konnte. Mit einem 18:10 (ohne Torschützen)  gingen die beiden
Mannschaften auseinander. Nächste Woche am 09.02.20 erwarten wir um
15:30 Uhr HSG Büchen/Siebeneichen im Oher Weg in Glinde.

302, 2020

E Jgd. m 2: Heimsieg gegen TuS Aumühle/Wohltorf2

Von |Kategorien: E Jugend männlich|0 Kommentare

SG Glinde-Reinbek 2 gegen TuS Aumühle/Wohltorf 2 – 27:19

Die EJgd m. 2 gewann ihr Heimspiel mit 27:19 gegen den TuS Aumühle/Wohltorf 2.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten(0:3) Rückstand kamen die Jungs immer besser in Schwung,
mit verbessertem Passspiel und Torgefahr von allen Positionen konnte man sich zur HZ eine Führung erspielen.
Im 6:6 in der 2.HZ ging es dann hin und her. Alle Jungs entwickelten den sogenannten”Zug zum Tor”
und ließen Ball und Gegner laufen. Über 3-4 Stationen ohne großartiges Prellen wurden die Chancen erspielt,
die Einsatzfreude der Jungs nahm kein Ende. Die Lust am Handball spielen konnte man förmlich
spüren und wenn kein Mitspieler frei war ging es immer wieder direkt in Richtung Tor.
Manchmal sind wir noch ein bisschen ungestüm in der Abwehr, doch die Spielfreude
ist ungebremst und somit gingen wir abgekämpft als verdienter Sieger vom Feld.
302, 2020

C Jugend männlich: Heimspieg 31:30!

Von |Kategorien: C Jugend männlich, Startseite|0 Kommentare

31:30 Heimsieg gegen TSV Eintracht Groß Grönnau.

Fynn erwähnte vor dem Spiel, dass der gegnerische Kreisläufer
den Jungs der SG Glinde/Reinbek viel Arbeit bescheren würde
und das man das Hinspiel klar verloren hatte.
Nun durfte sich Fynn als HM(Hinten Mitte) 50min lang mit dem Kreisläufer
beschäftigen und mit einer ganz starken Leistung entschied er das Duell klar für sich.
In der 1.HZ entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit wechselnder Führung.
Jesse, Dennis und Jojo schalteten nach Ballgewinnen schnell um und
erzielten einige schön herausgespielte Tore.
Lediglich ein paar Unkonzentriertheiten im Vorwärtsgang ließen die Gäste immer
wieder ins Spiel kommen, so dass man mit 16:16 in die Kabine ging.
Absprache in der Pause war: Das Ergebnis ist zweitrangig, wir gehen jetzt wieder raus,
geben alles und schauen am Ende auf die Anzeigentafel was dabei herausgekommen ist.

Ebenso war die Marschroute: Falls die Jungs sich in den sogenannten “Flow” spielen,
wird eher wenig gewechselt.
Und so war es auch, die Deckung stand immer besser, Jannick entschärfte ein paar 100%tige,
Laurin war von Rechtsaußen zur Stelle und die Jungs kämpften sich
durchs Spiel zu einer 31:28 Führung.
In der Schlussphase leisteten wir uns noch den Luxus einen Tempo-Gegenstoß aus 17m zu verwerfen,
doch mit dem Schlusspfiff war die Freude groß. Die Punkte blieben an der Bille.
302, 2020

Spielbericht 1. Damen vs. Vfl Bad Schwartau 21:18 | (9:11)

Von |Kategorien: 1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Ausgangslage:
Das Hinrundenspiel haben wir knapp verloren. Dort wussten wir bereits, dass Bad Schwartau keine unschlagbare Mannschaft für uns darstellt. Dennoch hat es in der Hinrunde nicht sein sollen. Dies wollten wir heute besser machen.

Spielverlauf:
Den besseren Start in die Partie erwischten diesmal wir und konnten die ersten 2 Tore der Partie erzielen. Generell waren wir von Anfang an wach, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Ab der 15. Minuten brachen wir dann etwas ein, sodass die Gegnerinnen zur vorläufigen 5:6 Führung treffen konnten. Wir agierten nicht konsequent genug in der Abwehr und auch unser Angriffspiel bestand aus zu wenig Druck aufs Tor. So konnten sich unsere Gäste einen 3 Tore Vorsprung aufbauen. Mit einem Tor für uns kurz vor der Pause ging es dann mit einem Stand von 9:11 in die Kabine.
Wir wussten, dass hier heute mehr zu holen war, die 2 Punkte sollten endlich mal wieder auf unser Konto gehen!
Die Partie blieb heiß umkämpft. Wir verkürzten immer Mal wieder auf ein bis zwei Tore. Doch unsere Gäste trafen leider ebenfalls. In der 46. Minute wendete sich dann das Blatt. Wir erzielten den 17:16 Führungstreffer. Dann kam allerdings noch eine Probe auf uns zu. Uns erwischte eine doppelte Unterzahlsituation bei dem Stand von 17:16. Das Spiel war gefährdet doch noch zu kippen. Doch unsere Abwehr war eine Festung und auch Jenny im Tor war in Topform! Wir haben die doppelte Zeitstrafe OHNE GEGENTOR überstanden! Von da an gab es kein Halten mehr, wir wollten diesen Sieg so sehr! Wir kämpften bis zur letzten Sekunde, spielten überlegt und clever. Das Spiel endete mit einem Stand von 21:18 und die 2 Punkte wandern endlich mal wieder auf unser Konto! 💪

Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie und 7m), Claudi (7), Doreen (3), Toni (3), Anja, Vanessa, Dodo (je 2), Sara (1), Katrin (1), Jule, Inga, Marie, Britta

2801, 2020

E Jugend: SCU Oldesloe – m Jgd. E2 26:22

Von |Kategorien: E Jugend männlich|0 Kommentare

Am 26.01.2020 war der jüngerer Jahrgang der E-Jugend zu Gast beim
Tabellenführer SCU Oldesloe. Es entwickelte sich ein tolles Handballspiel
mit dem glücklicheren, doch verdienten 26:22 Sieg des Tabellenführers.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten drehte unsere Angriffsreihe auf,
so gingen wir mit 9:8 Führung zum Pausentee.
Im 6:6 ging uns nach und nach die Puste aus und es fehlte vor allem
beim Abschluss die nötige Kraft. Der Grundgedanke in der m Jgd. E ist:
“Kinder dürfen sich ausprobieren und sollen viel Spielzeit bekommen.”
Daher ist der Kader bewusst klein gehalten, und wer am Ende in die Augen
der abgekämpften Jungs geblickt hat, der hat ganz schnell gemerkt: Alle haben alles gegeben.
Natürlich waren einige traurig, weil auch ein Sieg möglich gewesen wäre,
doch der Gastgeber hatte ein großen Kader und war am Ende etwas frischer.
Wir spielten mit 3 verschiedenen Torhütern und zogen unseren Haupttorschützen
in die Defensive 3er Kette zurück. Einige Jungs haben sogar 40 Minuten durchgespielt.
Die Gründe hierfür: In der A-Jugend wollen wir komplette Spieler ausgebildet haben,
die Offensiv und Defensiv stark sind und Spielzeit ist das aller Wichtigste.
Kein Training der Welt kann Spielpraxis ersetzen.
Und da wir viele Entwicklungsmöglichkeiten bieten wollen, haben wir festgestellt,
dass die E-Jugend über einen  10-jährigen”Trainerfuchs” verfügt, der die “Grüne Karte”
bei Ballbesitz des Gegner legt und diese auch noch vom Kampfgericht akzeptiert wird.
Somit bewahrte er uns vor einem sicheren Gegentor! :-).
2801, 2020

erstes Fördertraining – 25.01.2020 durch Axel Timmermann

Von |Kategorien: C Jugend männlich, C Jugend weiblich, D Jugend männlich 1, D Jugend männlich 2, D Jugend weiblich, E Jugend männlich, E Jugend weiblich, Startseite|0 Kommentare

Am Samstag dem 25.01.19 trafen sich 19 junge Handballerinnen und
Handballer zum Fördertraining in der Uwe-Plog-Halle.
Unter der Leitung von Mona und Axel war das Thema Ballschule angesagt.
Nach einem sogenannten “Eisbrecherspiel” bei dem sich alle Kinder zuerst näher
kennen lernen sollte gab es Allerlei kleine Tricks mit dem Ball zum üben.
Hervorgehoben wurde die Wichtigkeit des Handgelenks für Handballer.
Die Bereiche Links-Rechts Koordination sowie Täuschungen mit dem Körper
waren ein weiteres Feld das bearbeitet wurde.
Schnell kamen die ersten Wünsche und Ideen der Kinder auf welche Sachen
Sie gerne ausprobieren würden und welche Spiele Sie gerne spielen möchten.
Nach einem Tempo-Handballspiel mit extra Regeln, die das Tempospiel
fördern wurde natürlich Handball nach DHB Regeln gespielt.
Während der Spiels übernahm Nobbi das Coaching unserer Nachwuchsschiedsrichter,
die sich während des Trainings spontan gemeldet haben, dass sie Spaß am Pfeifen haben.
Und siehe da, mit fachkundiger Unterstützung von Nobbi haben zwei 10 jährige das Abschlussspiel souverän geleitet.
Ein weiterer positiver Aspekt: Jo Jo “der Ältere” (es gibt auch einen Jo Jo “der Jüngere”)
hat sich bereit erkärt in der Jugendarbeit mitzuwirken.

Nächster Termin ist der 08.02.2020 von 10.00-12.00Uhr
Thema: Torwarttraining!!

Wir hoffen, dass alle Interessierten Torhüter vorbei schauen, und dass auch
genügend Werferinnen und Werfer kommen, die die Torhüter fordern.

2601, 2020

Spielbericht TSV Wattenbek 2 vs. 1. Damen

Von |Kategorien: 1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Der erste Auswärtspunkt ist da! 

Ausgangslage:
Aus dem Hinspiel, das wir mit 5 Toren verloren haben, wussten wir noch, dass die Damen aus Wattenbek oft das Zusammenspiel mit dem Kreis suchen. Dies wollten wir von Anfang an versuchen zu unterbinden.

Spielverlauf:
Den besseren Start in die Partie erwischten unsere Gastgeberinnen. Doch wir ließen uns nicht beirren und blieben dran, sodass sich die Wattenbekerinnen nicht großartig absetzen konnten. Anfangs hatten wir noch einige Probleme damit die Anspiele an die Kreisspielerin zu unterbinden, wodurch die Gastgeberinnen zu schnellen Toren kamen. Dennoch war die Partie relativ ausgeglichen, auf mehr als 2-3 Tore konnten sich unsere Gegnerinnen nicht absetzen. Mit einem Stand von 9:8 ging es dann in die Kabine. Unser Ziel war klar, ohne Punkte wollten wir hier nicht nach Hause fahren. Wir wussten genau, dass dort mehr zu holen war!
Wir nahmen uns vor, wie zum Ende der ersten Halbzeit, in der Abwehr weiterhin konsequent die Anspiele an den Kreis zu unterbinden und frühzeitig auf die angreifenden Spielerinnen herauszutreten. Doch auch unser Angriffsspiel musste optimiert werden. Wir haben den Ball einfach nicht ins Tor bekommen.
Die Abwehr stand in der 2. Halbzeit auch ziemlich gut, nur unsere Torabschlüsse ließen zu wünschen übrig. Auch der Schiedsrichter hat uns an diesem Tag zusätzlich keinen Gefallen getan und viele Aktionen nicht geahndet…man merkt schon einen großen Unterschied ob man einen einzelnen Schiedsrichter hat oder ob ein Gespann pfeift.
Gegen Ende des Spiels wurde es dann mal wieder richtig spannend. In der 56. Minute konnten wir ausgleichen und kurz darauf sogar den 21:20 Führungstreffer erzielen! Leider gelang den Gastgeberinnen eine Minute vor Schluss dann doch noch der Ausgleich und die Partie endete, wie bereits in der Vorwoche, mit einem 21:21 Unentschieden. Aber hey, ein Punkt ist besser als kein Punkt! 💪
Leider hat sich eine Spielerin aus Wattenbek in dem Spiel verletzt. Wir hoffen es ist nichts schlimmes und wünschen gute Besserung!

Es spielten: Jenny (Tor, div. freie und 7m), Claudi (7), Vanessa (4), Anja (3), Dodo (3), Katrin, Britta, Doreen, Toni (je 1), Sara, Marie

2501, 2020

Glinde/ Reinbek 2. Damen – TuS Aumühle- Wohltorf 2

Von |Kategorien: 2. Damen|0 Kommentare

Am Sonntagabend erwarteten wir zu Hause die Damen aus Aumühle. Das Hinspiel war uns allen noch lebhaft in Erinnerung, da wir mit dem backebehafteten Ball nicht zurechtkamen. Das Ergebnis war eine deftige, überdeutliche Niederlage.

Da in unserer Halle aber keinerlei Haftmittel erlaubt sind, sahen wir den Vorteil gegenüber der jungen Truppe auf unserer Seite. Zudem hatten wir zusätzlich eine Unterstützung von Chrischo, die sich dankenswerter Weise ins Tor für unsere Yvonne (verletzungsbedingter Ausfall für den Rest der laufenden Saison) gestellt hat, und Mona, um unseren kleinen Kader auf dem Feld zu unterstützen.
Mit dem guten Spiel letzter Woche gegen die Bargteheiderinnen im Rücken und der zusätzlichen Verstärkung hätten wir eigentlich voller Tatendrang und Motivation in das Spiel starten müssen. Eigentlich. Doch was folgte war eine so träge Abwehr, dass die ersten drei Tore für die Gegner fielen, und das quasi ohne auch nur einen Ansatz von Gegenwehr.
Vorn im Angriff fehlten der Zug zum Tor und die Genauigkeit beim Abschluss. Hinzu kamen sehr viele technische Fehler, welche die Aumühlerinnen konsequent für Tempogegenstöße nutzen. Sechs Tempogegenstöße in Folge aufgrund von Passfehlern nahmen wir einfach hin und schauten zu. Nur wenige unserer Angriffsversuche wurden mit einem Tor belohnt. Zur Halbzeit gingen wir mit einem nicht hoffnungslosen 10:18 in die Kabine, da außer mit dem Tempospiel die Gegnerinnen nicht viel zu bieten hatten.
entsprechend galt es in der 2. Halbzeit die Fehler vorne zu minimieren, um den Aumühlerinnen nicht weiter die einfachen Tore zu ermöglichen.

Leider sah die 2. Spielhälfte identisch aus wie die 1. bzw. wurde es noch schlimmer: wieder technische Fehler, Fehlwürfe und die Unkonzentriertheit ließen den Gegner schnell auf 27 Tore davonziehen. Da half auch eine gute Chrischo im Tor nicht mehr. Erst nach einer viertel Stunde Spielzeit gelang uns der erste Treffer. Es folgten nur noch 4 weitere Tore, während wir dem Gegner weiterhin kontinuierlich den Ball in die Hand spielten. Mit einem ernüchternden und in der Höhe durchaus verdienten Endstand von 15:36 beendeten wir das Spiel.

So ein Spiel muss schnell abgehakt und die Motivation für das nächste Spiel herausgekramt werden. Das wir es können, haben wir gegen Bargteheide gezeigt. Dieses Niveau gilt es zu halten!

Es spielten: Chrischo (Tor, div. Freie), Leo (3), Nicole (3), Carina (2), Jose (2), Mona (2), Ann-Katrin (1), Pia (1), Lütten (1), Tessa, Schmuddi

2501, 2020

TSV Bargteheide – SG Glinde/ Reinbek 2. Damen

Von |Kategorien: 2. Damen|0 Kommentare

Am Sonntag, den 12.01.2020 spielten wir zu später Stunde und nach einer längeren Spielpause auswärts gegen die jungen Damen des TSV Bargteheide. Das erste Spiel vor einigen Wochen konnten wir für uns entscheiden. Also wollten wir auch dieses Mal 2 Punkte mitnehmen.

Doch die Gastgeberinnen zeigten sich kämpferisch und auch ihre Spielweise verriet, dass sie an sich gearbeitet hatten…kein Vergleich zu unserer Ersten Begegnung in dieser Saison.
Die ersten Tore erzielten die Gastgeberinnen. Doch auch unser Kampfgeist war geweckt, sodass Tore auf beiden Seiten hart erarbeitet werden mussten. Tempogegenstöße der Bargteheiderinnen wurden mit einem guten Rückzugsverhalten teilweise unterbrochen und auch mal mit einem Konter beantwortet. In der Abwehr wurde sich abgesprochen und auch zugelangt. Teilweise waren wir leider etwas zu spät dran, was zu dem ein oder anderen unnötigen aber vertretbaren 7 Metern führte.
Das Spiel war insgesamt schnell, körperbetont und durchsetzt von tollen Spielvarianten, die auch zu Torerfolgen führten. Leider brachten uns einige Fehler vorn in den Rückstand, den wir auch nicht mehr aufholen konnten.

Dennoch war es ein wirklich sehr ansehnliches Spiel unsererseits, in dem wir zeigen konnten, dass wir durchaus auch einen sehr guten Handball spielen können, wenn alle das auf dem Feld umsetzen, was sie eigentlich können.
Schade, dass wir uns nicht belohnen konnten. Mit einem Endstand von 28:24 brauchen wir uns aber definitiv nicht zu verstecken.

 

Es spielten: Yvonne (Tor, div. Freie und 7m trotz kaputten Fußes), Jose (7/3), Lütten (4), Nicole (3), Pia, Schmuddi, Ann Kris, Carina (jeweils 2), Tessa (1), Leo (1), Sandra, Ann-Katrin

2201, 2020

Einladung zur Mitgliederversammlung Freitag 28.02.2020

Von |Kategorien: Startseite|0 Kommentare

Einladung zur Mitgliederversammlung Freitag 28.02.2020

Wir möchten alle Mitglieder der SG Glinde-Reinbek recht herzlich zu unserer Mitgliederversammlung einladen.

Ort:                  Uwe-Plog-Halle, Theodor-Storm-Strasse 22, 21465 Reinbek
Datum:           Freitag, 28.02.2020
Uhrzeit:          20.00 Uhr

Agenda:

TOP 1.             Begrüßung durch den Vorsitzenden
TOP 2.            Festellung der Anzahl der stimmberechtigten Teilnehmer
TOP 3.            Beratung und Verabschiedung der Satzungsänderungen wie unten vorgeschlagen:

  • 10 Mitgliederversammlung
  1. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand. Die Einladung erfolgt
    durch Veröffentlichung auf der Homepage des Vereins. Die Mitgliederversammlung
    ist bei ordnungsgemäßer Einberufung beschlussfähig
  2. In dieser Versammlung müssen mindestens 75% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein,
    soweit es um Abs. 1, Buchstaben b (Auflösung) und c (Umlagen) geht. Wird diese Anzahl nicht erreicht,
    ist innerhalb von 14 Tagen eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die dann unabhängig von
    der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist. Darauf ist in der Einladung ausdrücklich hinzuweisen.

    Beschlüsse der Mitgliederversammlung darunter auch die unter Abs.1, Buchstaben e (Entlastung Vorstand und Beirats),
    Buchstaben f (Wahl des Vorstands, des Beirats und der Kassenprüfer) und
    Buchstaben g (Beitragserhöhungen, über 10% des aktuellen Beitrages) werden mit einfacher Mehrheit
    der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst, Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.

mit sportlichem Gruß

  1. Vorsitzender  Sascha Balbach
  2. Vorsitzender  Jan Ninnemann
  3. Vorsitzender Mona Kutscha
2101, 2020

Spielbericht 1. Damen vs. SV Henstedt-Ulzburg 2 21:21 | (8:12)

Von |Kategorien: 1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Ausgangslage:
Nach dem verlorenen Spiel der Vorwoche, wollten wir wieder mit Vollgas angreifen und endlich wieder Punkte sammeln.

Spielverlauf:
Den besseren Start in die Partie erwischten definitiv unsere Gäste, wodurch es nach 7 Minuten bereits 1:6 stand. Wir fanden nur schleppend ins Spiel. Agierten im Angriff mit zu wenig Tempo und auch in der Abwehr machten wir es unseren Gästen zu leicht. Wir liefen die gesamte erste Halbzeit unseren anfänglichen hohen Rückstand hinterher, sodass es mit einem Stand von 8:12 in die Kabine ging. Wir wussten, dass wir es besser können als bisher gezeigt und wollten das auch endlich wieder zeigen!
Die zweite Halbzeit wurde dann tatsächlich besser. Wir störten die Gäste verstärkt in ihrem Angriffsspiel und zwangen sie dadurch zu Fehlpässen oder zu schnellen Abschlüssen. Auch unser Angriffspiel wurde mit mehr Druck zum Tor gestaltet. So kamen wir ab der 43. Minute immer näher unsere Gäste ran. Ab der 52. Minute wurde es dann nochmal richtig eng, wir konnten zum 19:19 ausgleichen. Und obwohl sich unsere Gäste dann 2 Minuten vor Schluss nochmal auf 2 Tore absetzen konnten, gaben wir nicht auf! Wir kämpften bis zur letzten Sekunde und konnten uns so mit dem 21:21 Treffer 5 Sekunden vor Schluss noch einen Punkt sichern! Es hat sich wieder gezeigt, dass auch ein relativ hoher Tor Abstand von 5-6 Toren noch kein Indikator für einen sicheren Sieg ist!

Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie und 7m), Claudi (6), Dodo (5), Henrike, Marie, Britta, Sara (je 2), Doreen (1), Katrin (1), Anja, Jule, Toni, Vanessa

2001, 2020

Willkommen Axel Timmermann

Von |Kategorien: Handball an der Schule, Startseite|0 Kommentare

Wir begrüßen herzlichst unseren hauptamtlichen Trainer und sportlichen Leiter
AXEL TIMMERMANN.

Axel Timmermann hat zum 01.01. seine Arbeit als hauptamtlicher Trainer und sportlicher Leiter in der
SG Glinde-Reinbek e.V. aufgenommen. Axel ist ein sehr erfahrener Lizenztrainer und wird uns
dabei unterstützen den Handballsport weiter nach vorne zu treiben.

Zu seinen primären Aufgaben wird unter anderem die Aus-/ und Fortbildung unserer Trainer,
die Leitung von Trainingseinheiten, Übernahme von Jugendmannschaften und das Veranstalten
von
Fördertrainings gehören.
Desweiteren gehört zu seinen vielfältigen Aufgaben auch die Themen Schule-/ und
Kindergartenkooperation, Ferienangebote, Veranstaltungen, Turniere und noch vieles mehr.

Der Vorstand: “mit Axel haben wir für uns die ideale Besetzung gefunden aus Wissen,
Ehrgeiz, Engagement und der wichtigsten Komponente Menschlichkeit und Sozialverhalten.
Wir sind davon überzeugt, das Axel uns als Verein in Zusammenarbeit mit allen unseren
Trainern und Helfern weit nach vorne bringen kann. Axel ist einer der wichtigsten Bestandteile
bei der Umsetzung unseres Zukunftskonzeptes für den Handballsport in Reinbek und Glinde”

2001, 2020

C Jgd. männlich: SG Glinde/Reinbek – TSV Travemünde

Von |Kategorien: C Jugend männlich|0 Kommentare

Am 19.01.20 war die m Jgd. C des TSV Travemünde zu Gast in Reinbek.
Neuer Trainer, neue Abwehr, neuer Angriff.
Das Motto der Partie lautete: Entwicklung vor Ergebnis und somit starteten
die Jungs mit der ungewohnten, neu formatierten 3:2:1 Abwehr.
Logischerweise fehlte die Orientierung im Abwehrverband und die Gäste erzielten viele einfache Tore.
Dies wurde im Laufe des Spiels schrittweise besser.
Im Angriff gelang es nur in kurzen Phasen ordentlich Durchschlagskraft zu entwickeln,
so lag man zur Pause mit 10:18 im Hintertreffen.
Anfang der 2.HZ verkürzten die Jungs mit viel Engagement auf 16:20 eh
eine 2 Minuten Strafe die Aufholjagd beendete und die Jungs in Unterzahl
mit 28:18 in den Rückstand gerieten.
In den letzten 8 Minuten kämpften sich alle nochmals in die Abwehrarbeit rein,
Jannick hielt einige Bälle und Vorne wurde noch 4 Tore sehenswert herausgespielt.
Letztendlich geht der Sieg der Gäste auch in der Höhe in Ordnung.
Fazit: Die m Jgd. C steht am Anfang einer Entwicklung und die Ergebnisse
sind erst einmal zweitrangig. Zuallererst kommt die Freude am Handball und die Entwicklung.
2001, 2020

m Jgd. E: HSG 404 – SG Glinde/Reinbek

Von |Kategorien: E Jugend männlich|0 Kommentare

Am 18.01.2020 war der jüngere Jahrgang der m Jgd. E zu Gast in Lütjensee.
Marc und Christopher erklärten sich zu Spielbeginn bereit einmal die Torwartposition auszuprobieren,
so starteten wir mit 1 Auswechselspieler in die Partie.
Der Vorteil hierbei ist, alle Spieler bekommen ausreichend Spielpraxis.
Paul startete sofort mit viel Energie, nur der starke gegnerische Torwart und die
6m-Linie verhinderten eine hohe Führung. Nach der 6:2 Führung durch Lukas
machte sich der erste Kräfteverschleiß bemerkbar und so stand es zur Halbzeit 6:6.
Nun ging es weiter im 6 gegen 6 und der Gegner konzentrierte sich auf Paul.
Dies nutze Matti zu 3 blitzsauberen Toren, Marc und Christopher hielten abwechselnd
das Tor sauber und Elias und Linus holten sich viele Bälle in der offensiven Abwehr.
Die Jungs spielten sich sehr viele Chancen heraus, nur der gegnerische Torwart war weiterhin in topform.
In den letzten Minuten waren die Jungs ziemlich platt, doch souverän erspielten sie sich ein
15:13 Auswartssieg in Lütjensee.
1701, 2020

Winter-Wonder-Land in der Uwe-Ploog-Halle Reinbek

Von |Kategorien: Startseite|0 Kommentare

Am 21.12.2019 hatten wir alle Jugend- und Erwachsenenmannschaften zum traditionellen Weihnachtsturnier eingeladen. Alles unter dem Motto Winter-Wonder-Land und gerne mit Verkleidung!

Der Tag begann mit unseren Mickey Mäusen und Minis. Für unserer Kleinsten hatten wir einen Parcours aufgebaut und noch einige kleine Bewegungsspielchen, die sie zusammen mit den “großen“ machen sollten. Leider hatten nicht allzu viele Kinder den Weg in die Halle gefunden, viele hatten sich wohl schon in die Weihnachtsferien verabschiedet oder waren im Weihnachtsstress am letzten Adventswochenende. Aber schnell hatte jedes anwesende Kind sich eine Große aus der B/C-Jugend ausgesucht und so wurde dann zusammen eifrig gelaufen, gehüpft und noch viele andere lustige Sachen gemacht. Große Überraschung war dann, dass der Weihnachtsmann höchstpersönlich den Weg in die Halle gefunden hatte, sogar ein Gedicht konnten die Kleinen aufsagen. Für jeden gab es dann eine kleine Überraschungstüte aus dem großen Sack.
 

 

Während die Kleinen und deren Eltern sich nach der Anstrengung am inzwischen reichlich gefüllten Adventsbüffet stärkten, waren die E- und D-Jugenden dran. Hier wurde eine kleine Handballolympiade gestartet, an den einzelnen Stationen waren wieder die Mädels der B-und C-Jugend im Einsatz und machten die Kampfrichter. Unterschiedliche Geschicklichkeitsaufgaben mit dem Ball mussten absolviert werden und Punkte konnten gesammelt werden. Im Anschluss daran spielten die Mädels gegen die Jungs unter Lautstarker Anfeuerung aller Anwesenden in der Halle.

Den Abschluss des Nachmittags sollte ein Mixturnier der C- und B-Jugenden bilden. Leider hatte sich aus der männlichen C-Jugend niemand angemeldet und eine männliche B haben wir diese Saison leider nicht, so dass kurzfristig am Donnerstag dann noch ein Eltern-Kind-Spiel organisiert wurde. Im Tor glänzte immer wieder der einzige Mann auf dem Feld, Gretas und Lisas Papa ließ die Mädels gerade in der Anfangsphase verzweifeln, blitzschnell schoss immer wieder eine Hand oder ein Fuß zum Ball und verhinderte so mehrere 100% prozentige Treffer. Die Chancen kamen wiederum zu Stande, da die mitspielenden Muttis zwar allesamt bemüht waren, oft aber mit dem Sportgerät so ihre lieben Schwierigkeiten hatten. Hinzu kamen dann die konditionellen Schwierigkeiten, die Mädels waren immerhin vollzählig angetreten und mal die Mutti auszutanzen (oder noch besser mal dumm aussehen lassen) weckte zusätzlich den Ehrgeiz bei den Mädels. Nach einer eigentlich wohl 2-steligen Klatsche erklärte dann der völlig unparteiische Torsten das Elternteam zum Gewinner. Es hatten alle Spaß und Ralf sogar gleich ein Angebot aus der Herrenmannschaft als Torwart einzusteigen.

 

Wir möchten uns bei der HASPA und EDEKA Junius in Glinde für die kurzfristig bereitgestellten Tütcheninhalte der ganzen Kids bedanken, denn natürlich bekamen auch die E bis B Jugendlichen ein kleines Überraschungstütchen, nur eben nicht direkt vom Weihnachtsmann, der musste wieder los und seine restlichen Weihnachtseinkäufe erledigen..

Nach und nach fanden sich dann auch die angemeldeten Damen und Herren in sehr originellen Kostümen ein, um am Abend dann das traditionelle Mixturnier zu spielen. Wie schon bei den Kids merkte man auch hier, dass viele schon im Winterurlaub waren, krankheitsbedingt mussten dann leider auch noch einige absagen, so dass wir nicht mal 3 Teams vollbekamen. Kein Problem für unsere Youngsters, einige von den jungen Herren nahmen jedes Spiel mit und gönnten sich keine Pause. Die Teams Elsa, Anna und Olaf gaben alles und spielten in jeweils 15-Minuten-Spielen eine Hin und Rückrunde. Am Ende stand Team Anna als Sieger fest. Doreen nahm noch ihr eigenes persönliches Geschenk in Form eines Veilchens mit, kann schon mal passieren, dass das im Schneegestöber auf einmal eine weiße Wand im Weg steht. Im Anschluss ging es dann zu Thommy, der ein leckeres Büffet vorbereitet hatte. Etwas schleppend zu Beginn – dafür nachher um so lauter wurde getanzt, gesungen und gelacht! Es war mal wieder sehr schön!

1401, 2020

Spielbericht HSG 404 vs. 1. Damen 28:22 | (16:12)

Von |Kategorien: 1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Ausgangslage:
Die Hinrunde war vorbei, nun wollten wir in der Rückrunde wieder voll angreifen und endlich wieder Punkte sammeln! Mit von der Partie war endlich auch wieder Inga, die aus ihrem Auslandssemester zurück ist. An dieser Stelle nochmal welcome back!
 
Spielverlauf:
Den besseren Start in die Partie hatten die Damen der HSG und konnten sich gleich zu Beginn auf ein 2:0 absetzen. Leider gelang es uns die ganze Partie über nicht, den Spielstand zu drehen. Zwar sind wir von einem 4-5 Tore Unterschied immer wieder auf 1-2 herangekommen, aber mehr wollte einfach nicht klappen. In der Abwehr agierten wir oft zu spät, was den Gegnerinnen insgesamt acht Siebenmeter bescherte. Auch sind wir oft nicht früh genug auf die ballführenden Personen herausgetreten, um so deren Angriffspiel zu stören. Leider war unser Angriffspiel auch sehr ausbaufähig. Wir agierten mit zu wenig Druck zum Tor, bewegten uns eher parallel zu diesem und strahlten somit definitiv zu wenig Torgefährlichkeit aus.
Alles in allem spielten wir einfach nicht clever genug, um die zwei Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Mit einem Stand von 28:22 ertönte schließlich das Schlusssignal. Den Start in die Rückrunde hatten wir uns definitiv anders vorgestellt.
 
Es spielten: Jenny (Tor, div. Freie und 7m), Claudi (9), Henrike (6), Toni (3), Inga, Vanessa, Sara, Anja (je 1), Katrin, Jule, Britta, Marie, Dodo
1612, 2019

Spielbericht SG Kiel-Nord vs. 1. Damen 28:18 | (14:9)

Von |Kategorien: 1. Damen, Startseite|0 Kommentare

Ausgangslage:
Mit einem recht dezimierten Kader haben wir uns am Samstag auf den Weg nach Kiel gemacht. Dennoch wollten wir gegen Kiel alles geben und die 2 Punkte mit nach Hause nehmen – wie wir es uns eigentlich immer vornehmen.

Spielverlauf:
Den besseren Start in die Partie erwischten unsere Gegnerinnen, wodurch sie sich relativ schnell auf einen 5 Tore Abstand absetzen konnten. Doch wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass man uns nicht vorzeitig abschreiben sollte. Nach 15 Minuten Spielzeit sind wir so wieder an 3 Tore herangekommen. Doch irgendwie war an dem Tag der Wurm drin. Die Abwehr stand nicht so kompakt wie nötig und auch im Angriff scheiterten wir ungewohnt oft an Pfosten und Latte. Mit einem Stand von 14:9 für die Damen aus Kiel ging es in die Kabine.

Von den 5 Toren Abstand ließen wir uns nicht unterkriegen und wollten das Spiel in der zweiten Halbzeit drehen. Doch unser Pfosten/Latten Pech sowie das zu späte heraustreten auf die ballführenden Personen, bestand bis zum Schluss. Gerade die letzten 7 Minuten stellten wir das Handballspielen gefühlt komplett ein, sodass das Spiel mit einem 28:18 zugunsten der Kielerinnen endete. Ein Ergebnis, das viel deutlicher als nötig ausgefallen ist und den eigentlich doch recht engen und umkämpften Spielverlauf nicht widerspiegelt.

Leider haben sich in dem Spiel ein paar Spielerinnen aus Kiel in unglücklichen Situationen verletzt. Wir hoffen es ist nichts Schlimmes und wünschen eine schnelle Genesung.

Es spielten: Jenny (Tor; div. Freie und 7m), Claudi (4), Henrike (4), Sara (3), Anja (3), Katrin (2), Toni (2), Britta, Leo, Marie

1512, 2019

HSG 404/ 3 – SG Glinde/ Reinbek 2

Von |Kategorien: 2. Damen|0 Kommentare

Die Einstellung stimmte!

 

Auswärts spielten wir am Sonntag im Waldstadion in Lütjensee  gegen die 3. Damen der HSG 404, die mit 14 Spielerinnen eine volle Bank aufweisen konnten. Aber auch wir hatten endlich mehr als nur eine Auswechselspielerin. Von daher galt es gleich zu Beginn alles zu geben und sich notfalls auswechseln zu lassen.

In den ersten Minuten der 1. Halbzeit fiel es uns schwer, uns in der Abwehr richtig abzustimmen, sodass die Gegner mit drei Toren vorlegen konnten. Doch dann legten wir den Hebel um. Technische Fehler passierten selten, es gab den nötigen Zug zum Tor und, siehe da, der Ball landete im Tor! Absprachefehler in der Deckung wurden zwischenzeitlich gleich mit Gegentoren bestraft. Zum Ende der 1. Halbzeit häuften sich die Fehler der Damen der HSG 404 und auch die Hechtsprünge unsererseits nach einem verlorenen Ball haben sich gelohnt, denn mit einem Tor Vorsprung gingen wir in die Kabine.

Jetzt hieß es Luft holen und dann genauso konzentriert weiterarbeiten. Wir wollten die zwei Punkte.

Die Stimmung stimmte, keiner meckerte. Doch irgendwie kamen wir zu Beginn der zweiten Spielhälfte in der Abwehr nicht mehr an den Ball. Vier Tore in Folge konnten die Gegner für sich verbuchen.
Die Abwehr wurde umgestellt, jeder rackerte und die Kommunikation innerhalb der Deckungsreihe verbesserte sich wieder. Entsprechend konnten wieder viele Angriffe der Gegnerinnen entschärft werden.
Diese anstrengende Deckungsarbeit machte sich vorn leider bemerkbar,  wir hatten keinen Zug mehr zum Tor. Würfe wurden aus dem Stand genommen und kamen mit entsprechend wenig Druck auf das Tor. Die gegnerische Abwehr stand gut und machte es uns auch nicht leichter und doch kam der Ball immer wieder auf das Tor der Gegnerinnen, wo eine glänzend aufgelegte Torhüterin den Großteil der Torwurfversuche vereitelte. Trotzdem kämpften wir bis zum Schluss. Am Ende reichten in der zweiten Halbzeit leider keine 4 Tore aus, um die Führung zu halten. Wir verlieren erhobenen Hauptes mit 20:15 gegen die Damen aus Lütjensee. Wir haben gezeigt, dass wir Handball spielen können, leider waren die Gegnerinnen etwas besser und behielten verdient die zwei Punkte zuhause.

 

Es spielten: Yvonne (Tor, div. Freie und 7 Meter), Leo (3/1), Jose (3/1), Melli, Pia (1/1), Tessa, Schmuddi (3), Sandra (1), Ann-Kris, Ann- Katrin (1), Lütten (3)

1212, 2019

SG Glinde/ Reinbek 2 – HSG 404 2

Von |Kategorien: 2. Damen|0 Kommentare

Zu Hause durften wir bereits zum zweiten Mal gegen die Damen aus Schwarzenbek antreten. Beim letzten Aufeinandertreffen konnten wir für uns keine 2 Punkte mitnehmen. Das wollten wir dieses Mal ändern.

Zwischen Wollen und Machen lagen allerdings Welten, wobei das Wollen auch nicht richtig erkennbar war.
Bei jedem Angriff machten wir technische Fehler und gaben den Ball leichtfertig immer wieder an den Gegner, ob durch Fehlpässe direkt in deren Hände oder einfach nur ins Aus. Die daraus entstandenen Tempogegenstoßversuche wurden zu unserem Glück ebenso kläglich vergeben, wie wir vorne immer wieder den Ball wegwarfen.
Vorne funktionierte einfach nichts, lediglich die Abwehr gab in der ersten Halbzeit ein halbwegs passables Bild ab und spielte oftmals mit einer gut aufgelegten Yvonne im Tor zusammen, so dass wir zur Halbzeit „nur“ mit 5:11 zurücklagen.

„Kopf nicht hängen lassen!“, „Aufwachen!“, „Vernünftige Pässe spielen!“…alles Sätze der Halbzeitpause, die wir kennen und im Training deutlich besser umsetzen, brachten auch in diesem Spiel nichts. Die Fehlpässe häuften sich weiterhin und auch die Tore blieben weiterhin aus, da aufgrund der schlechten Pässe und fehlenden Timings kaum Druck auf die gegnerische Deckung ausgeübt werden konnte.
Nur unser gutes, gemeinschaftliches Rückzugsverhalten verhinderten eine noch deutlichere Niederlage als des eh schon verheerende 8:21.

Zu allem Überfluss verletzte sich in der letzten Minute eine Gegenspielerin, sodass sie sie ins Krankenhaus gefahren werden musste. Nach jetzigem Wissen hat sie die OP gut überstanden. Wir wünschen ihr auf diesem Weg eine schnelle, vollständige Genesung!

Was uns betrifft, müssen wir dringend an unserer Einstellung arbeiten!

 

Es spielten: Yvonne (diverse Freie und 7 Meter), Lütten (2), Leo (2), Pia (1), Schmuddi (1), Jose (1), Ann-Katrin (1), Sandra, Melli und Ann-Kris

Termine