Galerie

Startseite/Galerie

Winter-Wonder-Land in der Uwe-Ploog-Halle Reinbek

Am 21.12.2019 hatten wir alle Jugend- und Erwachsenenmannschaften zum traditionellen Weihnachtsturnier eingeladen. Alles unter dem Motto Winter-Wonder-Land und gerne mit Verkleidung!

Der Tag begann mit unseren Mickey Mäusen und Minis. Für unserer Kleinsten hatten wir einen Parcours aufgebaut und noch einige kleine Bewegungsspielchen, die sie zusammen mit den “großen“ machen sollten. Leider hatten nicht allzu viele Kinder den Weg in die Halle gefunden, viele hatten sich wohl schon in die Weihnachtsferien verabschiedet oder waren im Weihnachtsstress am letzten Adventswochenende. Aber schnell hatte jedes anwesende Kind sich eine Große aus der B/C-Jugend ausgesucht und so wurde dann zusammen eifrig gelaufen, gehüpft und noch viele andere lustige Sachen gemacht. Große Überraschung war dann, dass der Weihnachtsmann höchstpersönlich den Weg in die Halle gefunden hatte, sogar ein Gedicht konnten die Kleinen aufsagen. Für jeden gab es dann eine kleine Überraschungstüte aus dem großen Sack.
 

 

Während die Kleinen und deren Eltern sich nach der Anstrengung am inzwischen reichlich gefüllten Adventsbüffet stärkten, waren die E- und D-Jugenden dran. Hier wurde eine kleine Handballolympiade gestartet, an den einzelnen Stationen waren wieder die Mädels der B-und C-Jugend im Einsatz und machten die Kampfrichter. Unterschiedliche Geschicklichkeitsaufgaben mit dem Ball mussten absolviert werden und Punkte konnten gesammelt werden. Im Anschluss daran spielten die Mädels gegen die Jungs unter Lautstarker Anfeuerung aller Anwesenden in der Halle.

Den Abschluss des Nachmittags sollte ein Mixturnier der C- und B-Jugenden bilden. Leider hatte sich aus der männlichen C-Jugend niemand angemeldet und eine männliche B haben wir diese Saison leider nicht, so dass kurzfristig am Donnerstag dann noch ein Eltern-Kind-Spiel organisiert wurde. Im Tor glänzte immer wieder der einzige Mann auf dem Feld, Gretas und Lisas Papa ließ die Mädels gerade in der Anfangsphase verzweifeln, blitzschnell schoss immer wieder eine Hand oder ein Fuß zum Ball und verhinderte so mehrere 100% prozentige Treffer. Die Chancen kamen wiederum zu Stande, da die mitspielenden Muttis zwar allesamt bemüht waren, oft aber mit dem Sportgerät so ihre lieben Schwierigkeiten hatten. Hinzu kamen dann die konditionellen Schwierigkeiten, die Mädels waren immerhin vollzählig angetreten und mal die Mutti auszutanzen (oder noch besser mal dumm aussehen lassen) weckte zusätzlich den Ehrgeiz bei den Mädels. Nach einer eigentlich wohl 2-steligen Klatsche erklärte dann der völlig unparteiische Torsten das Elternteam zum Gewinner. Es hatten alle Spaß und Ralf sogar gleich ein Angebot aus der Herrenmannschaft als Torwart einzusteigen.

 

Wir möchten uns bei der HASPA und EDEKA Junius in Glinde für die kurzfristig bereitgestellten Tütcheninhalte der ganzen Kids bedanken, denn natürlich bekamen auch die E bis B Jugendlichen ein kleines Überraschungstütchen, nur eben nicht direkt vom Weihnachtsmann, der musste wieder los und seine restlichen Weihnachtseinkäufe erledigen..

Nach und nach fanden sich dann auch die angemeldeten Damen und Herren in sehr originellen Kostümen ein, um am Abend dann das traditionelle Mixturnier zu spielen. Wie schon bei den Kids merkte man auch hier, dass viele schon im Winterurlaub waren, krankheitsbedingt mussten dann leider auch noch einige absagen, so dass wir nicht mal 3 Teams vollbekamen. Kein Problem für unsere Youngsters, einige von den jungen Herren nahmen jedes Spiel mit und gönnten sich keine Pause. Die Teams Elsa, Anna und Olaf gaben alles und spielten in jeweils 15-Minuten-Spielen eine Hin und Rückrunde. Am Ende stand Team Anna als Sieger fest. Doreen nahm noch ihr eigenes persönliches Geschenk in Form eines Veilchens mit, kann schon mal passieren, dass das im Schneegestöber auf einmal eine weiße Wand im Weg steht. Im Anschluss ging es dann zu Thommy, der ein leckeres Büffet vorbereitet hatte. Etwas schleppend zu Beginn – dafür nachher um so lauter wurde getanzt, gesungen und gelacht! Es war mal wieder sehr schön!

Von |2020-02-14T19:24:33+01:0017 Januar 2020|Startseite|0 Kommentare

World Clean Up Day 2019 – Volle Unterstützung der weiblichen c und b samt Eltern und Geschwistern!

Der Papier- und Wellpappenhersteller Smurfit Kappa hatte seine weltweiten Standorte aufgerufen, sich am diesjährigen Clean-up-day zu beteiligen. 161 Standorte in über 27 Länder folgten dem Aufruf, einer davon das Wellpappenwerk in Lauenburg. Da die Anmeldungen in Lauenburg zunächst etwas mau waren und eine Absage drohte, konnten wir innerhalb von nicht mal 24 Stunden 30 Mädels, Eltern und Geschwister aktivieren, die sich an dem Event beteiligen wollten.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es dann am Samstag Morgen nach Lauenburg, erst Treffen am Werk, dort gab es einen kleinen Frühstückssnack und dann ging es los: zuerst durch das Industriegebiet, dann ein Stück am Elbdeich entlang, durch die Lauenburger Altstadt, durch den Fürstengarten, die Askanierstufen hinunter und dann zurück durch die Hafenstrasse wieder zum Werk. Dabei wurden diverse Mülltüten mit allem möglichem an Müll und Unrat gefüllt, die an drei Stellen abgestellt werden konnten und dann von der Stadt abgeholt wurden! Wie viele hunderte oder sogar tausende von Zigarettenstummeln wir aufgesammelt haben, weiß keiner, es waren aber Unmengen. Und an manchen Stellen muss man sich Fragen, warum die Leute das vor ihrer eigenen Haustür oder dem eigenen Lokal machen…..

Nach gut 3 Stunden Müllsammeln und ca 7 km Fußmarsch wurden noch die restlichen Croissants und Brezeln verdrückt, bevor es dann nach Oldesloe ging zum Spiel der weiblichen C-Jugend. Danke für die tolle Aktion an alle Beteiligten!

 

Von |2019-09-23T22:37:28+02:0022 September 2019|B Jugend weiblich, C Jugend weiblich|0 Kommentare

C-Jgd. Weiblich vs. SC Nahe 08: das hatten wir uns anders gedacht – oder auch: Spiele, die man besser sofort abhakt! 18:28 (5:13)

Nach dem erfolgreichen Spiel in Geesthacht waren wir optimistisch, dass wir gegen Nahe -Tabellenzweiter- eine echte Chance auf die nächste Revanche hätten. Dass es sehr schwer werden würde, war allen klar, aber zumindest die Trainer und das Umfeld glaubte an die Mädels.

Nahe erwischt den besseren Start und lag nach 2 ½ Minuten mit 2:0 in Führung. Wir ließen uns dadurch aber erstmal nicht aus dem Konzept bringen und spielten ganz ordentlich, vergaben aber leider wieder mal zu viele Möglichkeiten. Nach 7 Minuten kassierten wir die erste Zeitstrafe, was aber nicht weiter schlimm war, Nahe verbuchte in der Zeit nur einen Treffer. Und dann passierte laut Spielbericht mal schlappe 8 Minuten gar nichts….. das heißt übersetzt: wir standen hinten ordentlich in der Deckung, hatten die 1:1 starken Rückraum-Mädels gut im Griff und konnten auch die Pässe an den Kreis gut verhindern …..oder Inola hielt! Dumm war nur, dass auch wir vorne nichts unterbringen konnten….. schöne Lücken wurden rausgespielt aber die Verwertung ließ leider einiges zu wünschen übrig. Dass das Tor 4 Ecken hat, reden wir immer wieder im Training, aber wie Teenies halt so sind, erstmal wird das Gegenteil behauptet und dann müssen die das erstmal selber ausprobieren. So wurde also ein ums andere Mal der Ball direkt auf die Torhüterin gepfeffert und die löste sich leider nicht in Luft auf.

Nach ca 15 Minuten machte dann unsere Deckung etwas schlapp, der Rückraum ließ sich viel zu weit rausziehen und arbeitet überhaupt nicht mehr im Verbund, so dass Nahe dann “endlich” ihre 1:1 Stärke ausspielen konnte und uns ein Ding nach dem anderen einschenkte. So ging es dann mit einem doch deutlichen 8 Tore Rückstand in die Kabine.

Beim Handball ist ja bekanntlich nichts unmöglich, also versuchten wir die Mädels in der Kabine aufzubauen um wenigstens Schadensbegrenzung zu betreiben und vor allem in der 2. Halbzeit zu zeigen, dass wir auch gegen Mannschaften wie Nahe mithalten können. Leider wurde die Deckung auch in der 2. Hälfte nicht wirklich besser, häufig waren wir einen Schritt zu spät oder zu langsam und irgendwann ging der Bank dann auch die Ideen aus, Ratlosigkeit herrschte: egal wer auf der Platte stand, es lief bei keiner rund. So kam es dann in Durchgang zwei zu 15 Gegentreffern, lobenswert war aber, dass unsere Ausbeute in der 2. Hälfte deutlich besser war und wir immer hin auch zu 13 Treffern kamen. Sehr schade, da war deutlich mehr drin, aber es gibt Tage, da klappt einfach gar nichts!

Allerdings eine erwähnenswerte Szene gab es auf jeden Fall in Halbzeit 1 dann doch: Hannah machte in dieser Saison ihr erstes Punktspiel und war kaum 10 Sekunden auf der Platte, als sie sehr hübsch einfach ihre Gegenspielerin stehen ließ und die Lücke zwischen 1 und 2 nutzte, um die Pille oben im Winkel zu versenkten! Wir freuen uns alle, dass Du uns jetzt endlich auch wieder bei den Spielen unterstützt 🙂

Es spielten: Inola im Tor, Merle (6/1), Alex (6), Asli und Hannah (je 2), Vici und Pau (je1) Lilly (1/1) sowie Chiara, Mia und Ricarda.

Von |2019-02-05T12:38:11+01:004 Februar 2019|C Jugend weiblich, Startseite|0 Kommentare
Nach oben